Abo
  • Services:

Roboterauto: Britische Regierung will autonomes Fahren fördern

Großbritannien soll zur Avantgarde der selbstfahrenden Autos werden. Die Regierung will dafür den gesetzlichen Rahmen vorbereiten und Fördermittel bereitstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Selbstfahrendes Auto (Symbolbild): weltweites Zentrum für die Entwicklung fahrerloser Autos
Selbstfahrendes Auto (Symbolbild): weltweites Zentrum für die Entwicklung fahrerloser Autos (Bild: Department for Business, Innovation & Skills)

Die britische Regierung unter Premierminister David Cameron will sich dafür einsetzen, dass Großbritannien eine führende Rolle bei selbstfahrenden Autos einnimmt. Das hat sie im nationalen Infrastrukturplan des Wirtschaftsministerium angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Porsche Consulting GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. BWI GmbH, Berlin

Das Land solle "zum weltweiten Zentrum für das Testen und die Entwicklung fahrerloser Autos werden", postuliert die Regierung. Sie will prüfen, ob das mit bestehenden Gesetzen und Verordnungen vereinbar sei. Das Ergebnis soll Ende kommenden Jahres bekanntgegeben werden.

Zudem hat die Regierung ein Preisgeld in Höhe von 10 Millionen britischen Pfund ausgelobt, umgerechnet knapp 12 Millionen Euro. Es richtet sich an Städte und Gemeinden als Anreiz, Projekte mit selbstfahrenden Autos zu initiieren.

  • Smartphone statt winken: Der Fahrgast bestellt das autonome Taxi mit seinem Mobiltelefon. (Bild: Department for Business, Innovation & Skills)
  • Es bringt ihn dann auf vorgegebenen Strecken zum Ziel. (Bild: Department for Business, Innovation & Skills)
  • Das Design soll sich am EN-V von General Motors orientieren, ... (Foto: General Motors)
  • ... einer Weiterentwicklung des zweisitzigen Segway P.U.M.A. (Foto: General Motors)
  • Schon im Einsatz: autonomes PRT-System am Londoner Flughafen Heathrow (Foto: Ultra Global PRT)
Smartphone statt winken: Der Fahrgast bestellt das autonome Taxi mit seinem Mobiltelefon. (Bild: Department for Business, Innovation & Skills)

Die südenglische Stadt Milton Keynes hat kürzlich angekündigt, fahrerlose Elektroautos als Taxis einsetzen zu wollen. 2015 sollen die ersten 20 Robotertaxis ihren Einsatz aufnehmen. Bis 2017 soll die Flotte auf 100 Fahrzeuge ausgebaut werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y520 Gaming-Notebook mit i5-7300HQ/8 GB RAM/512 GB SSD/GTX 1050 4 GB/Windows...
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. (einzeln für 99€, 2er-Set für 198€ und 3er-Set für 297€)

Eheran 06. Dez 2013

Und Fahrräder natürlich auch. Eins hinten, ein vorne, so wie beim PKW und genauso gro...

Anonymer Nutzer 06. Dez 2013

Autonome Ubahnen wurden ja schon getestet und sind pünktlicher als reguläre Ubahnen...

Eheran 06. Dez 2013

Natürlich, ich werde in dem Ding sitzen und meine Liebingsseiten ansurfen und auf dem...


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /