Abo
  • IT-Karriere:

Roboterwagen: Uber entlässt seinen Chefentwickler

Uber soll Chefentwickler Anthony Levandowski entlassen haben. Der Manager arbeitete lange bei Google an autonomen Autos. Dort soll er Informationen mitgehen lassen und bei Uber verwendet haben - der Fahrdienstvermittler wollte das vor Gericht widerlegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonom fahrendes Uber-Taxi
Autonom fahrendes Uber-Taxi (Bild: Uber)

Schwere Vorwürfe gegen Anthony Levandowski: Der Ex-Google-Mitarbeiter soll das Wissen um autonom fahrende Autos gestohlen und als Grundlage für Ubers Autoprojekt genutzt haben. Laut einem Bericht der New York Times soll Levandowski bei Google 14.000 Dokumente entwendet haben. Uber soll ihn nun entlassen haben, weil er vor Gericht nicht aussagen wollte.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. MVV Trading GmbH, Mannheim

Uber hatte die Vorwürfe gegen Levandowski, der die Leitung des Autoprojekts bereits abgegeben hat, zurückgewiesen und wollte vor Gericht beweisen, dass er seine eigene Technik unabhängig entwickelt hat. Levandowski weigerte sich jedoch, bei diesen Bemühungen zu kooperieren - er wolle nicht aussagen, um sich nicht selbst belasten zu müssen. Levandowski steht im Mittelpunkt des Rechtsstreits zwischen Waymo und Uber. Google gliederte sein Autoprojekt in das Unternehmen Waymo aus.

Der Manager war durch den Kauf von Otto, einem Unternehmen für selbstfahrende Lkw, zu Uber gekommen. Das Unternehmen gründete er nach dem Verlassen Googles zusammen mit Mitarbeitern von Tesla, Apple und Cruise Automation. Levandowski wurde umgehend mit der Leitung aller Uber-Aktivitäten für autonomes Fahren betraut. Es soll Levandowskis Entscheidung gewesen sein, die Testfahrten Ende 2016 auf San Francisco auszudehnen. Doch nach einer Woche entzog die kalifornische Kraftfahrzeugbehörde Uber die Zulassung, weil das Unternehmen die erforderlichen Genehmigungen nicht vorweisen konnte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  2. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  3. 116,05€ (Bestpreis!)
  4. 849€ (Vergleichspreis über 1.000€)

MarioWario 31. Mai 2017

Der Gute beharrte aber auf seinem Auskunftsverweigerungsrecht - obwohl Uber/Über eine...


Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

    •  /