• IT-Karriere:
  • Services:

Roboterwagen: Uber entlässt seinen Chefentwickler

Uber soll Chefentwickler Anthony Levandowski entlassen haben. Der Manager arbeitete lange bei Google an autonomen Autos. Dort soll er Informationen mitgehen lassen und bei Uber verwendet haben - der Fahrdienstvermittler wollte das vor Gericht widerlegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonom fahrendes Uber-Taxi
Autonom fahrendes Uber-Taxi (Bild: Uber)

Schwere Vorwürfe gegen Anthony Levandowski: Der Ex-Google-Mitarbeiter soll das Wissen um autonom fahrende Autos gestohlen und als Grundlage für Ubers Autoprojekt genutzt haben. Laut einem Bericht der New York Times soll Levandowski bei Google 14.000 Dokumente entwendet haben. Uber soll ihn nun entlassen haben, weil er vor Gericht nicht aussagen wollte.

Stellenmarkt
  1. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Gaggenau
  2. Universität Passau, Passau

Uber hatte die Vorwürfe gegen Levandowski, der die Leitung des Autoprojekts bereits abgegeben hat, zurückgewiesen und wollte vor Gericht beweisen, dass er seine eigene Technik unabhängig entwickelt hat. Levandowski weigerte sich jedoch, bei diesen Bemühungen zu kooperieren - er wolle nicht aussagen, um sich nicht selbst belasten zu müssen. Levandowski steht im Mittelpunkt des Rechtsstreits zwischen Waymo und Uber. Google gliederte sein Autoprojekt in das Unternehmen Waymo aus.

Der Manager war durch den Kauf von Otto, einem Unternehmen für selbstfahrende Lkw, zu Uber gekommen. Das Unternehmen gründete er nach dem Verlassen Googles zusammen mit Mitarbeitern von Tesla, Apple und Cruise Automation. Levandowski wurde umgehend mit der Leitung aller Uber-Aktivitäten für autonomes Fahren betraut. Es soll Levandowskis Entscheidung gewesen sein, die Testfahrten Ende 2016 auf San Francisco auszudehnen. Doch nach einer Woche entzog die kalifornische Kraftfahrzeugbehörde Uber die Zulassung, weil das Unternehmen die erforderlichen Genehmigungen nicht vorweisen konnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

MarioWario 31. Mai 2017

Der Gute beharrte aber auf seinem Auskunftsverweigerungsrecht - obwohl Uber/Über eine...


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

    •  /