Abo
  • IT-Karriere:

Roboterautos: Uber testet autonomes Fahren nicht mehr in Kalifornien

Nach einem tödlichen Unfall hat der Fahrdienst Uber die Tests zum autonomen Fahren gestoppt, und das offensichtlich dauerhaft: Das Unternehmen wird seine Lizenz für die Tests in im US-Bundesstaat Kalifornien nicht verlängern.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonom fahrendes Auto von Uber: alle Tests gestoppt
Autonom fahrendes Auto von Uber: alle Tests gestoppt (Bild: Volvo)

Die eine Genehmigung wurde entzogen, die andere verlängert Uber selbst nicht: Das Unternehmen will keine neue Lizenz zum Testen autonomer Autos im US-Bundesstaat Kalifornien beantragen. Nach einem tödlichen Unfall hat Uber die Tests vorerst eingestellt.

Stellenmarkt
  1. ADAC SE, München
  2. MailStore Software GmbH, Viersen

Die Genehmigung, mit selbstfahrenden Autos auf kalifornischen Straßen zu fahren, endet am Samstag. Wie die Verkehrsbehörde California Department of Motor Vehicles (DMV) in einem Schreiben an Uber bestätigt, wird das Unternehmen erst einmal keine neue beantragen.

In Kalifornien waren bislang 29 Fahrzeuge von Uber unterwegs. Insgesamt betrieb der Fahrdienst über 200 autonom fahrende Autos an vier verschiedenen Orten: Neben Kalifornien fuhren sie in Arizona, in Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania sowie in Toronto in der kanadischen Provinz Ontario. Nach dem Unfall am 18. März stoppte das Unternehmen alle Tests. Deshalb werde auch keine neue Lizenz für Kalifornien beantragt, teilte Uber mit.

Eines der Uber-Fahrzeuge der Marke Volvo hatte an diesem Tag eine Fußgängerin, die bei Dunkelheit eine Straße überquerte, angefahren und tödlich verletzt. Ein von der Polizei veröffentlichtes Video zeigte, dass die Aufsichtsperson, die zur Sicherheit im Auto saß, in dem Moment abgelenkt war. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch nicht geklärt.

Kalifornien ist damit der zweite US-Bundesstaat, in dem Uber keine Tests zum autonomen Fahren mehr durchführen kann. Arizona hat Uber die Erlaubnis entzogen.

Das DMV California ließ es Uber offen, eine neue Genehmigung zu beantragen. Dafür müsse das Unternehmen allerdings einen Untersuchungsbericht zu dem Unfall in Tempe in Arizona vorlegen. Der US-Bundesstaat Pennsylvania will weiterhin mit Uber zusammenarbeiten, will aber sicherstellen, dass die Sicherheit gewährleistet ist, wenn die Tests wieder starten. Die Verkehrsbehörde von Ontario wartet zunächst ab und will erst über Maßnahmen entscheiden, wenn mehr Fakten über den Unfall bekannt sind.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

dawidw 29. Mär 2018

Dankeschön! Hab ich tatsächlich nicht gewusst!


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

    •  /