Abo
  • Services:

Roboter: Straßenreparatur mit Asphaltstrahldrucker

Schlaglöcher sollen mit Hilfe eines Roboters, der am Georgia Tech Research Institute (GTRI) entwickelt wurde, noch vor ihrer Entstehung repariert werden. Das Gerät erkennt Risse im Asphalt und repariert sie. Das Verfahren ähnelt der Funktionsweise eines Tintenstrahldruckers.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Riss im Asphalt, der vom Roboter gekittet wurde
Ein Riss im Asphalt, der vom Roboter gekittet wurde (Bild: Jonathan Holmes)

Die Forscher des Georgia Tech Research Institute (GTRI) haben ein automatisiertes System zur Straßenreparatur gebaut, mit dem Asphaltschäden erkannt und auch gleich gekittet werden. Dazu tastet eine stereoskopische Kamera, die in einem Anhänger befestigt ist, die mit verschiedenfarbigen LEDs aus zwei Richtungen beleuchtete Straßenoberfläche kontinuierlich ab.

Stellenmarkt
  1. Hines Immobilien GmbH, Berlin
  2. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover

Das Gerät kann rund 83 Prozent aller Straßenschäden erkennen und findet Risse ab drei Millimetern Durchmesser. Innerhalb von 100 Millisekunden nach der Aufnahme wird eine Art Landkarte der Straße erzeugt, die die Risse aufzeigt.

Dichtmasse wird aufgespritzt

Nach Angaben des GTRI-Forschungsmitarbeiters Jonathan Holmes wird dann versucht, den Schaden zu beheben. Das dafür integrierte System arbeitet wie ein grobschlächtiger Tintenstrahldrucker, der an den beschädigten Stellen eine Dichtmasse tropfenweise auf die Straße aufbringt. Risse in Längsrichtung werden von einer einzelnen Düse bearbeitet, die mit einem Servomotor nach links und rechts bewegt werden kann. Beschädigungen in Querrichtung werden mit zwölf Düsen bekämpft, die auf 30 cm Breite gleichmäßig positioniert sind. Das System kann nach Angaben der Forscher vergrößert werden, so dass die gesamte Fahrbahnbreite erfasst wird.

  • Der Straßenreparatur-Roboter wird als Anhänger über die Straße gezogen. (Bild: Jonathan Holmes)
  • Ein Riss im Asphalt, der vom Roboter gekittet wurde (Bild: Jonathan Holmes)
Der Straßenreparatur-Roboter wird als Anhänger über die Straße gezogen. (Bild: Jonathan Holmes)

Die Forscher müssen aber noch einige Probleme lösen. So bringen dunkle Flecken auf der Straße, Fahrbahnmarkierungen und Schmutz die automatische Schlaglocherkennung durcheinander. Holmes erwartet, dass die Erkennung auf ein 3D-Laserabtastverfahren umgerüstet werden muss, um die Risse präziser erkennen zu können.

Der Straßenreparaturroboter wird auf einem Anhänger mit einer Geschwindigkeit von 5km/h gezogen und wurde bereits auf einer Straße getestet. Die Forscher wollen nun eine größere Ausgabe des Geräts bauen, das einen fünf Meter breiten Straßenbereich abdecken kann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 7,99€
  2. (-81%) 5,69€
  3. 39,99€
  4. (-69%) 9,99€

RiDn 23. Jun 2012

Nein, so einfach ist das leider nicht. Du wirst es nicht glauben, aber Beton kriegt auch...

casaper 23. Jun 2012

Ack! Im video redet er von 5 mph. Der Artikel schreibt von 5 kmh.

SoniX 22. Jun 2012

Ist ja ganz nett, dass das Fahrzeug die Fehler in der Strasse automatisch erkennt und man...

Replay 22. Jun 2012

Es geht um Nässe, Regen und solches Zeug.

malmi 22. Jun 2012

Wage ich zu bezweifeln, dass das ausreicht. Ist Kinect überhaupt dafür ausgelegt...


Folgen Sie uns
       


Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview

Gehen oder rollen? Der Bionic Wheel Bot von Festo ist nach dem Vorbild einer Spinne konstruiert, die normalerweise läuft. Hat sie es eilig, etwa um sich vor Feinden in Sicherheit zu bringen, formt sie aus ihren Beinen Räder und rollt davon.

Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
    Indiegames-Rundschau
    Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

      •  /