Rockstar Games: GTA 5 läuft weiterhin besser als viele neue Spiele

Rund 135 Millionen Exemplare hat Rockstar Games von GTA 5 verkauft. 2021 dürfte der Absatz dank neuer Versionen weiter stark steigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von GTA 5
Artwork von GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Von GTA 5, das bereits seit Ende 2013 auf dem Markt ist, verkauft das Entwicklerstudio Rockstar Games noch immer mehr Exemplare als die meisten Konkurrenten von brandneuen Blockbustern. Inzwischen wurden weltweit rund 135 Millionen GTA 5 abgesetzt, allein seit Frühjahr 2020 kamen weitere 15 Millionen dazu. Das gab Take 2 bekannt, der Publisher hinter Rockstar Games.

Stellenmarkt
  1. E-Commerce Manager (w/m/d) Produktdaten
    hagebau connect GmbH & Co. KG, Hamburg, Home-Office
  2. (Junior) Product Manager (m/w/d) - eCommerce
    dsb ccb solutions GmbH, Neckarsulm
Detailsuche

Zwar sind in den 15 Millionen neuen GTA 5 auch die enthalten, die es für Endkunden kostenlos im Epic Games Store gab. Aber laut dem Management stieg der Absatz an Kaufexemplaren anschließend sogar - ein Phänomen, das bei derlei Aktionen immer wieder zu beobachten ist.

2021 soll GTA 5 eine neue Version von GTA 5 für Playstation 5 und Xbox Series X mit technischen Verbesserungen erscheinen. Außerdem wird es den Multiplayermodus als Standalone-Version geben. Neuesten Informationen zufolge wird diese Fassung rund drei Monate lang kostenlos für die PS5 zu haben sein,, während sie auf der Xbox Series X gekauft werden muss. Endgültig bestätigt ist das aber immer noch nicht.

Auch für andere Spiele aus dem Portfolio von Take 2 läuft es weiter gut: Von Red Dead Redemption 2 sollen mittlerweile 32 Millionen Exemplare abgesetzt worden sein, von NBA 2K20 circa 14 Millionen, von Borderlands 3 rund 10,5 Millionen und von The Outer Worlds um die 2,8 Millionen.

Golem Karrierewelt
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.03.2023, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die guten Zahlen von The Outer Worlds dürfte für die Tochterfirma Private Division besonders wichtig sein. Sie hat das Rollenspiel veröffentlicht, ist sonst aber nicht von Erfolg verwöhnt. Jedenfalls sagte Take 2 bei der Bekanntgabe der Geschäftszahlen, dass sich das Actionspiel Disintegration schlechter als prognostiziert verkauft habe.

Auch andere Games von Private Division dürften die Erwartungen kaum erfüllt haben, etwa die inhaltlich enttäuschende Evolutions-Simulation Ancestors. Eigentlich soll Private Division besonders vielversprechende Indiegames finden, finanzieren und veröffentlichen.

Grand Theft Auto V Premium Edition - [PlayStation 4]

Das spannende Konzept geht bisher kaum auf - und just The Outer Worlds stammt von dem inzwischen von Microsoft übernommenen Entwicklerstudio Obsidian Entertainment, das eigentlich mit Indie schon länger nichts mehr zu tun hat.

In den Monaten Mai bis Juni 2020 liefen die Geschäfte bei Take 2 sehr gut. Das Unternehmen konnte seinen Umsatz um 54 Prozent auf 831 Millionen US-Dollar steigern - ein Grund dafür ist wohl auch, dass die Kundschaft wegen der Coronakrise mehr spielt. Der Nettogewinn stieg von 46,3 Millionen US-Dollar auf rund 88,5 Millionen US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


wurstdings 05. Aug 2020

Hm, das sind gewissenlose Verbrecher und Mörder, da gehört asozial schon auch dazu...

grutzt 05. Aug 2020

Ich habe PC und Playstation. Trotzdem läuft GTA5 nicht auf Switch. LA Noire habe ich...

grutzt 05. Aug 2020

Es einfach nicht zu zocken, wenn es keinen Spaß bringt und man keine Zeit dafür hat, ist...

grutzt 05. Aug 2020

Manche warte vielleicht tatsächlich, bis sie es legal erwerben dürfen. Andere müssen halt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Autonomes Fahren
Tesla kehrt zu Radarsensoren zurück

Erst angeblich unnötig, jetzt kommen sie doch wieder: Tesla will wieder Radarsensoren verbauen und verlässt sich nicht mehr auf die reine Kameraerkennung.

Autonomes Fahren: Tesla kehrt zu Radarsensoren zurück
Artikel
  1. IT-Jobs: Arbeitsplätze mit Wohlfühlgarantie
    IT-Jobs
    Arbeitsplätze mit Wohlfühlgarantie

    Top-IT-Arbeitgeber 2023 Gefragte IT-Fachkräfte können sich den Arbeitgeber aussuchen. Manager versuchen, ihre Mitarbeiter mit einer möglichst ausgewogenen Work-Life-Balance an das eigene Unternehmen zu binden.
    Von Andreas Schulte

  2. Telefónica/O2: Kundendaten bisher nur als Test in der Google Cloud
    Telefónica/O2
    Kundendaten bisher nur als Test in der Google Cloud

    Bisher ist es nur ein Test, doch dabei soll es nicht bleiben. Telefónica/O2 arbeitet im Kernnetz mit der Google Cloud.

  3. Grafikkarten: Die Geforce GTX 1060 belegt nicht mehr Platz 1 auf Steam
    Grafikkarten
    Die Geforce GTX 1060 belegt nicht mehr Platz 1 auf Steam

    Nvidia hat seit langem keine wirklich günstigen Grafikkarten mit neuem Chipdesign herausgebracht. Deshalb ist der neue Platz 1 auch älter.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /