Abo
  • Services:

Roccat Vulcan: Gaming-Tastatur mixt Tippgefühl von MX Brown und MX Black

Die Vulcan sieht für eine mechanische Tastatur von Roccat ungewöhnlich schlank und schlicht aus. Doch nicht nur das Design des Produktes ist für den Hersteller ungewöhnlich, auch die eigens entwickelten Titan-Schalter sind neu - inklusive einstellbarer RGB-Beleuchtung.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Tastatur hat ein offenes Design.
Die Tastatur hat ein offenes Design. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Der Gamingperipheriehersteller Roccat hat bei der Hardwaremesse Computex 2018 die neue Tastatur Vulcan vorgestellt. Es handelt sich dabei um eine mechanische Tastatur mit eigens dafür entwickelten Titan-Schaltern. Der Schaltweg mit 3,6 mm und der Auslösepunkt bei 1,8 mm sind kürzer als bei den den meisten Cherry-MX-Switches (4 mm respektive 2,2 mm). Roccat erklärt, dass noch kürzere Schaltwege das Tippgefühl minderten.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Tecmata GmbH, Mannheim

Auffällig ist das offene Design der Vulcan, das Schalter und Tastenkappen sichtbar macht. Die Schalter sind in einen Kunststoffsockel eingelassen. Das soll laut Hersteller das Licht der LEDs besser verteilen. Die Tastenkappen sind mit Absicht sehr flach gehalten, damit mehr von den transparenten Sockeln sichtbar wird. Auch an der Grundplatte der Tastatur lässt Roccat viel Kunststoff weg. Das ist ein relativ starker Stilbruch zu bisherigen Tastaturen des Herstellers und erinnert an Tastaturen wie die Corsair K70.

Eine Mischung aus Cherry MX Black und MX Brown

Ein erstes Tippen auf der Tastatur erweckt das Gefühl, dass Roccat die Taktilität von Cherry MX Browns und MX Blacks in seinem Titan-Schalter vereint. Beim Druck einer Taste wird ein merklicher, aber sehr geringer Widerstand überwunden, auf dem Rückweg bewegt sich der Schalter zum Ende hin leicht stärker. Das Tippgefühl ist also nicht linear wie bei Cherry MX Blacks oder Reds, aber auch nicht so betont wie bei Cherry MX Browns.

  • Roccat Vulcan Aimo 120 auf der Computex 2018 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Roccat Vulcan Aimo 120 auf der Computex 2018 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Roccat Vulcan Aimo 120 auf der Computex 2018 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Roccat Vulcan Aimo 120 auf der Computex 2018 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Roccat Vulcan Aimo 120 auf der Computex 2018 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Roccat verringerte bei seinen Titan-Schaltern zudem die fixe Latenz zwischen Kontakt und Registrieren des Knopfdruckes von den standardmäßigen 5 ms auf 4 ms. Das begründet der Hersteller damit, dass höherwertigere Materialien verwendet werden sollten. Dadurch sei ein schnelleres Schalten ohne Rauschen und dem damit zusammenhängenden Doppelklickfehler möglich.

Die Vulcan soll es in drei verschiedenen Versionen geben. In der Grundvariante Vulcan 80 leuchten die LEDs der Tasten blau und sind nicht einstellbar. Den Preis gibt Roccat mit 130 Euro an. Erst in der zweiten Version Vulcan Aimo 100 verfügt die Tastatur über ein Lautstärkerad. Außerdem kann mit Roccats Aimo-Software die Beleuchtung der Tasten beliebig eingestellt werden. Der Preis: 150 Euro. Die Vulcan 120 Aimo ist mit 160 Euro das teuerste Modell. Kunden bekommen dafür das identische Chassis und eine abnehmbare Handballenauflage. Alle drei Modelle sollen ab Mitte August 2018 verfügbar sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 569€ (Bestpreis!)
  2. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  3. (u. a. LG OLED65W8PLA für 4.444€ statt 4.995€ im Vergleich)
  4. (u. a. Razer DeathAdder Elite Destiny 2 Edition für 29€ statt 65,99€ im Vergleich und Razer...

redbullface 07. Jun 2018

In meinem anderen Thread hier und in dessen folgenden Antworten https://forum.golem.de...

redbullface 07. Jun 2018

Also wenn es so eine ähnliche Funktion wie EASYSHIFT auch bei der Logitech gibt, dann...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /