Abo
  • Services:
Anzeige
Roboter Butler Relay: Handtuch, Zahnbürste, Schokoriegel oder Flasche Saft
Roboter Butler Relay: Handtuch, Zahnbürste, Schokoriegel oder Flasche Saft (Bild: Savioke)

Robotik: Ein Roboter-Butler nimmt kein Trinkgeld

Roboter Butler Relay: Handtuch, Zahnbürste, Schokoriegel oder Flasche Saft
Roboter Butler Relay: Handtuch, Zahnbürste, Schokoriegel oder Flasche Saft (Bild: Savioke)

Lieber ein Foto als einen US-Dollar: Einige Hotels in den USA setzen Roboter als Zimmerservice ein. Manche Gäste bestellen nur ihretwegen etwas.

Spaß in einigen US-Hotels: Sie haben einen robotischen Zimmerservice eingeführt. Statt menschlichem bringt robotisches Personal frische Handtücher und andere Kleinigkeiten aufs Zimmer. Die Gäste mögen es.

Relay heißt der Roboter, den das US-Unternehmen Savioke entwickelt hat. Er ist etwa einen Meter groß und wiegt rund 45 Kilogramm. Arme, um etwas zu tragen, hat er nicht. Das, was er ausliefert, kommt in ein Fach auf der Oberseite. In das passen nur Kleinigkeiten: ein Handtuch, eine Zahnbürste, ein Schokoriegel oder eine Flasche Saft. Das Menü für zwei wird auch in Zukunft der menschliche Butler bringen.

Anzeige

Roboter ruft den Fahrstuhl per WLAN

Ruft der Gast beim Empfang an und wünscht ein weiteres Handtuch oder eine Erfrischung, füllt das Personal das Gewünschte in das Fach und programmiert den Roboter. Dazu hat er einen Touchscreen. Dann macht sich der Roboter auf den Weg. Er orientiert sich mit 3D-Kameras. Den Fahrstuhl ruft er per WLAN. Zurück von seinem Auftrag, fährt der Roboter automatisch in seine Ladestation.

Der Roboter soll kein menschliches Personal ersetzen, sagte Tom Beedon der Tageszeitung LA Times. Er ist Geschäftsführer des Residence Inn, einem Hotel der Kette Marriott nahe dem Flughafen von Los Angeles. Vielmehr solle er das Personal am Empfang entlasten. Anders als etwa im Henn-na Hotel in einem Themenpark bei Nagasaki in Japan: Dort arbeiten ausschließlich Roboter.

Feuchtes Handtuch löst Kurzschluss aus

Auch beim robotischen Personal läuft nicht alles reibungslos: Ein Gast hatte frische Handtücher geordert. Als der Roboter ihm die brachte, steckte er die gebrauchten, feuchten in das Transportfach - und löste damit einen Kurzschluss aus. Das sei gewesen, als habe sich ein Angestellter verletzt, sagt Beedon.

Abgesehen von solchen Pannen komme Relay bei den Gästen gut an, erzählt Beedon. Vor allem junge Gäste mögen den Roboter. Einige bestellten nur deshalb etwas, damit der Roboter es ihnen bringe - und sie sich mit ihm fotografieren könnten.

Ein Trinkgeld verlangt er übrigens nicht. Stattdessen bittet der Roboter - schlauer Schachzug vom Betreiber - um eine Erwähnung in den sozialen Medien.


eye home zur Startseite
Prinzeumel 09. Feb 2016

Zu alt für was? Der Schutz sitzt nicht im gerät sondern im sicherungskasten. Gut. Die...

theonlyone 09. Feb 2016

Das Szenario mit den aber millionen Arbeitslosen funktioniert nur fiktiv wenn eben von...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart
  2. WKM GmbH, München
  3. PTV Group, Karlsruhe
  4. über Baumann Unternehmensberatung AG, Ingolstadt, München, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. 11,18€ + 5,00€ Versand
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: 1Password Fake-News ?

    quasides | 06:36

  2. Re: Ausgerechnet Heiko Maas predigt Transparenz

    HerrLich | 06:36

  3. "Verantwortung der Anbieter für ihre Angebote...

    HerrLich | 06:31

  4. Re: Kompetenzbestie

    divStar | 05:37

  5. Re: "mangelnde Transparenz"

    divStar | 05:33


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel