Abo
  • Services:

Rocketbar: Neue Details zu Firefox OS 2.0

Mit der Version 2.0 von Firefox OS soll dessen globale Suchleiste als ausklappbare Rocketbar in der Statusleiste stets verfügbar sein. Zudem sollen Lesezeichen künftig nur noch auf dem Homescreen abgelegt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox OS 2.0 soll eine in der Statusleiste verankerte Suche haben.
Firefox OS 2.0 soll eine in der Statusleiste verankerte Suche haben. (Bild: Mozilla)

Zur neuen Version 2.0 von Firefox OS gibt es weitere Details: Der Blogger Sören Hentzschel hat Einzelheiten zur Suchfunktion und zum Browser veröffentlicht. Demnach erweitert Mozilla das bisherige Konzept der globalen Suche.

Rocketbar immer erreichbar

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Die Suche von Firefox OS soll künftig immer über die ausklappbare Benachrichtigungsleiste erreichbar sein. Zieht der Nutzer die Leiste nach unten, kann er seinen Suchbegriff direkt eingeben, ohne wie bisher erst aus der aktuellen Anwendung zum Suchbildschirm wechseln zu müssen. Dieses Konzept bezeichnet Mozilla laut Hentzschel als Rocketbar.

Über die Suche kann der Nutzer wie bisher nicht nur Begriffe im Internet, sondern auch installierte Apps suchen. Zusätzlich werden Suchergebnisse von Everything Me sowie als Lesezeichen gespeicherte Internetseiten angezeigt.

Lesezeichen nur noch als Verknüpfung auf dem Startbildschirm

Browser-Lesezeichen sollen bei Firefox OS 2.0 nicht mehr im Browser selbst abgelegt werden, sondern auf einem der Startbildschirme. Hier kann der Nutzer dann eine gespeicherte Seite aufrufen, ohne vorher den Browser starten zu müssen. Klassische Lesezeichen, wie es sie aktuell gibt, sollen dann nicht mehr zur Verfügung stehen.

Neben aktiven Apps sollen bei Firefox OS 2.0 zudem auch geöffnete Internetseiten im Task-Manager erscheinen. Diese können hier dann wie Apps aufgerufen oder geschlossen werden. Die favorisierten Internetseiten können zudem auch über die Rocketbar aufgerufen werden.

Veröffentlichungstermin noch unbekannt

Erst Anfang April 2014 hat Hentzschel Details zum neuen Design von Firefox OS 2.0 veröffentlicht. Hentzschel ist Blogger und Unterstützer des Mozilla-Projektes. Wann die neue Version von Firefox OS erscheinen wird, ist bisher noch unbekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 55€ + 1,99€ Versand
  2. 55€ + 1,99€ Versand
  3. (aktuell u. a. QPAD DX-5 Maus 9,99€, NZXT Kraken X62 AM4 ready, Wasserkühlung 139,90€)
  4. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Geigenzaehler 22. Apr 2014

Ja, das dachte ich mir auch. Vielleicht kann man ja Ordner machen auf dem Desktop. Das...

Geigenzaehler 22. Apr 2014

Hoffentlich kommt FirefoxOS 2.0 dann auch auf staerkerer Hardware daher. Das...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /