• IT-Karriere:
  • Services:

Roboterautos: Uber testet autonomes Fahren nicht mehr in Kalifornien

Nach einem tödlichen Unfall hat der Fahrdienst Uber die Tests zum autonomen Fahren gestoppt, und das offensichtlich dauerhaft: Das Unternehmen wird seine Lizenz für die Tests in im US-Bundesstaat Kalifornien nicht verlängern.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonom fahrendes Auto von Uber: alle Tests gestoppt
Autonom fahrendes Auto von Uber: alle Tests gestoppt (Bild: Volvo)

Die eine Genehmigung wurde entzogen, die andere verlängert Uber selbst nicht: Das Unternehmen will keine neue Lizenz zum Testen autonomer Autos im US-Bundesstaat Kalifornien beantragen. Nach einem tödlichen Unfall hat Uber die Tests vorerst eingestellt.

Stellenmarkt
  1. DB Systel GmbH, Berlin
  2. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach

Die Genehmigung, mit selbstfahrenden Autos auf kalifornischen Straßen zu fahren, endet am Samstag. Wie die Verkehrsbehörde California Department of Motor Vehicles (DMV) in einem Schreiben an Uber bestätigt, wird das Unternehmen erst einmal keine neue beantragen.

In Kalifornien waren bislang 29 Fahrzeuge von Uber unterwegs. Insgesamt betrieb der Fahrdienst über 200 autonom fahrende Autos an vier verschiedenen Orten: Neben Kalifornien fuhren sie in Arizona, in Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania sowie in Toronto in der kanadischen Provinz Ontario. Nach dem Unfall am 18. März stoppte das Unternehmen alle Tests. Deshalb werde auch keine neue Lizenz für Kalifornien beantragt, teilte Uber mit.

Eines der Uber-Fahrzeuge der Marke Volvo hatte an diesem Tag eine Fußgängerin, die bei Dunkelheit eine Straße überquerte, angefahren und tödlich verletzt. Ein von der Polizei veröffentlichtes Video zeigte, dass die Aufsichtsperson, die zur Sicherheit im Auto saß, in dem Moment abgelenkt war. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch nicht geklärt.

Kalifornien ist damit der zweite US-Bundesstaat, in dem Uber keine Tests zum autonomen Fahren mehr durchführen kann. Arizona hat Uber die Erlaubnis entzogen.

Das DMV California ließ es Uber offen, eine neue Genehmigung zu beantragen. Dafür müsse das Unternehmen allerdings einen Untersuchungsbericht zu dem Unfall in Tempe in Arizona vorlegen. Der US-Bundesstaat Pennsylvania will weiterhin mit Uber zusammenarbeiten, will aber sicherstellen, dass die Sicherheit gewährleistet ist, wenn die Tests wieder starten. Die Verkehrsbehörde von Ontario wartet zunächst ab und will erst über Maßnahmen entscheiden, wenn mehr Fakten über den Unfall bekannt sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. (-63%) 14,99€
  3. 25,99€

dawidw 29. Mär 2018

Dankeschön! Hab ich tatsächlich nicht gewusst!


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  2. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich
  3. Coronakrise Netzbetreiber dürfen Dienste und Zugänge drosseln

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  2. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis
  3. Konkurrenz für Netflix und Prime Video Disney nennt Filme und Serien für Disney+ in Deutschland

Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?
Datenschutz
Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?

Das Coronavirus zwingt Ärzte, Lehrer und Rechtsanwälte zu digitaler Kommunikation mit und über ihre Patienten, Schüler und Mandanten. Viele setzen auf Whatsapp. Verstoßen sie damit gegen den Datenschutz oder machen sich gar strafbar?
Von Harald Büring

  1. Coronavirus Britische Soldaten müssen Whatsapp-Befehlen folgen
  2. Sicherheitslücke Dateien auslesen mit Whatsapp Desktop
  3. Messenger Whatsapp deaktiviert Chatexport in Deutschland

    •  /