• IT-Karriere:
  • Services:

Rockstar Games: Das nächste GTA zwischen Raum und Zeit

Mehr als sechs Jahre ohne neues Grand Theft Auto tun Teilen der Community nicht gut: Es gibt immer wildere Spekulationen über Schauplatz, Hauptdarsteller und sogar das Ankündigungsdatum - für das nach Meinung einiger Spieler nur drei Termine in Frage kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von GTA 5
Artwork von GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Rockstar Games stellt GTA 6 im Oktober 2020 vor, es ist zum Teil in Südamerika angesiedelt und erstreckt sich über mehrere Jahrzehnte. Es könnte aber auch sein, dass die Entwickler an einem Spiel in einem mittelalterlichen Szenario arbeiten - jedenfalls glaubt ein Teil der Community, dass es einigermaßen glaubwürdige Hinweise für diese Aussagen gibt.

Stellenmarkt
  1. August Storck KG, Halle (Westf.)
  2. Software AG, Darmstadt

Gerade wird beispielsweise die Sache mit dem Ankündigungsdatum durch die Foren gereicht. Auslöser ist ein Beitrag auf Reddit: Er stammt von einem Spieler, der im gerade für GTA 5 Online veröffentlichten Add-on The Diamond Casino Heist an einer Wand einen (tatsächlich auffällig leuchtenden) Schriftzug mit den Ziffern "510" bemerkt hat. Vermutlich handelt es sich um eine Zimmernummer, ohne weitere Bedeutung.

Allerdings sind viele Beobachter überzeugt: Das nächste GTA wird entweder am 10. Mai 2020 (US-Datumsformat), am 5. Oktober 2020 (europäisches Datumsformat) oder am 5. Mai 2021 vorgestellt - weil es bis dahin nach Veröffentlichung des Erweiterungs-Trailers noch genau 510 Tage waren. Dass es sich um einen Hinweis auf das nächste Grand Theft Auto handelt, soll vor allem der gleichzeitig sichtbare (auffällig getrennte) Schriftzug "Ser Vice" belegen.

Der Community zufolge steht das "Vice" für Vice City und ist ein Hinweis auf den möglichen Schauplatz. Serienfans kennen den Ort bereits, es ist letztlich die Spieleversion von Miami. Tatsächlich wäre die Stadt nach GTA 4 (Liberty City, also New York) und GTA 5 (Los Santos - Los Angeles) nun wieder an der Reihe.

Dagegen spricht allerdings ein vermeintlicher Hinweis in einem anderen, nur über Twitter veröffentlichten Teaservideo zu derselben Erweiterung. Darauf ist kurz eine Karte von Südamerika zu erkennen, was einigen schon älteren Spekulationen neue Nahrung bietet. Denen zufolge spielt das nächste GTA in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá, dazu sollen mögliche Ausflüge nach Liberty und Vice City kommen.

Auf den ersten Blick mag Bogotá sogar ganz gut zu Grand Theft Auto passen. Eigentlich aber auch wieder nicht: Die Serie spielt typischerweise mit dem Gegensatz zwischen reichen westlichen Städten und ihren geistig oder materiell armen Bewohnern. Eine tatsächlich arme und von massiver realer Kriminalität erschütterte Metropole in einem Schwellenland dürfte den Entwicklern eines kommerziellen Großprojekts wie GTA zu riskant sein. Man stelle sich nur vor, dass es dort zu einer Serie von Gewaltakten kommt, die zufällig ans Spiel erinnern.

Weiteren aktuellen Gerüchten zufolge spielt das nächste GTA in mehreren Zeitepochen. Hauptfigur soll ein Drogenkurier sein, der in den 70er Jahren zwischen Liberty und Vice City pendelt und irgendwann im Gefängnis landet. Über Zeitsprünge soll es dann bis in die Gegenwart gehen. Ebenso gibt es Hinweise auf ein im Mittelalter angesiedeltes Spiel von Rockstar Games, das die offene Welt und die Abenteuer von Grand Theft Auto so ähnlich wie Red Dead Redemption in ein anderes Szenario überträgt.

Die meisten dieser Vermutungen basieren auf kleinen Hinweisen von aktuellen oder ehemaligen Entwicklern des Studios auf Webseiten wie Linkedin. Rockstar Games hat sich zu all dem bislang nicht öffentlich geäußert. Allerdings heizen immer wieder Stellenanzeigen die Gerüchteküche an.

Es gehört allerdings nicht viel Rätselraten zu der Vermutung, dass die Entwickler mehr als sechs Jahre nach der Veröffentlichung von GTA 5 und mehr als ein Jahr nach der von Red Dead Redemption 2 an einem neuen Werk arbeiten. Spätestens am 5. Mai 2021 wissen wir mehr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 7,59€
  2. (-62%) 5,70€
  3. (u. a. FIFA 20 für 27,99€, Dragon Ball Z Kakarot für 46,89€, Rainbow Six: Siege Deluxe für 8...
  4. 14,29€

Dwalinn 18. Dez 2019

Das GTA V kam ja auch als letztes Aufbäumen einer sterbenden Generation, könnte man hier...

BlindSeer 18. Dez 2019

Habe doch geschrieben "oder zumindest Mittelamerika" ;) Wenn die Leute sie nicht...

Anonymer Nutzer 17. Dez 2019

Hab gehört das nächste GTA wird ein GTA VR!!!1elf


Folgen Sie uns
       


Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich

Classic vs Reforged: Im Video vergleicht Golem.de die Grafik der ursprünglichen Fassung von Warcraft 3 mit der von Blizzard erstellten Neuauflage.

Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

    •  /