Abo
  • Services:
Anzeige
Unbemanntes Schiff Actuv: monatelange Einsätze, tausende Kilometer Reichweite
Unbemanntes Schiff Actuv: monatelange Einsätze, tausende Kilometer Reichweite (Bild: Darpa)

Roboterschiff: Darpa baut unbemannten U-Boot-Verfolger

Unbemanntes Schiff Actuv: monatelange Einsätze, tausende Kilometer Reichweite
Unbemanntes Schiff Actuv: monatelange Einsätze, tausende Kilometer Reichweite (Bild: Darpa)

Dieses Schiff soll die leisesten U-Boote aufspüren und wird bei der Verfolgung nicht müde: Actuv ist unbemannt und vollgestopft mit moderner Technik. Es soll Anfang 2016 einsatzbereit sein.

Anzeige

Roboterschiffe sollen künftig gegnerische U-Boote verfolgen. Die Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) lässt derzeit ein solches bauen, das in wenigen Monaten vom Stapel laufen soll, berichtet Armed With Science, das Wissenschaftsblog des US-Verteidigungsministeriums.

Anti-Submarine Warfare Continuous Trail Unmanned Vessel (Actuv), etwa: unbemanntes Schiff für die permanente Verfolgung im Kampf gegen U-Boote, nennt die Darpa, die Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums, das Roboterschiff. Es ist ein gut 40 Meter langer, 140 Tonnen schwerer Trimaran. Der unbemannte U-Boot-Jäger wird selbst nicht tauchen, sondern auf der Oberfläche schwimmen.

Unbemanntes Schiff spürt auch sehr leise U-Boote auf

Das Schiff wird mit elektronischen Systemen - laut Darpa "nicht-konventionellen Sensortechnologien" - ausgestattet, mit denen es selbst "die leisesten U-Boote" mit Diesel-elektrischem Antrieb aufspüren können soll. Diese soll es dann von der Oberfläche aus verfolgen. Die Darpa äußert sich nicht dazu, ob das Actuv auch bewaffnet werden kann. Die US-Marine plane zudem, das Actuv auch für andere Aufgaben einzusetzen, etwa zum Minenräumen, sagte Scott Littlefield, Leiter des Projekts bei der Darpa.

  • Das Actuv hat nicht-konventionelle Sensoren an Bord, die auch sehr leise U-Boote orten können. (Bild: Darpa)
  • Das unbemannte Schiff ist ein Trimaran, der etwa 40 Meter lang ist und 140 Tonnen wiegt.  (Bild: Darpa)
Das Actuv hat nicht-konventionelle Sensoren an Bord, die auch sehr leise U-Boote orten können. (Bild: Darpa)

Das unbemannte Wasserfahrzeug soll wie ein herkömmliches Schiff eingesetzt werden: Es legt von einem Pier ab. Vorteil sei, dass an Bord mehr Platz für Nutzlasten sei. Das wiederum erlaube längere Einsätze und eine größere Reichweite als bei einem System, das von einem Schiff aus gestartet wird. Die Darpa spricht von monatelangen Einsätzen und tausenden Kilometern Reichweite.

Unbemannt ist günstiger als bemannt

Ein wichtiger Grund, U-Boote künftig mit unbemannten Schiffen aufzuspüren und zu verfolgen, sind die Kosten: Ein unbemanntes Schiff braucht keine Unterkünfte und Einrichtungen für die Mannschaft. Außerdem ist der Unterhalt günstiger: Der Einsatz eines Actuv koste 15.000 bis 20.000 US-Dollar am Tag. Der Betrieb eines Zerstörers hingegen erfordere 700.000 US-Dollar pro Tag, sagte Littlefield.

Das Actuv wird derzeit in einer Werft Clackamas im US-Bundesstaat Oregon gebaut und ist fast fertig. Derzeit werde noch die Software installiert, berichtet Armed With Science. Die Darpa will im Januar oder Februar kommenden Jahres mit den rund zweijährigen Tests beginnen.


eye home zur Startseite
Bitschnipser 13. Nov 2015

Eher andersrum: Wenn das steinalte 206er unbemerkt mitten in der US-Flugzeugträgerflotte...

Bitschnipser 13. Nov 2015

Wenn die Pressemitteilung stimmt, jagen sie nur Schiffe mit Dieselantrieb. U212A hat...

M.P. 12. Nov 2015

Aber George Clooney und ein hübsches Mädchen entschärfen den Sprengsatz im letzten Moment...

Der Rechthaber 12. Nov 2015

Präsident 1 tritt gegen Präsident 2 in den Ring. Wer gewinnt darf Bedingungen diktieren...

rofl022 12. Nov 2015

Kann es schlimmer werden? Außerdem haben wir dann ein paar Minuten Popcorn-Kino...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. Cassini AG, verschiedene Standorte
  3. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  4. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 190,01€
  2. 193,02€
  3. (u. a. Battlefield 1 PC & Konsole je 19,99€ und PlayStation Plus 12 Monate 34,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  2. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  3. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  4. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  5. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  6. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  7. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  8. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  9. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht

  10. Elektromobilität

    Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Re: Geht doch schon mit PS Boardmitteln

    DetlevCM | 00:36

  2. Re: Ein bisschen ironisch ist das schon

    Jogibaer | 00:30

  3. Re: Staatliche Förderung aka. Holzweg

    Jogibaer | 00:27

  4. Re: Längster Tunnel der Welt:

    Malukai | 00:27

  5. Re: 30¤ wtf?

    leMatin | 00:13


  1. 16:55

  2. 16:33

  3. 16:10

  4. 15:56

  5. 15:21

  6. 14:10

  7. 14:00

  8. 12:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel