• IT-Karriere:
  • Services:

Roboterautos: Uber testet autonomes Fahren nicht mehr in Kalifornien

Nach einem tödlichen Unfall hat der Fahrdienst Uber die Tests zum autonomen Fahren gestoppt, und das offensichtlich dauerhaft: Das Unternehmen wird seine Lizenz für die Tests in im US-Bundesstaat Kalifornien nicht verlängern.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonom fahrendes Auto von Uber: alle Tests gestoppt
Autonom fahrendes Auto von Uber: alle Tests gestoppt (Bild: Volvo)

Die eine Genehmigung wurde entzogen, die andere verlängert Uber selbst nicht: Das Unternehmen will keine neue Lizenz zum Testen autonomer Autos im US-Bundesstaat Kalifornien beantragen. Nach einem tödlichen Unfall hat Uber die Tests vorerst eingestellt.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, München, Oberschleißheim
  2. Hays AG, Murr

Die Genehmigung, mit selbstfahrenden Autos auf kalifornischen Straßen zu fahren, endet am Samstag. Wie die Verkehrsbehörde California Department of Motor Vehicles (DMV) in einem Schreiben an Uber bestätigt, wird das Unternehmen erst einmal keine neue beantragen.

In Kalifornien waren bislang 29 Fahrzeuge von Uber unterwegs. Insgesamt betrieb der Fahrdienst über 200 autonom fahrende Autos an vier verschiedenen Orten: Neben Kalifornien fuhren sie in Arizona, in Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania sowie in Toronto in der kanadischen Provinz Ontario. Nach dem Unfall am 18. März stoppte das Unternehmen alle Tests. Deshalb werde auch keine neue Lizenz für Kalifornien beantragt, teilte Uber mit.

Eines der Uber-Fahrzeuge der Marke Volvo hatte an diesem Tag eine Fußgängerin, die bei Dunkelheit eine Straße überquerte, angefahren und tödlich verletzt. Ein von der Polizei veröffentlichtes Video zeigte, dass die Aufsichtsperson, die zur Sicherheit im Auto saß, in dem Moment abgelenkt war. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch nicht geklärt.

Kalifornien ist damit der zweite US-Bundesstaat, in dem Uber keine Tests zum autonomen Fahren mehr durchführen kann. Arizona hat Uber die Erlaubnis entzogen.

Das DMV California ließ es Uber offen, eine neue Genehmigung zu beantragen. Dafür müsse das Unternehmen allerdings einen Untersuchungsbericht zu dem Unfall in Tempe in Arizona vorlegen. Der US-Bundesstaat Pennsylvania will weiterhin mit Uber zusammenarbeiten, will aber sicherstellen, dass die Sicherheit gewährleistet ist, wenn die Tests wieder starten. Die Verkehrsbehörde von Ontario wartet zunächst ab und will erst über Maßnahmen entscheiden, wenn mehr Fakten über den Unfall bekannt sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. SanDisk Ultra 512GB MicroSDXC Speicherkarte + SD-Adapter für 72,99€, Western Digital 10...

dawidw 29. Mär 2018

Dankeschön! Hab ich tatsächlich nicht gewusst!


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
UX-Designer
"Computer sind soziale Akteure"

User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
Ein Porträt von Louisa Schmidt

  1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
  2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
  3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
8Sense im Test
Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
  2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Norbert Röttgen: Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G
Norbert Röttgen
Kandidat für CDU-Vorsitz streut alternative Fakten zu 5G

In der explosiven Situation zwischen den USA und China zündelt Norbert Röttgen, CDU-Politiker mit Aspirationen auf den Parteivorsitz und die Kanzlerschaft, mit unrichtigen Aussagen zu 5G und Huawei.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Handelskrieg Australiens Regierung greift Huawei wegen Rechenzentrum an
  2. 5G Verbot von Huawei in Deutschland praktisch ausgeschlossen
  3. Smartphone Huawei gehen die SoCs aus

    •  /