Rocket druckt richtig herum

Das macht der Drucker, indem er den Druck vom Kopf zurück auf die Füße stellt. Das Objekt hängt jetzt nicht mehr an der Druckplatte, sondern kann auf dieser stehen. Zunächst dreht der Drucker die Arbeitsrichtung um, was viele Vorteile verspricht. Es entsteht keine Haftung mehr zwischen einer Belichtungsplatte und dem zu druckenden Modell.

Stellenmarkt
  1. Release Managerin / Release Manager - Agile Software Integration
    Scheidt & Bachmann Fuel Retail Solutions GmbH, Mönchengladbach
  2. Senior SAP MM & ARIBA Inhouse Consultant (m/w/d)
    CureVac Corporate Services GmbH, Tübingen bei Stuttgart, Rhein-Main-Gebiet
Detailsuche

So wirken auch keine Adhäsionskräfte beim Drucken mehr auf das Objekt und alle damit verbundenen Probleme können damit vom Prinzip her gar nicht mehr entstehen. Also keine Schwierigkeiten mehr mit sich von der Druckplattform lösenden Modellen. Keine Drucke, die zwischenzeitlich zerbrechen. Auch von den Adhäsionskräften deformierte Drucke gehören der Vergangenheit an.

Drucken in High Speed

Es druckt sich damit auch bedeutend schneller. Da beim Eintauchen in den Behälter praktisch keine Haftung mehr überwunden werden muss, kann sich die Plattform recht zügig zwischen den Schichten neu positionieren. Das spart an der entscheidenden Stelle Zeit.

Hitry verspricht für das Pro-Modell eine Druckgeschwindigkeit von 42 cm in der Stunde, für das Standardmodell immerhin noch 38 cm pro Stunde. Auf Nachfrage von Golem.de bestätigte Hitry, dass diese Geschwindigkeit nur bei ganz bestimmten Einstellungen erreicht wird. Aber auch bei frei gewählten Einstellungen sollen über 23 cm in der Stunde in jedem Fall erreicht werden. Das ist eine enorme Geschwindigkeit und fünf- bis zehnmal so schnell wie bei gewöhnlichen SLA-Druckern für den Heimgebrauch.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Es geht noch besser. Auf Rückfrage von Golem.de wurde erklärt, dass sogar ein kontinuierlicher Belichtungsprozess erreicht werden könne. Die Voraussetzung hierfür wäre eine Einstellung der Schichtdicke von 16 Mikrometer und weniger. Zusätzlich darf das Objekt keine Strukturen mit mehr als 1,5 mm Dicke aufweisen. Es werden also keine einzelnen Schichten mehr aufgebaut, sondern das Objekt wird in einer linearen Bewegung in einem Stück aus dem Kunstharz gezogen.

Comgrow Creality Ender 3 3D Drucker Aluminum DIY mit Druckvorgang 220x220x250mm

Bisher konnten das nur sehr teure Drucker

Das ist ein Verfahren, das für die absoluten Spitzengeräte aus der Industrie reserviert zu sein schien. Der Druckerhersteller Carbon mit seiner CLIP-Technik (CLIP = Continuous Liquid Interface Production) trifft ähnliche Aussagen zum schichtfreien Drucken.

Aber es gibt noch mehr Anleihen an die CLIP-Technik von Carbon. Bei diesem Verfahren wird eine sogenannte Dead Zone ausgebildet, direkt oberhalb der Membran am Boden des Harzbehälters. Die von Carbon verwendete Membran ist nicht nur lichtdurchlässig, sondern man kann mit ihr auch die Diffusionsfähigkeit für Sauerstoffmoleküle steuern. Hierbei entsteht eine Zone direkt oberhalb der Membran, die sowohl mit Licht als auch mit Sauerstoff durchsetzt ist.

Das Harz reagiert aber nur mit dem Licht, wenn die Sauerstoffkonzentration unter einen gewissen Schwellenwert fällt. Durch diesen Trick findet der eigentliche Druckprozess nicht direkt an der Membran, sondern im Inneren des Harztankes an der Grenze zwischen sauerstoffreichem und sauerstoffarmem Kunstharz statt. Dies hat viele Vorteile, aber einer der wichtigsten Vorzüge dieses Verfahrens ist, dass sich so eine besonders schöne Oberflächenstruktur ausbilden kann.

Hitry hat die Idee aufgegriffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Kopfüber drucken ist kompliziertInteressantes Kickstarter-Projekt 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


sardello 23. Jan 2022

Eingebaut in einer Wand sieht das Gerät dem Replikator aus Star Trek schon sehr ähnlich...

ufo70 21. Jan 2022

Ah ok, ganz ohne geht es dann (leider) doch nicht. Vielen Dank für die Erklärung! :)

Niveauacreme 21. Jan 2022

Gerade wenn neue Technik entwickelt werden soll hat man ein hohes Risiko des...

Ach 20. Jan 2022

Wie ein Pulverdrucker der versucht damit klar zu kommen, dass sein Medium verflüssigt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler im Ukrainekrieg
"Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich"

Bereits im März sprach Golem.de mit zwei IT-Fachkräften aus Kyjiw. So geht es ihnen jetzt, mehr als zwei Monate nach Beginn des Ukrainekriegs.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Entwickler im Ukrainekrieg: Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich
Artikel
  1. Raumfahrt: Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal
    Raumfahrt
    Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal

    Nach einem fehlgeschlagenen Testflug, klemmenden Treibstoffventilen und vielen Verzögerungen ist Boeings Starliner erfolgreich abgehoben.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
    Kitty Lixo
    Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

    Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

  3. PSP Security Protocol: Google macht eigenes TLS-Offloading Open Source
    PSP Security Protocol
    Google macht eigenes TLS-Offloading Open Source

    Die Verschlüsselung auf der Netzwerkhardware auszuführen spart Rechenleistung. Bei Google sind das 0,5 Prozent der CPU-Leistung weltweit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • AMD Ryzen 9 5900X 398€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • Samsung Soundbar + Subwoofer 3.1.2 wireless günstig wie nie: 228,52€ • Dualsense + 1TB-SSD 176,58€ [Werbung]
    •  /