• IT-Karriere:
  • Services:

Robotik: Ein Schlagzeuger bekommt einen dritten Arm

Pianisten werden gern aufgefordert, vierhändig zu spielen. Ein Schlagzeuger am Georgia Institute of Technology spielt dreihändig - und das ohne eine zweiten Musiker.

Artikel veröffentlicht am ,
Drummer mit Roboteram: präzise, zeitlich abgepasste Bewegungen
Drummer mit Roboteram: präzise, zeitlich abgepasste Bewegungen (Bild: Georgia Tech)

Es gibt Situationen, in denen eine dritte Hand praktisch wäre. Ein Schlagzeuger kann sie bekommen: Wissenschaftler des Georgia Institute of Technology in Atlanta haben einen Roboterarm entwickelt, der Schlagzeug spielt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ettlingen
  2. VerbaVoice GmbH, München

Der Arm ist etwa 60 Zentimeter lang und wird an der Schulter des Drummers befestigt. Der Arm kann seine Position im Raum und seine Position relativ zu den Trommeln sowie die der menschlichen Arme erkennen. Motoren sorgen dafür, dass der Stick parallel zum Fell oder zum Becken ausgerichtet ist, um sie spielen zu können. Seine Bewegungen wurden menschlichen Bewegungen nachempfunden, die per Motion Capturing aufgenommen wurden.

Der Roboterarm improvisiert

Derzeit steuert sich der Arm noch selbst: Er hört auf den Takt und den Rhythmus, den der menschliche Drummer anschlägt und improvisiert entsprechend. Spielt der Mensch langsam, senkt der Roboterarm das Tempo. Spielt der Mensch schneller, zieht auch der Roboterarm an.

Das ist den Forschern um Gil Weinberg aber zu wenig: Sie wollen den Arm durch Gedanken steuern. Sie haben dem Drummer bereits ein Band um dem Kopf gelegt, das dessen Hirnströme aufzeichnet. Diese untersuchen sie jetzt nach Mustern, die beispielsweise erkennen lassen, ob der Drummer schneller oder langsamer spielt. Dann könnte der Arm bereits reagieren, wenn der Drummer nur daran denkt, ein anderes Tempo anzuschlagen.

Ein Schlagzeuger spielt mit einer robotischen Prothese

Für Weinberg und sein Team ist das nicht der erste trommelnde Roboterarm: Die Forscher hatten vor zwei Jahren eine robotische Prothese für einen Schlagzeuger vorgestellt. Der Musiker hatte durch einen Unfall seinen rechten Unterarm verloren. Die Prothese hat zwei Sticks: Einen steuert der Musiker durch elektrische Muskelsignale. Der andere improvisiert dazu wie der dritte Arm.

"Wenn man Menschen mit intelligenten, tragbaren Robotern ausstattet, können sie besser mit ihrer Umwelt interagieren", sagt Weinberg. Der dritte Arm biete dem Schlagzeuger ganz neue Möglichkeiten: Der könne mehr Trommeln gleichzeitig spielen, als es ihm ohne möglich sei.

Ein dritter Arm hilft in schwierigen Situationen

Weinberg geht es mit seiner Arbeit allerdings nicht nur darum, Musikern mehr Spielmöglichkeiten zu verschaffen, sondern tatsächlich um den dritten Arm in schwierigen Situationen: Ein Arzt beispielsweise könnte bei einer Operation gut einen solchen Arm gebrauchen, der ihm die Instrumente reicht oder abnimmt, sagt Weinberg. Auch mancher Techniker könne bei seiner Arbeit gut einen dritten Arm gebrauchen.

Die Musik, sagt Weinberg, sei aber sehr gut geeignet, um einen solchen Arm zu testen. "Musik basiert auf sehr präzisen, zeitlich abgepassten Bewegungen. Sie ist das perfekte Medium, um dieses Konzept der Erweiterung des Menschen und eines dritten Arms zu erproben."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,12€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 49 Zoll UHD 489,00€, 55 Zoll UHD für 539,00€, 3.1 Soundbar für 489,00€)
  3. (aktuell u. a.Transcend ESD230C 960 GB SSD für 132,90€)
  4. (u. a. LG OLED55E97LA für 1.599 (inkl. 200€ Direktabzug, versandkostenfrei), Samsung...

Garius 23. Feb 2016

Ganz normaler BBCode. Bei Bildern statt 'url' 'img' usw..

violator 23. Feb 2016

Oder einfach das was der Schlagzeuger von Def Leppard seit 30 Jahren macht, der hat auch...

Elgareth 22. Feb 2016

Dr. Octopus hat aber nur 4 Roboterarme ^_^ Macht insgesamt also 6

Garius 22. Feb 2016

So genial das auch wäre, so sinnlos ist es, wenn sich dieser Arm nicht schneller bewegen...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /