Abo
  • Services:
Anzeige
GTA 5
GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Rockstar Games: GTA 5 schafft die 52-Millionen-Marke

GTA 5
GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Die PC-Version hat die Verkäufe von GTA 5 in neue Höhen getrieben: 52 Millionen Exemplare hat Rockstar Games bisher insgesamt von dem Spiel verkauft. Das nächste Sandbox-Action-Rennspiel soll bald angekündigt werden.

Anzeige

Erst The Witcher 3 konnte GTA 5 in den letzten Tagen von der Nummer-Eins-Position in den Verkaufscharts von Steam verdrängen. Jetzt hat Publisher Take 2 - die Firma hinter den weitgehend unabhängig geführten Firmen Rockstar Games und 2K Games - neue Verkaufszahlen genannt: 52 Millionen Exemplare sollen über alle Plattformen hinweg an den Handel oder direkt an Endkunden geliefert worden sein. Davon dürfte ein beträchtlicher Teil auf die PC-Fassung entfallen: Vor deren Start hatte Take 2 im Februar 2015 noch 45 Millionen Stück abgesetzt, davon rund 10 Millionen für die Xbox One und die Playstation 4.

In absehbarer Zeit könnte die Firma noch ein weiteres Offene-Welt-Actionspiel mit Autos anbieten: Take 2 will demnächst ein neues "Triple-A-Spiel von 2K" vorstellen, das noch im jetzt laufenden Geschäftsjahr - also vor April 2016 - erscheinen soll.

Gerüchten zufolge soll es sich dabei um das in den 40er- und 50er-Jahren angesiedelte Mafia 3 handeln. Gegenüber dem letzten, 2010 veröffentlichten Teil soll der Aspekt der frei befahrbaren Sandbox-Stadt deutlich erweitert werden. Bester Zeitpunkt für eine offizielle Vorstellung wäre die Spielemesse E3 im Juni 2015.

Für das gerade abgelaufene Geschäftsjahr 2014 meldet Take 2 einen Nettoverlust von 280 Millionen US-Dollar - im Jahr davor hatte man noch einen Gewinn von 362 Millionen US-Dollar erwirtschaftet; allerdings sind diese Zahlen nach dem strengen GAAP-Standard erstellt. Das Unternehmen selbst nennt die real etwas weiterführenden Zahlen von 219 Millionen US-Dollar als Nettogewinn (Vorjahr: 511 Millionen US-Dollar) und 1,67 Milliarden US-Dollar als Umsatz (Vorjahr: 2,41 Milliarden US-Dollar).

Im vergangenen Quartal hat Take 2 den Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 52 Prozent auf 300 Millionen US-Dollar gesteigert, der Nettoverlust ist von 30,8 Millionen auf 300 Millionen US-Dollar gestiegen - wieder nach dem strengen GAAP-Standard. Ohne dessen Vorgabe lagen die Umsätze bei 428 Millionen US-Dollar (Vorjahresquartal: 233 Millionen US-Dollar) und der Gewinn bei 54 Millionen US-Dollar (Vorjahresquartal: 21,5 Millionen US-Dollar).


eye home zur Startseite
backdoor.trojan 08. Jun 2015

Fast. 20. Der Multiplayer macht durchaus mal Spaß mit Freunden zusammen am besten mit...

mnementh 21. Mai 2015

Viele Leute glauben das wegen der Prozessorarchitektur. Aber das ist ein Fehlschluss...

Prypjat 20. Mai 2015

Es tut mir Leid, dass Du so eine Negative Erfahrung mit den Online Part von GTA 5 machen...

PhilSt 19. Mai 2015

So panne, wie sich die beiden "Interessengruppen" manchmal aufführen könnte man das in...

M.Kessel 19. Mai 2015

Es gehört dir, du kannst damit machen, was du willst. Du mußt dich nur an Fair Use...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Lüdenscheid
  3. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  4. Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. etwa 8,38€
  2. 13,99€
  3. (-15%) 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. BeA

    Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken

  2. Videospeicher

    Samsung liefert GDDR6 mit doppelter Kapazität

  3. Baywatch

    Drohne rettet zwei Schwimmer

  4. Flugzeuge

    Norwegen will Kurzstreckenflüge bis 2040 elektrifizieren

  5. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  6. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  7. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  8. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  9. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  10. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Ganz krasse Idee!

    Ben Stan | 08:58

  2. Re: Was passiert eigentlich wenn zwei zusammenziehen?

    Ben Stan | 08:58

  3. Re: Mietwohnung kann erst bei Auszug gekündigt werden

    Psy2063 | 08:57

  4. Re: Darf der Operator das Gerät sonst nie nutzen?

    DooMMasteR | 08:56

  5. Re: Wo soll denn da das Missbrauchspotential sein?

    CerealD | 08:54


  1. 08:52

  2. 07:49

  3. 07:35

  4. 07:18

  5. 19:09

  6. 16:57

  7. 16:48

  8. 16:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel