Abo
  • IT-Karriere:

Robotik: Roboter Achires läuft kameragesteuert

Statt Sensoren setzen japanische Robotiker eine Hochgeschwindigkeitskamera ein, um einen Roboter zu steuern. Die beobachtet den Roboter und korrigiert seine Haltung in Echtzeit. Die Kamera hat sich schon bei einem Gestenerkennungsroboter bewährt.

Artikel veröffentlicht am ,
Laufroboter Achires: schlägt auch Purzelbäume
Laufroboter Achires: schlägt auch Purzelbäume (Bild: Universität von Tokio/Screenshot: Golem.de)

Dieser Roboter hat zwar keinen Kopf und keine Arme. Dafür kann er aber schnell laufen und sogar einen Überschlag machen. Entwickelt wurde der Laufroboter mit dem sperrigen Namen Actively Coordinated High-speed Image-processing Running Experiment System (Achires) an der Universität von Tokio.

Stellenmarkt
  1. Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, München
  2. EUROIMMUN AG, Dassow

Achires besteht aus einem Paar Beinen sowie einem angedeuteten Torso. Mit seinen etwa 14,2 Zentimeter langen Beinen macht der Roboter ungefähr sechs Schritte pro Minute und schafft auf dem Laufband immerhin eine Geschwindigkeit von 4,2 Kilometern in der Stunde. Derzeit läuft Achires etwa zehn Sekunden am Stück. Die Robotiker um Masatoshi Ishikawa arbeiten aber an längeren Laufzeiten.

Steuerung per Kamera

Laufroboter sind normalerweise vollgestopft mit Sensoren, die dafür sorgen, dass der Roboter im Gleichgewicht bleibt, die Ausrichtung der Aktoren erkennen und festlegen, wann der nächste Schritt gesetzt wird. Darauf haben Ishikawa und seine Kollegen verzichtet. Sie nutzen als Kontrollsystem eine Kamera.

Die Kamera nimmt in der Sekunde 600 Bilder mit einer Auflösung von 1.280 x 700 Pixeln auf. Sie beobachtet den Roboter beim Laufen und wertet die Bilder aus. Erkennt das System, dass Achires ins Straucheln gerät, kann es den Roboter korrigieren, damit er sich aufrecht hält.

Schere-Stein-Papier-Roboter

Die Kamera hat sich bereits in einem anderen Robotersystem bewährt, das das Team um Ishikawa entwickelt hat: dem Janken- oder Schere-Stein-Papier-Roboter.

Er besteht aus einer Roboterhand mit drei Fingern und besagter Hochgeschwindigkeitskamera. Die Kamera erkennt in Bruchteilen von Sekunden, welche der drei Gesten die menschliche Hand formt, und der Roboter kann entsprechend darauf reagieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hitman Goty, God Eater 2 Rage Burst, Tropico 4 Collector's Bundle)
  2. 49,94€
  3. 19,95€
  4. 13,95€

ichbinsmalwieder 03. Sep 2014

Wie meinen? Quad(ro)copter laufen nicht, sie fliegen.

ichbinsmalwieder 03. Sep 2014

Der Mensch kombiniert beim Laufen beides - Sehen und Fühlen. Um als Roboter so elegant...


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    •  /