• IT-Karriere:
  • Services:

Rockstar Games: Lebenszeichen von GTA 5

Die Entwicklung gehe gut voran, und die ersten zwei Screenshots gibt es auch: Rockstar Games hat sich nach langer Zeit wieder zu GTA 5 geäußert. Auch über eine mögliche Fortsetzung zu Red Dead Redemption spricht das Studio.

Artikel veröffentlicht am ,
GTA 5
GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Gut versteckt in einer Runde mit Fragen und Antworten hauptsächlich zu Max Payne 3 hat sich Rockstar Games auch mal wieder zu GTA 5 zu Wort gemeldet - und dabei auch die ersten beiden Screenshots aus dem Spiel veröffentlicht, das in Los Santos spielt, dem Ingame-Gegenstück zu Los Angeles. Um es gleich zu sagen: Zum Thema Veröffentlichungstermin äußert sich das Studio nicht.

  • GTA 5
  • GTA 5
GTA 5
Stellenmarkt
  1. Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main
  2. Compana Software GmbH, Feucht

Die Entwicklungsarbeiten an GTA 5 gehen nach Angaben der Entwickler gut voran - allerdings brauche man einfach viel Zeit, weil es sich um ein "riesiges Projekt" handle. Auch deshalb melde man sich eher selten mit Neuigkeiten. Außerdem wolle man stets sichergehen, nur absolut akkurate Informationen zu veröffentlichen - und ein paar Einzelheiten auch nicht zu früh verraten.

Rockstar weist darauf hin, dass ein Großteil der im Internet veröffentlichten Angaben zu Veröffentlichungsterminen schlicht frei erfunden ist. Viel davon könne man selbst nicht nachvollziehen, etwa vermeintliche technische Angaben zur Engine. Außerdem sei definitiv kein öffentlicher Betatest geplant. Entsprechende Aufrufe zum Einreichen von persönlichen Daten seien deshalb grundsätzlich als Phishing-Versuch zu betrachten.

Das Entwicklerstudio äußert sich auch kurz zu einer Fortsetzung der im Wilden Westen angesiedelten Red Dead Redemption. Mit konkreten Aussagen wolle man sich Zeit lassen, aber früher oder später sei durchaus mit Ankündigungen über die Zukunft der Serie zu rechnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. Winkelschleifer GWS 7-125 für 35,99€, Akku Kreissäge GKS 18V-57 für 115,99€ )
  2. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...
  3. (u. a.Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)
  4. (u. a. ELEX für 49,99€, Stealth Bastard Deluxe für 7,99€, Styx: Shards Of Darkness für 17...

H4ndy 16. Jul 2012

Das Haupt-Problem bei Rockstar's Open World Spielen ist nachwievor der PC-Markt. Ich...

Konfuzius Peng 16. Jul 2012

...was? Spass, ohne einen 4K Beamer? Neeee.....

Anonymouse 15. Jul 2012

Ging doch bei San Andreas auch ;)

Spreadster 14. Jul 2012

Dem kann ich nur zustimmen! Ich bin auf jeden Fall extrem gespannt ( und hoffe auf Autos...

Anonymouse 13. Jul 2012

Mehr Witz muss wieder rein. Abgedrehte, abwechslungsreiche Missionen und lustige Sprüche...


Folgen Sie uns
       


The Outer Worlds - Fazit

Das Rollenspiel The Outer Worlds schickt Spieler an den Rand der Galaxie. Es erscheint am 25. Oktober 2019 und bietet spannende Missionen und Action.

The Outer Worlds - Fazit Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

    •  /