Abo
  • Services:
Anzeige
Robotic Landing Gear: Landung auf schiefer Ebene
Robotic Landing Gear: Landung auf schiefer Ebene (Bild: Darpa/Screenshot: Golem.de)

Robotisches Fahrwerk: Die Darpa macht dem Hubschrauber Beine

Robotic Landing Gear: Landung auf schiefer Ebene
Robotic Landing Gear: Landung auf schiefer Ebene (Bild: Darpa/Screenshot: Golem.de)

Beine statt Kufen sollen Hubschrauber künftig haben. Sie sollen den Piloten Landungen auf felsigem Gelände oder auf Abhängen ermöglichen.

Anzeige

Hubschrauber werden gern mit Insekten wie Libellen verglichen. Von der Form und der Wendigkeit in der Luft gleichen sie diesen durchaus. Bei der Landung hingegen sind Hubschrauber weniger elegant. Ein neuartiges Landesystem soll das ändern: Der Hubschrauber bekommt Beine.

Soll ein mit starren Kufen ausgestatteter Hubschrauber auf einer Schräge landen, kann er leicht umkippen. Auf einem bewegten Untergrund, etwa dem Deck eines Schiffes, macht er jede Bewegung mit. Anders ein Insekt: Seine Beine gleichen Unebenheiten des Bodens oder Schwankungen aus. Das sollen die Beine des Robotic Landing Gear, des robotischen Fahrgestells, nun imitieren.

Die Beine werden zur Landung ausgeklappt

Das System besteht aus vier robotischen Beinen mit je zwei Gelenken. Im Flug sind diese eingeklappt. Erst zur Landung entfalten sie sich. Jedes Bein wird dabei einzeln angesteuert, um den Hubschrauber auszubalancieren. Sensoren in den Beinen ermitteln die richtigen Winkel für die Gelenke, damit der Hubschrauber waagerecht bleibt.

So soll er auf unebenem Gelände, auf Geröll oder auf Flächen mit einer Neigung von 20 Grad landen. Bei einem solchen Winkel müssen die Beine zudem dafür sorgen, dass der Rotor nicht den Boden berührt. Das System reagiert dynamisch. Das bedeutet, auf einem Schiff gleicht es die Schwankungen des Wellengangs aus. Der Hubschrauber steht still.

Die Darpa testet die Beine an einem Modell

Entwickelt wurden die Landebeine von Wissenschaftlern am Georgia Institute of Technology im Auftrag der Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa). Die Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums hat das System kürzlich erfolgreich demonstriert - allerdings an einem Modellhubschrauber.

Ashish Bagai, Projektleiter bei der Darpa, war dennoch mit der Vorführung zufrieden. "Das System, das an einen ansonsten nicht modifizierten, unbemannten Hubschrauber montiert wurde, ermöglichte es, auf einem Terrain zu landen und zu starten, in dem das mit einem herkömmlichen Fahrwerk unmöglich gewesen wäre", sagte er.


eye home zur Startseite
Mixermachine 18. Sep 2015

Text lesen "Bei einem solchen Winkel müssen die Beine zudem dafür sorgen, dass der Rotor...

Johnny Cache 18. Sep 2015

Jo, da hätten sie sicherlich etwas länger fummeln bzw. irgendwas provisorisch unter den...

Eheran 18. Sep 2015

Also die Unebenheiten müssen sie ja ausgleichen, sonst besteht kein Bodenkontakt. Da gehe...

ahoihoi 18. Sep 2015

Snake, du musst den DARPA-Chief befreien!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Kirchheim unter Teck
  2. über Ratbacher GmbH, Düsseldorf
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 819,00€
  2. und DOOM gratis erhalten
  3. 184,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Go

    Kassenloser Supermarkt scheitert im Praxistest

  2. WLAN-Störerhaftung

    Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?

  3. Pannen-Smartphone

    Samsung will Galaxy Note 7 zurückbringen

  4. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2

    Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen

  5. Apple

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Nachtschicht-Modus

  6. Apple

    iOS 10.3 in finaler Version erschienen

  7. Videoüberwachung

    Erster Feldversuch mit Gesichtserkennung geplant

  8. Optane Memory

    Intel lässt den Festplatten-Beschleuniger wieder aufleben

  9. Cryptowars

    "Kein geheimer Ort für Terroristen"

  10. Trello

    Atlassian setzt alles auf eine Karte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Dieter Lauinger Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl
  2. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  3. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC

Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Andromeda im Technik-Test Frostbite für alle Rollenspieler
  2. Mass Effect Countdown für Andromeda
  3. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda

D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

  1. Re: Letzer Absatz: Das Teil soll offline...

    Hugo21 | 09:55

  2. Re: Ist schon der 1. April ?

    Mandrox | 09:55

  3. Re: Wie soll das bei dem aktuellen Ausbau auch...

    neocron | 09:54

  4. Zerstörung von Computerdaten und den Geräten

    konfetti | 09:54

  5. Re: äähhh ja aber....

    TrollNo1 | 09:54


  1. 09:45

  2. 09:30

  3. 08:31

  4. 07:35

  5. 00:28

  6. 00:05

  7. 18:55

  8. 18:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel