Abo
  • Services:

Roboter: Rex ist eine Menschmaschine

Rex ist ein künstlicher Mensch: Er wurde für eine britische Fernsehsendung aus künstlichen Organen und Gliedmaßen konstruiert. Das ist keine Science-Fiction - alle Komponenten sind in der Entwicklung oder sogar schon als Implantate im Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Rex, The Bionic Man: 1 Million US-Dollar teures Ersatzteillager
Rex, The Bionic Man: 1 Million US-Dollar teures Ersatzteillager (Bild: Toby Melville/Reuters)

"Halb Wesen und halb Ding", so definierte die deutsche Gruppe Kraftwerk einst eine Menschmaschine. Rex ist so etwas wie eine Menschmaschine: Er ist der Nachbau eines Menschen aus künstlichen Organen und Gliedmaßen.

 
Video: Rex, the Bionic Man
Inhalt:
  1. Roboter: Rex ist eine Menschmaschine
  2. Bauch und Kopf

Rex, eine Abkürzung für Robotic Exoskeleton, ist ein etwa 2 Meter großer Humanoide, aber kein Roboter: Er besteht aus Körperteilen und Organen, die sich heute schon künstlich herstellen lassen. Manche sind noch Protoytpen oder in der Erprobung. Andere sind schon für den klinischen Einsatz zugelassen.

Robotische Glieder

Seine Gliedmaßen sind hochmoderne robotische Prothesen wie die Hand i-Limb des schottischen Unternehmens Touch Bionics oder die robotische Fußprothese, die von dem US-Wissenschaftler Hugh Herr entwickelt wurde. Die Prothesen werden wie echte Gliedmaßen über Nervensignale, die sie mit Sensoren erfassen, gesteuert.

Rex hat aber nicht nur künstliche Gliedmaßen. Auch seine Innereien, die in dem Fall nicht unter einem Skelett und Haut verschwinden, sondern offen liegen, sind technische Geräte: Er verfügt beispielsweise über ein funktionierendes Herz-Lungen-System. Es besteht aus einem batteriebetriebenen Herz, das von dem US-Unternehmen Syncardia entwickelt wurde und heute schon als Zwischenlösung implantiert wird, bis ein Spenderherz verfügbar ist. Es pumpt künstliches Blut durch Adern. Die an der Universität im englischen Sheffield entwickelten Blutkörperchen bestehen aus einem Polymer und können wie echte Blutkörperchen Sauerstoff binden und freigeben.

Luftröhre aus Polymer und Stammzellen

Stellenmarkt
  1. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main
  2. LEONI AG, Zürich (Schweiz)

Die Sauerstoffversorgung übernimmt eine künstliche Lunge, die dem künstlichen Blut Kohlendioxid entzieht und Sauerstoff zugibt. Entwickelt wurde die künstliche Lunge von dem walisischen Unternehmen Haemair. Sie ist noch im Prototypstadium. An sie angeschlossen ist eine Luftröhre aus einem Polymer, das mit Stammzellen durchsetzt ist. 2011 wurde eine solche Luftröhre erstmals am Royal Free Hospital in London einem Menschen eingesetzt.

Ein Milznachbau zieht mit Hilfe von magnetischen Nanopartikeln Erreger aus dem Blut - der Biochip von der Harvard-Universität ist Teil eines Forschungsprojektes der Darpa und ist in der klinischen Erprobung.

Bauch und Kopf 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Football Manager 2018 für 14,49€)
  2. 89,99€ (Vergleichspreis 103,54€)
  3. 138,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 149,90€)
  4. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...

ichbinsmalwieder 12. Feb 2013

Nein, kann man nicht, sonst hätte man es schon getan. Aha, und die CPU ist nur zum...

theonlyone 10. Feb 2013

naja es gibt auch deutlich flexiblere Algorithmen. In aller regel sind die dann so...

theonlyone 10. Feb 2013

genau die entwicklung von Brustimplantaten ist sowieso viel wichtiger als irgendwelche...

theonlyone 10. Feb 2013

Es gibt 2 große Ziele. Einmal das bauen von Robotern, die dem Menschen die ganze...

irata 09. Feb 2013

Meinst du TextInnen? ;-)


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
  2. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  3. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /