• IT-Karriere:
  • Services:

Rockstar Games: 110 Millionen Exemplare von GTA 5 ausgeliefert

Das Actionspiel GTA 5 verkauft sich weiter bestens. Damit können die Cowboys von Red Dead Redemption 2 trotz ebenfalls anständiger Verkaufszahlen nicht mithalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von GTA 5
Artwork von GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Das wichtigste Spiel von Rockstar Games bleibt GTA 5: Mehr als fünf Jahre nach der Veröffentlichung der ersten Versionen hat das Programm nun die Marke von 110 Millionen ausgelieferten Exemplaren erreicht. Das hat der Publisher Take 2 - der hinter Rockstar Games steckt - bei der Bekanntgabe von Geschäftszahlen gesagt. Allein im vergangenen halben Jahr wurden rund 10 Millionen GTA 5 ausgeliefert.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  2. BARMER, Wuppertal

Gegen diese Zahlen verblasst selbst der Erfolg des ebenfalls bei Rockstar Games entwickelten Red Dead Redemption 2. Zwar ist das im Wilden Westen angesiedelte Actionspiel gut gestartet - innerhalb der ersten zwei Wochen nach dem Verkaufsbeginn im Oktober 2018 hatten die Entwickler von 17 Millionen ausgelieferten Exemplaren gesprochen. Inzwischen sind es 24 Millionen Spiele, in den vergangenen drei Monaten hat sich die Zahl laut dem Hersteller aber nur noch um rund eine Million Exemplare erhöht.

Ein Grund für den größeren Erfolg von GTA 5 dürfte sein, dass es auf mehr Plattformen verfügbar ist - von Red Dead Redemption 2 gibt es bislang keine PC-Version, und auch keine entsprechende Ankündigung. In den vergangenen Tagen hatte es allerdings einen Hinweis auf eine Umsetzung gegeben: Ein ehemaliger Programmierer von Rockstar Leeds hatte in seinem Lebenslauf auf LinkedIn eine PC-Version des Spiels mitaufgeführt.

Ein weiterer Grund für die große Nachfrage nach GTA 5 ist vermutlich, dass der Multimodus extrem erfolgreich ist und damit auch immer wieder Cheater gesperrt werden, die sich dann eine neue Version kaufen müssen. Red Dead Online befindet sich noch immer im Betastadium.

Take 2 - die Firma ist Eigentümerin von Rockstar Games, 2K Games und Private Division - hat in seinem am 31. März 2019 beendeten Geschäftsjahr einen Umsatz von insgesamt 2,67 Milliarden US-Dollar erzielt - im Jahr davor waren es 1,79 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn ist auf rund 334 Millionen US-Dollar gestiegen (Vorjahr: rund 174 Millionen US-Dollar).

In den Monaten Januar bis März 2019 lag der Umsatz bei 539 Millionen US-Dollar (Vorjahreszeitraum: 450 Millionen US-Dollar). Der Nettogewinn lag bei 56,8 Millionen US-Dollar, im Jahr davor waren es 90,9 Millionen US-Dollar. Für die kommenden Monate ist unter anderem die Veröffentlichung von Borderlands 3, vom Sportspiel NBA 2K20 sowie vom Weltraumabenteuer The Outer Worlds und vom Actionspiel Ancestors: The Humankind Odyssey geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

splash42 14. Mai 2019

Bei den Umsätzen, die da so möglich sind, hat Star Citizen noch ein wenig Luft nach oben...

Conqi 14. Mai 2019

Ok, nochmal anders ausgedrückt: GTA5 verkauft sich aktuell (unabhängig vom Alter) pro...

h3nNi 14. Mai 2019

Also wenn ich mir ein Spiel in einer Box kaufe, erwarte ich, dass es die Möglichkeit...

Kakiss 14. Mai 2019

Also neuer ist nicht unbedingt gleich besser. GTA V macht sicherlich einiges richtig...

Glennmorangy 14. Mai 2019

Wahnsinn was GTA5 da geschafft hat.


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    •  /