Die Zulassung wird schwierig

Die Behörden werden den Kyritzern voraussichtlich nur eine Zulassung für ein bestimmtes Fahrzeug auf einer bestimmten Strecke erteilen. Sollte ein neues Fahrzeug eingesetzt, die Strecke verlängert werden oder eine hinzukommen, muss eine neue Zulassung beantragt werden.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m/w/d) Systemadministration
    BRUDER Spielwaren GmbH + Co. KG, Fürth bei Nürnberg
  2. Projektmanager Digitalisierung Geschäftsprozesse (d/m/w)
    VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
Detailsuche

Wissenschaftler der Technischen Universität (TU) Berlin, einem der Projektpartner, suchen nach einer geeigneten Route für den Bus. Bei der Suche spielt sogar der Zustand des Straßenbelags eine Rolle. Dafür soll der Bus dann zugelassen werden - was eine Zeit dauern wird, wie Arne Holst, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Berlin, befürchtet.

Wie schnell fährt der Bus?

Und die Zulassung hat möglicherweise Auflagen: In Bad Birnbach etwa wurde die Strecke, auf der der Bus unterwegs ist, zur Tempo-30-Zone deklariert. Eine andere könnte eine Geschwindigkeitsbeschränkung für den Bus selbst sein: Unser Kollege Tobias Költzsch etwa wurde bei einer Fahrt mit einem solchen Gefährt in den Niederlanden von einem Rausch der Langsamkeit erfasst: Das Fahrzeug verkehrte auf einem Messegelände mit einer Höchstgeschwindigkeit von 12 km/h.

Das könnte das Projekt gefährden, glaubt Steffen. "Wenn wir wirklich im Schleichverkehr unterwegs sein müssen und ein normaler Radfahrer schneller ist", wäre der Kleinbus kaum attraktiv.

Länger als 20 Kilometer ist nicht sinnvoll

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der Bus soll zunächst auf einer etwa fünf Kilometer langen Strecke fahren. Später könnten ein bis zwei weitere Strecken hinzukommen. Diese könnten etwas länger sein, wobei mehr als 20 Kilometer laut Holst nicht sinnvoll sind. Das Problem: Dann wird ein weiterer Zulassungsprozess nötig sein.

Die Idee des Projekts ist, ländliche Regionen wie Ostprignitz-Ruppin attraktiv zu machen. Dort fehlt es oft an Nahverkehrsmöglichkeiten, was für diese Regionen einen Standortnachteil bedeutet. Viele Bewohner greifen zwangsläufig auf das eigene Auto zurück. Benachteiligt sind diejenigen, die das nicht können: Kinder und Jugendliche sowie ältere Menschen. In Japan, wo die Bevölkerung im Schnitt noch etwas älter ist als bei uns, gibt es deshalb schon ein vergleichbares Projekt.

Kyritz ist Vorreiter

Von dem Projekt sollen nicht nur andere ländliche Regionen profitieren. Es sei wichtig, dass die Ergebnisse aus diesem Projekt später auf andere übertragen werden könnten, sagt Arne Holst. Dann könnten andere Projekte darauf aufbauen und müssten nicht mit den gleichen Anfangsschwierigkeiten kämpfen. Damit hat das Projekt in der Brandenburger Provinz Modellcharakter.

In einem Jahr, so lautet die Planung, soll der Bus erstmals auf die Straße. Der Erfolg des Projekts wird dann vor allem davon abhängen, ob es gelingt, die Kyritzer von dem neuen Verkehrsmittel zu überzeugen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Roboterbus: Washington DC, Berlin, Frankfurt, KyritzTorte statt Bus 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
In-Ears
Apple stellt Airpods 3 vor

Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
Artikel
  1. 5 US-Dollar: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 US-Dollar
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

  2. Transatel: Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen
    Transatel
    Bundesnetzagentur zwingt Telefónica zu Verhandlungen

    Telefónica darf einen Mobilfunkprovider (MVNO) aus Frankreich nicht behindern.

  3. Irische Datenschutzbehörde: Max Schrems soll Dokument von seiner Webseite nehmen
    Irische Datenschutzbehörde
    Max Schrems soll Dokument von seiner Webseite nehmen

    Mit einem Trick umgeht Facebook die DSGVO. Die irische Datenschutzbehörde findet das okay, möchte aber nicht, dass Noyb dies öffentlich macht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /