• IT-Karriere:
  • Services:

Robotik: Softbank kauft Boston Dynamics

Noch mehr Roboter für Softbank: Der japanische Mobilfunkkonzern Softbank übernimmt Boston Dynamics und ein weiteres Robotikunternehmen von Alphabet.

Artikel veröffentlicht am ,
Roboter von Boston Dynamics: vom Mobilfunk- zum Technologie- und Robotikkonzern
Roboter von Boston Dynamics: vom Mobilfunk- zum Technologie- und Robotikkonzern (Bild: Google)

Keine Roboter mehr für Google: Die Konzernmutter Alphabet verkauft die Robotikunternehmen Boston Dynamics und Schaft an den japanischen Mobilfunkkonzern Softbank. Einzelheiten wie der Preis sind nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Boston Dynamics ist ein US-Robotikunternehmen, das für seine Laufroboter bekannt ist. Dazu gehört beispielsweise der Lastenroboter Alpha Dog, der schnelle Cheetah oder zweibeinige Humanoide Atlas. Ein wichtiger Kunde von Boston Dynamics ist das US-Militär.

Andy Rubin baute eine Roboterabteilung auf

Google hatte Boston Dynamics sowie weitere Robotikunternehmen Ende 2013 gekauft. Darunter war auch Schaft, eine Ausgründung der Tokioter Universität, die auf zweibeinige Roboter spezialisiert ist. Damals wollte Andy Rubin eine eigene Google-Robotikabteilung aufbauen. Die Abteilung mit dem Namen Replicant wurde aber aufgelöst, als Rubin Google verließ.

Anfang vergangenen Jahres hatte Alphabet angekündigt, Boston Dynamics zu verkaufen. Als mögliche Käufer galten zunächst Amazon und Toyota. Mit Toyota soll sich Alphabet sogar schon weitgehend einig gewesen sein.

Softbank mag Roboter

Mit dem Kauf von Boston Dynamics und Schaft will sich Softbank offensichtlich weiter vom Mobilfunk- zum Technologie- und Robotikkonzern verändern. Softbank hat bereits Aldebaran gekauft. Das französische Roboterunternehmen baut die humanoiden Roboter Nao und Pepper.

Pepper wurde für Softbank entwickelt. Softbank setzt den Roboter in einigen Filialen in Japan ein, wo er Kunden begrüßt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Daily Black Deals, u. a. Lexar 128GB SSD für 19,49€, HP Pavilion x360 Convertible für 583...
  2. (u. a. iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG OLED65B9DLA für 1.656,19€, Apple AirPods Pro...
  3. 183,99€ (inkl. 10€ Direktabzug)

Folgen Sie uns
       


IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte)

Golem.de erzählt die über 100-jährige Geschichte von Big Blue im Video.

IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte) Video aufrufen
Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Jobporträt IT-Produktmanager: Der Alleversteher
Jobporträt IT-Produktmanager
Der Alleversteher

Ein IT-Produktmanager ist vor allem Dolmetscher - zwischen Marketing, IT und anderen. Dabei muss er scheinbar unmöglich vereinbare Interessen zusammenbringen.
Von Peter Ilg

  1. Coronakrise Die goldenen Jahre für IT-Spezialisten sind erstmal vorbei
  2. Coronakrise Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
  3. IT-Chefs aus Indien Mehr als nur ein Klischee

IT-Fachkräftemangel: Es müssen nicht immer Informatiker sein
IT-Fachkräftemangel
Es müssen nicht immer Informatiker sein

Die Corona-Pandemie scheint der Digitalisierung tatsächlich einen Schub zu geben. Aber woher sollen die dafür nötigen ITler kommen?
Ein Interview von Peter Ilg

  1. Headhunter "Wegen der Krise verlassen mehr IT-Profis ihre Komfortzone"
  2. IT-Ausbildungsberufe Endlich "supermodern"
  3. Remote Recruiting Personal finden aus der Ferne

    •  /