Abo
  • Services:
Anzeige
Yahoo-Chefin Marissa Mayer
Yahoo-Chefin Marissa Mayer (Bild: Beck Diefenbach/Reuters)

Rockmelt Yahoo kauft Browser-Hersteller und schließt ihn

Yahoo hat den erfolglosen Browser-Hersteller Rockmelt übernommen. Das Unternehmen schaltet seine Produkte bis Ende August 2013 ab. Marissa Mayer ging es um die Entwickler bei Rockmelt.

Anzeige

Yahoo hat den Browser-Hersteller Rockmelt gekauft. Das gab Rockmelt in seinem Blog bekannt. Zu den finanziellen Konditionen der Übernahme wurden keine Angaben gemacht. Das Blog des Wall Street Journals All Things D hat aus unternehmensnahen Kreisen erfahren, dass der Kaufpreis bei 60 bis 70 Millionen US-Dollar lag.

"Die Rockmelt-Apps und -Webprodukte werden zum 31. August 2013 abgeschaltet", erklärte Rockmelt.

Im August 2009 wurde berichtet, dass Marc Andreessen bei der Gründung als einer der Geldgeber hinter dem Browser-Startup stand. Rockmelt-Gründer waren Eric Vishria und Tim Howes, beides ehemalige Führungskräfte bei Opsware, einem Unternehmen, das Andreessen mit aufgebaut und im Jahr 2007 für etwa 1,6 Milliarden US-Dollar an Hewlett-Packard verkauft hatte. Howes hatte bei Netscape zuvor mit Andreessen zusammengearbeitet und ist einer der Schöpfer des Anwendungsprotokolls LDAP (Lightweight Directory Access Protocol). Weitere Geldgeber waren Accel Partners, Khosla Ventures, First Round Capital, Bill Campbell und Ron Conway. Insgesamt erhielt Rockmelt rund 40 Millionen US-Dollar.

Seit Juni 2011 wurde Rockmelt offiziell von Facebook bei der Entwicklung unterstützt. Dabei ging es um eine bessere Integration von Facebook in den Browser. Als Browserengine kam Chromium zum Einsatz, die Open-Source-Version von Googles Browser Chrome. Diese wurde um verschiedene Funktionen erweitert.

Alle Einstellungen wurden auf Servern von Rockmelt gespeichert, so dass an unterschiedlichen Rechnern die gleiche Umgebung zur Verfügung stand. Doch der Browser schaffte es nie, viele Nutzer zu erreichen.

Wie Bloomberg Businessweek kürzlich über Yahoo-Chefin Marissa Mayer schrieb, verpflichtet sie die Entwickler der zugekauften Startups vertraglich auf zwei bis vier Jahre.


eye home zur Startseite
TW1920 25. Aug 2013

thx - wieder so ein wegwerfmailadressendienst gesperrt :)

goosefx 06. Aug 2013

Ohh!

snook 05. Aug 2013

WTF? Nein...

azeu 05. Aug 2013

ja, ihr habt ja Recht. Nehme alles zurück. Frauen sind gar nicht die besseren Menschen...

BLi8819 05. Aug 2013

Einzelne Mitarbeiter findet mal wohl auch so. Aber nicht ein 37-Köpfiges eingespieltes...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  2. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbeutingen
  3. Landratsamt Starnberg, Starnberg
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk SSD Plus 240 GB für 69€)
  2. (u. a. NBA 2K18 PS4/XBO 29€)
  3. 599€ + 5,99€ Versand (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Head of Problem !!

    superdachs | 03:20

  2. Re: Löschqopute irrelevant

    p4m | 02:57

  3. Re: Tweets haben Stimmung in den USA beeinflusst

    p4m | 02:52

  4. Re: "Die meisten Hersteller werden Updates per...

    p4m | 02:48

  5. Re: Was ist mit Acer?

    p4m | 02:38


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel