Steuerung über den Browser

Die Steuerung und die Datenverarbeitung übernimmt ein Arduino-Board. Um die Beweglichkeit des Tauchroboters nicht durch ein dickes Kabel zu stark einzuschränken, haben die Entwickler eine Möglichkeit ausgetüftelt, die Daten mit 10 Megabit pro Sekunde über zwei dünne Drähte zu übertragen. Das ROV zu steuern sei ganz einfach, erklären die Entwickler: Der Nutzer gebe dessen IP-Adresse in seinen Firefox- oder Chrome-Browser ein, und schon könne es losgehen.

  • Der Tauchroboter Open ROV (Foto: OpenROV)
  • Kamera und Elektronik befinden sich in einem wasserdichten Kunststoffzylinder. Sie sind drehbar gelagert - für den Rundumblick. (Foto: OpenROV)
  • Die Antriebseinheit: Die beiden Motoren hinten bewegen und lenken das ROV. Mit Hilfe des Motors oben taucht es auf und ab. (Foto: OpenROV)
  • Geliefert wird Open ROV als Bausatz. (Foto: OpenROV)
  • Der Roboter soll bis zu 100 Meter tief tauchen können. Die Entwickler haben ihn aber erst in einer Tiefe von 20 Metern getestet. (Foto: OpenROV)
Geliefert wird Open ROV als Bausatz. (Foto: OpenROV)
Stellenmarkt
  1. Consultant Investment Controlling Germany (m/w/d)
    ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. Technical Account Manager (m/f/d)
    SoSafe GmbH, Köln (Home-Office möglich)
Detailsuche

Bedient wird das ROV über die Tastatur eines Computers. Mit dem Tauchfahrzeug unter Wasser zu fahren, "ähnelt sehr einem Computerspiel", erklären die Entwickler. In Zukunft noch mehr: Sie entwickeln gerade eine Schnittstelle, um das ROV künftig mit einem USB-Game-Controller zu steuern.

Höhlentaucher gesucht

Entwickelt wurde Open ROV von Eric Stackpole und David Lang. Die Idee entstand, weil Stackpole einen Blick in eine Unterwasserhöhle werfen wollte, in der ein versunkener Schatz versteckt sein sollte. Das Projekt ist Open Source - Stackpole und Lang nutzen nicht nur Open-Source-Hardware wie das Arduino-Board, auch die Software ist öffentlich zugänglich, interessierte Entwickler sind eingeladen, sich an der Verbesserung zu beteiligen. Ziel ist, Unterwasserforschung einem breiteren Kreis an Interessen zugänglich machen.

Lang und Stackpole haben das Projekt bei Kickstarter eingestellt. Darüber wollten sie bis zum 1. August 2012 20.000 US-Dollar einwerben. Derzeit haben sie bereits knapp 36.000 US-Dollar zugesagt bekommen. Den Bausatz ohne die Bordelektronik und Motoren gibt es für 220 US-Dollar, ein komplettes Open ROV ab 725 US-Dollar. Die Tauchroboter sollen ab September 2012 ausgeliefert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Roboter: Open-Source-Roboter Open ROV taucht bis in 100 Meter Tiefe
  1.  
  2. 1
  3. 2


codewithpassion 19. Nov 2012

Kleine Korrektur zum Artikel: Der Arduino dient zur Ansteuerung der Motoren, servos und...

codewithpassion 19. Nov 2012

Da auch die HW open source ist, kannst du jederzeit den ROV jederzeit grösser machen. Du...

codewithpassion 19. Nov 2012

Ja, die komplette HW ist open source. Die files liegen auf github. Links dazu findest du...

developer 03. Jul 2012

Implementier doch einen, is open u no?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Catapult: Imgtech bringt RISC-V CPU-Serie bis zum 8-Kerner
    Catapult
    Imgtech bringt RISC-V CPU-Serie bis zum 8-Kerner

    Imagination bietet wieder eigene CPUs an. Die RISC-V-Serie Catapult soll vom Controller bis zum großen 8-Kerner skalieren.

  2. Eisenoxid-Elektrolyse: Stahlherstellung mit Strom statt Kohle
    Eisenoxid-Elektrolyse
    Stahlherstellung mit Strom statt Kohle

    Das Forschungsprojekt Siderwin entwickelt einen Prozess zur klimafreundlichen Stahlherstellung mittels direkter Elektrolyse.
    Von Hanno Böck

  3. Corona: Google verschiebt Rückkehr ins Büro
    Corona
    Google verschiebt Rückkehr ins Büro

    Erst Anfang 2022 will Google entscheiden, wann Mitarbeiter in den USA wieder in ihre Büros kommen sollen - die ursprüngliche Planung ist obsolet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /