Rocket Internet: Samwer-Brüder starten Amazon-Kopie Lazada

Das Berliner Team von Oliver Samwer hat offenbar 120 Millionen US-Dollar in einen Amazon-Klon gesteckt. Jetzt hofft Rocket Internet mit Lazada.com auf den richtigen Käufer.

Artikel veröffentlicht am ,
Rocket Internet: Samwer-Brüder starten Amazon-Kopie Lazada
(Bild: Lazada.com/Screenshot: Golem.de)

Rocket Internet, das Berliner Startup von Marc, Alexander und Oliver Samwer, hat den Amazon-Klon Lazada fertiggestellt. Der Onlineshop ähnelt in der Gestaltung stark dem früheren Design des Weltmarktführers Amazon.com.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Mobile Developer (m/w/d) Android und iOS
    AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
  2. E-Learning Spezialist (m/w/d)
    Big Dutchman International GmbH, Vechta
Detailsuche

Zuletzt startete Rocket Internet Nachahmerprojekte zu der Plattform für private Unterkünfte, Airbnb, und dem sozialen Netzwerk Pinterest, in dem Bilder zu Produkten, Hobbys und Interessen auf Pinnwänden veröffentlicht und getauscht werden.

Lazada ist auf den Landesmärkten Indonesiens, den Philippinen, Thailands, Malaysias, Singapurs und Taiwans aktiv, wo Amazon über kein eigenes Angebot verfügt. Amazon ist derzeit in den USA, Kanada, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Japan, Indien und China aktiv. In Vorbereitung sind Amazon-Shops in Polen, in den Niederlanden und Schweden.

Oliver Samwer und seine Brüder zählen zu den erfolgreichsten Gründern von Internetunternehmen in Deutschland. Sie schufen immer wieder sehr schnell erfolgreiche Kopien von US-Startups, die dann gewinnbringend verkauft wurden. Dazu zählt die Onlineauktionsplattform Alando.de, die eBay 1999 nach nur sechs Monaten für 43 Millionen US-Dollar übernahm. Der Klingelton- und Handysoftware-Anbieter Jamba ging 2004 für 273 Millionen US-Dollar an Verisign. Es folgten Investments der Samwers über ihren European Founders Fund unter anderem in den Youtube-Nachahmer Myvideo, die Spieleplattform Bigpoint.com und in das soziale Netzwerk StudiVZ. Im Mai 2010 gelang den Brüdern der Verkauf der Gruppenrabattplattform Citydeal an das Original Groupon für 170 Millionen US-Dollar.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Blog Techberlin berichtet aus informierten Kreisen, dass der Sitz von Lazada in Singapur sei. Geführt werde das Unternehmen von dem ehemaligen McKinsey-Mitarbeiter Maximilian Bittner, die Kapitalausstattung soll bei 120 Millionen US-Dollar liegen.

Nachtrag vom 23. März 2012, 15:51 Uhr

Amazons Deutschlandsprecherin Christine Höger sagte Golem.de, dass das Unternehmen "zu Wettbewerbern und anderen Unternehmen nie Stellung" nehme.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


emko3827 29. Mär 2012

sorry, aber einfach nur rassistisch. Oder werden in Deutschland Pakete von der SS geliefert?

monito 26. Mär 2012

ECMAScript ist standarisiert. HTML ist standarisiert aber ich denke es gehört sich...

rankseller 25. Mär 2012

Den Jungs bleibt nichts anderes mehr übrig als in gen Asien zu gehen und ihr in Europa...

gisu 25. Mär 2012

Solange wie der Konkurrent die eigenen Seite nicht 1 zu 1 kopiert (heißt Code und...

serra.avatar 25. Mär 2012

so war es doch schon immer ... du musst das nur im großen Stil machen! die kleinen hängt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. Wochenrückblick: Zu viele Zertifikate
    Wochenrückblick
    Zu viele Zertifikate

    Golem.de-Wochenrückblick Zu viele Impfzertifikate und zu lange Kündigungsfristen: die Woche im Video.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /