Abo
  • Services:
Anzeige
Die Roccat Nyth
Die Roccat Nyth (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Roccat Nyth: Gaming-Maus mit Tasten aus dem 3D-Drucker

Die Roccat Nyth
Die Roccat Nyth (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Die schon länger angekündigte Maus Nyth nähert sich der Fertigstellung. Sie soll nicht nur für MMOs geeignet sein, weil der Nutzer sich die Daumentasten selbst zusammenstellen oder drucken kann.

Anzeige

In Las Vegas hat Roccat Golem.de den aktuellen Entwicklungsstand seiner Gaming-Maus Nyth gezeigt. Nur auf den ersten Blick handelt es sich um ein typisches Eingabegerät für MMOs, darauf deutet das an der linken Seite befindliche Feld mit bis zu zwölf Tasten hin. Diese sind jedoch nicht nur per Software frei belegbar, der Nutzer kann auch die Knöpfe selbst umbauen.

Wer beispielsweise für ein Spiel nur vier Sonderfunktionen braucht, kann nur so viele Tasten einsetzen und die anderen Stellen frei lassen oder sie durch Abdeckungen verschließen. Diese gibt es für einen, zwei oder vier Tastenplätze, so dass mit letzterem Deckel auch eine ganze Reihe funktionslos gemacht werden kann. Das ist praktisch, weil der Anwender die Tasten so platzieren kann, wie er sie den persönlichen Vorlieben entsprechend am besten erreicht. Auch Fehlbedienungen sollten sich so reduzieren lassen.

  • Roccat Nyth und ihre Bestandteile. (Foto; Marc Sauter)
  • Roccat Nyth und ihre Bestandteile. (Foto; Marc Sauter)
  • Roccat Nyth und ihre Bestandteile. (Foto; Marc Sauter)
  • Roccat Nyth und ihre Bestandteile. (Foto; Marc Sauter)
  • Roccat Nyth und ihre Bestandteile. (Foto; Marc Sauter)
  • Roccat Nyth und ihre Bestandteile. (Foto; Marc Sauter)
  • Neue Software Swarm. (Foto; Marc Sauter)
Roccat Nyth und ihre Bestandteile. (Foto; Marc Sauter)

Weiter personalisieren lässt sich die Nyth durch Tasten aus dem 3D-Drucker, die dafür nötigen Daten will Roccat zur Verfügung stellen. Damit lässt sich auch das Logo des eigenen Clans oder der Gilde dreidimensional auf einer Abdeckung verewigen. Oder aber auch ein Symbol, um selten benötigte Funktionen ertasten zu können. Das könnte auch für andere Software als Spiele nützlich sein. Das rechte Seitenteil ist wechselbar, zwei Elemente verschiedener Breite werden mitgeliefert.

Der Rest der Hardware befindet sich auf aktuellem Stand. Der in der Empfindlichkeit einstellbare Lasersensor von Philips arbeitet mit maximal 10.000 dpi Auflösung, und als Gaming-Maus ist die Nyth auch beleuchtet. Die Farben des Logos und der Leuchte an der Rückseite lassen sich über die Software namens Swarm einstellen.

  • Roccat Nyth und ihre Bestandteile. (Foto; Marc Sauter)
  • Roccat Nyth und ihre Bestandteile. (Foto; Marc Sauter)
  • Roccat Nyth und ihre Bestandteile. (Foto; Marc Sauter)
  • Roccat Nyth und ihre Bestandteile. (Foto; Marc Sauter)
  • Roccat Nyth und ihre Bestandteile. (Foto; Marc Sauter)
  • Roccat Nyth und ihre Bestandteile. (Foto; Marc Sauter)
  • Neue Software Swarm. (Foto; Marc Sauter)
Neue Software Swarm. (Foto; Marc Sauter)

Das Programm, das auch für die Tastenbelegung zuständig ist, hat Roccat stark überarbeitet. Es stellt seine Elemente nun vektorbasiert dar und skaliert daher auch mit hohen Auflösungen wie 4K ordentlich. Voreinstellungen für verschiedene Spiele sind weiterhin vorhanden, zusätzlich kann der Nutzer seine Lieblingsfunktionen auch an eine eigene Registerkarte anheften. Bis Mitte 2015 soll die Nyth auf den Markt kommen und rund 100 Euro kosten - der genaue Preis steht aber noch nicht fest.


eye home zur Startseite
Dwalinn 08. Jan 2015

Ich benütze seit ca. 2-3 Wochen die Razer Naga da ich mit WoW angefixt wurde... ich wei...

OpenMind 08. Jan 2015

Das liegt am Cache in deinem Browser. Wenn du den einmal leeren oder aktualisieren...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München
  3. Odenwald Faserplattenwerk GmbH, Amorbach
  4. über Jobware Personalberatung, Raum Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€
  2. (u. a. Harmony Elite 174,99€, kabellose Mäuse ab 27,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Prozessoren

    AMD bringt Ryzen mit 12 und 16 Kernen und X390-Chipsatz

  2. Spark Room Kit

    Cisco bringt KI in Konferenzräume

  3. Kamera

    Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder

  4. Tapdo

    Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

  5. 17,3-Zoll-Notebook

    Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

  6. Mobilfunk

    Tschechien versteigert Frequenzen für 5G-Netze

  7. Let's Encrypt

    Immer mehr Phishing-Seiten beantragen Zertifikate

  8. E-Mail-Lesen erlaubt

    Koalition bessert Gesetz zum automatisierten Fahren nach

  9. Ransomware

    Scammer erpressen Besucher von Porno-Seiten

  10. Passwort-Manager

    Lastpass fällt mit gleich drei Sicherheitslücken auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

  1. Re: Finde den Fehler

    LSB_im_T | 19:45

  2. Re: Kleinstrechner Einmalundniemehrwieder

    ArcherV | 19:39

  3. Re: Wenn man kein Amazonkonto hat?

    quineloe | 19:38

  4. Re: Das Problem ist nur...

    Dragon Of Blood | 19:37

  5. Re: Regel #1 des Internet

    Graveangel | 19:35


  1. 18:51

  2. 18:32

  3. 18:10

  4. 17:50

  5. 17:28

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 16:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel