Rockstar Games: GTA-5-Nutzungsberechtigungen müssen online geprüft werden

Die PC-Version von GTA 5 will Rockstar Games nicht einfach durch eine Steam-Aktivierung schützen. Stattdessen sind mehr oder regelmäßige Abfragen auf einem eigenen Portal geplant - und ein System, das zumindest auf den ersten Blick an die verhasste Root-Kit-Software Securom erinnert.

Artikel veröffentlicht am ,
GTA 5 am PC
GTA 5 am PC (Bild: Rockstar Games)

Nachdem Rockstar Games die Systemanforderungen der PC-Fassung von GTA 5 bekanntgegeben hat, ist vor allem eines unklar: Welcher Kopierschutz soll die Vervielfältigung des Programms verhindern? Die Entwickler selbst schreiben, dass für die einmalige Aktivierung mit einer "einmal verwendbaren Seriennummer" bei der Installation und für GTA Online eine Onlineverbindung zum hauseigenen Portal Social Club nötig ist. Das könnte zwar am Erscheinungstag zu Wartezeiten führen, aber grundsätzlich dürfte in Zeiten von Steam wohl kaum noch ein PC-Spieler ein echtes Problem mit diesem Verfahren haben.

Inhalt:
  1. Rockstar Games: GTA-5-Nutzungsberechtigungen müssen online geprüft werden
  2. Authentifizierungs-Software ist Pflicht - nur welche?

Deutlich problematischer: Laut Rockstar ist für "die Prüfung der Nutzungsberechtigung in bestimmten Abständen eine bestehende Internetverbindung erforderlich." Konkret muss das Spiel also mehr oder weniger oft eine Verbindung zum Social Club aufnehmen. Das war so ähnlich schon bei GTA 4 vorgesehen, funktionierte aber nicht - die Entwickler haben diese Zwangsanbindung später per Patch entfernt.

Entscheidend dürfte jetzt sein, wie der Hersteller diese Abfragefrequenz konfiguriert. Wenn es nur alle paar Wochen oder Monate nötig wäre, Kontakt mit den Servern aufzunehmen, könnte man GTA 5 am PC für längere Zeit am Stück offline spielen. In der Zeit zwischen den Prüfungen der Nutzungsberechtigung müssten sich Spieler also vergleichsweise wenig Sorgen um Technikprobleme bei Rockstar oder um DDoS-Angriffe auf das Netzwerk machen - die ein Titel wie GTA 5 wohl magisch anziehen dürfte.

Falls sich Rockstar dafür entscheidet, die Lizenz in kürzeren Intervallen abzufragen - jedes Mal, oder gar täglich -, sieht die Sache schon anders aus. Dann müssen Spieler möglicherweise damit rechnen, dass die geplante Partie GTA 5 ab und zu ausfällt. Laut den Entwicklern wird es übrigens "pro Benutzerkonto nur auf einem PC gleichzeitig möglich" sein, sich beim Social Club anzumelden. Diesen Hinweis kann man durchaus als Wink verstehen, dass Spieler eher öfter bei den Servern vorbeischauen müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Authentifizierungs-Software ist Pflicht - nur welche? 
  1. 1
  2. 2
  3.  


crazypsycho 25. Feb 2015

Zumindest die ersten beiden hatte ich damals auch gekauft. Aber ich hab die natürlich...

g0r3 16. Jan 2015

Wichtig dabei ist, dass er nie zu erwähnen vergisst, dass er das vor allen anderen...

flasherle 16. Jan 2015

ich hätte gta5 für den pc nur wegem online modus gekauft...

DWolf 16. Jan 2015

Jep, der Flop von Gothic 3 war gerechtfertigt. Da geb ich aber auch JoWood (heute Nordic...

Anonymer Nutzer 16. Jan 2015

Jetzt werd' bitte nicht unsachlich. Ich sagte nicht, dass es keine Relevanz hat. Aber es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon, Apple, Google
Die EU macht ernst mit der Plattformregulierung

Die stärkere Regulierung von großen IT-Plattformen rückt näher. Die EU-Mitgliedstaaten unterstützen weitgehend die Pläne der EU-Kommission.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Amazon, Apple, Google: Die EU macht ernst mit der Plattformregulierung
Artikel
  1. Studie: Jede siebte Onlinebestellung wird zurückgeschickt
    Studie
    Jede siebte Onlinebestellung wird zurückgeschickt

    In einer Umfrage des Branchenverbandes Bitkom gaben Handelsunternehmen an, dass die steigenden Retouren das Geschäft belasteten. Sie hoffen auf KI.

  2. S9U fürs Homeoffice: Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor
    S9U fürs Homeoffice
    Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor

    Der S9U ist Samsungs neuer 32:9-Bildschirm. Er integriert USB-C mit 90 Watt Power Delivery und einen KVM-Switch. Das Panel schafft 120 Hz.

  3. XTurismo: Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro
    XTurismo
    Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro

    Wo auch immer man sie fliegen dürfen wird, Multikopter für den Personentransport sind im Kommen. Dieses Flugobjekt stammt aus Japan.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • PS5 Digital Edition + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Switch OLED + Metroid Dread 399€ • Kingston 1TB PCIe-SSD 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate (u. a. Apacer 960GB SATA-SSD 82,90€) [Werbung]
    •  /