• IT-Karriere:
  • Services:

Roboterauto: Waymo experimentiert mit autonomem Truck

Der Truck soll autonom werden: Waymo will dem Lkw das Fahren ohne Fahrer beibringen. Die Alphabet-Tochter sammelt derzeit Daten dafür.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonom fahrender Lkw (Symbolbild)
Autonom fahrender Lkw (Symbolbild) (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Waymo will einen autonom fahrenden Lkw entwickeln. Das hat Alphabets Tochterunternehmen dem US-Onlinemedium Buzzfeed bestätigt.

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Tübingen, Stuttgart
  2. über experteer GmbH, Coburg

"Technik zum autonomen Fahren kann Menschen und Güter viel sicherer transportieren, als wir heute es tun, und dazu beitragen, Tausende Todesfälle im Jahr im Zusammenhang mit Lkw-Verkehr zu reduzieren", sagte ein Waymo-Sprecher zu Buzzfeed. "Wir nehmen unsere achtjährige Erfahrung mit Hardware und Software für autonomes Fahren und untersuchen, wie sich Technik in einen LKW integrieren lässt."

Waymo sammelt Lkw-Daten

Demnach fährt Waymo derzeit mit einem Sattelschlepper auf öffentlichen Straßen herum. Ein Mensch steuere ihn. Dabei würden Daten gesammelt, sagte der Waymo-Mitarbeiter. Buzzfeed war durch ein Foto auf das Projekt aufmerksam geworden.

Möglicherweise hat sich Waymo schon früher mit Lkw beschäftigt: Anthony Levandowski, früher einer der führenden Entwickler in Googles Programm der autonom fahrenden Autos, hatte Google verlassen und im vergangenen Jahr das Unternehmen Otto gegründet. Das entwickelte die Systeme, um Lkw nachträglich für autonomes Fahren umzurüsten.

Uber kauft Otto

2016 hat der Fahrdienst Uber das Startup gekauft und arbeitet weiter an den autonom fahrenden Lkw. Waymo wirft Levandowski vor, unrechtmäßig die bei Google entwickelte Technik für die selbstfahrenden Autos mitgenommen zu haben und bei Uber zu nutzen. Waymo hat Uber deswegen verklagt. Inzwischen wurde Levandowski von Uber entlassen.

In Deutschland arbeitet Daimler an autonom fahrenden Lkw. Golem.de ist Ende 2015 in einem solchen Lkw mitgefahren. .

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anonymer Nutzer 03. Jun 2017

Und trotz der Panik sind eine Menge Jobs entstanden. Nur dass die Leute jetzt mit...


Folgen Sie uns
       


Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial

Wir zeigen im kurzen Tutorial, wie man in Earth Studio eine einfache Animation erstellt.

Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /