• IT-Karriere:
  • Services:

Rockstar Games: GTA 5 steht vor der 100-Millionen-Marke

Rund 95 Millionen Einheiten von GTA 5 sind verkauft, die 100 Millionen sind fest im Visier: Publisher Take 2 hat vor allem dank Trevor, Michael and Franklin stabile Einnahmen. Ein anderes Großprojekt sorgt dagegen bei der Bekanntgabe von Geschäftszahlen für Spekulationen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von GTA 5
Artwork von GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Ungefähr fünf Millionen Exemplare verkauft das zum Publisher Take 2 gehörende Entwicklerstudio Rockstar Games im Quartal von seinem Actionspiel GTA 5. Derzeit sind es ingesamt 95 Millionen, wie Take 2 bei der Bekanntgabe von Geschäftszahlen mitteilte. Bis Jahresende sollte also die Marke von 100 Millionen ohne Probleme zu schaffen sein. Derzeit steht GTA 5 auf der Wikipedia-Liste der bestverkauften Spiele auf dem dritten Platz. Auf dem zweiten ist Minecraft zu finden mit 144 Millionen und auf dem ersten Platz Tetris mit 170 Millionen.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. RATIONAL Aktiengesellschaft, Landsberg am Lech

Beim Absatz von GTA 5 dürfte die seit Ende April 2018 für Xbox One, Playstation 4 und Windows-PC verfügbare Premium Online Edition etwas geholfen haben. Sie enthält das Standardspiel und liefert gleich alle bis dahin erschienenen Erweiterungen für den Onlinemodus mit sowie eine Grundausstattung an GTA-Dollar.

Abgesehen von GTA 5 sorgt bei Take 2 noch ein anderes Spiel für Gesprächsstoff unter Aktionären und in der Community: Nach Angaben der Firma wurde die Veröffentlichung eines besonders wichtigen Spiels von der Tochterfirma 2K Games verschoben. Dabei könnte es sich um ein bislang nicht angekündigtes Bioshock handeln. Wahrscheinlicher ist allerdings, dass damit Borderlands 3 gemeint ist. Das hatte schon vor wenigen Tagen Diskussionen ausgelöst, weil das Entwicklerstudio Gearbox Software gesagt hatte, dass der Titel Anfang Juni 2018 auf der Spielemesse E3 nicht vorgestellt wird.

Für das vergangene Geschäftsjahr, das Ende März 2018 zu Ende ging, meldet Take 2 einen Umsatz von 1,79 Milliarden US-Dollar (Vorjahr: 1,78 Milliarden US-Dollar). Der Nettogewinn lag bei 174 Millionen US-Dollar - ein Plus von 158 Prozent gegenüber 67,3 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Im laufenden Geschäftsjahr erwartet Take 2 einen Umsatz von 2,5 bis 2,6 Milliarden US-Dollar. Für das Wachstum muss wohl vor allem Red Dead Redemption 2 sorgen, das Ende Oktober 2018 auf den Markt kommt.

In den Monaten Januar bis März 2018 erwirtschaftete Take 2 einen Umsatz von 450 Millionen US-Dollar; im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 572 Millionen US-Dollar. Der Nettogewinn sank von 99,3 Millionen US-Dollar auf 90,9 Millionen US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ffrhh 17. Mai 2018

"Sie enthält das Standardspiel und liefert gleich alle bis dahin erschienenen...

Bluejanis 17. Mai 2018

Ich hoffe wir müssen nicht auf GTA6 warten, weil irgendwer von Rockstar den Singleplayer...


Folgen Sie uns
       


Neue Funktionen in Android 11 im Überblick

Wir stellen die neuen Features von Android 11 kurz im Video vor.

Neue Funktionen in Android 11 im Überblick Video aufrufen
Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom

    •  /