Abo
  • Services:
Anzeige
Elektronischer Gartenhelfer macht seinen Job.
Elektronischer Gartenhelfer macht seinen Job. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Mohawk im Garten: Etwas Gras bleibt stehen

Der Roboter mäht tadellos, allerdings schneidet er nicht genau bis zur Graskante. Hier ist weiterhin Nachschneiden mit einem Rasenmäher nötig. Das ist zwar in fünf bis zehn Minuten erledigt, dennoch nervt es.

Die Hersteller empfehlen den Einsatz von Rasenkantensteinen, um wirklich vollautomatisch ohne Nacharbeiten mähen lassen zu können. Wiper-Mäher kämen im Durchschnitt und bei genauer Installation auf rund 8 cm an feststehende Hindernisse heran. Somit seien 10- oder 12-cm-Randsteine sinnvoll.

Anzeige

Der Geräuschpegel wird vom Händler mit maximal 72 Dezibel (dB) und 65 dB bei der Rasenpflege angegeben. Wir haben das nicht nachgemessen, fanden aber, dass der Roboter wirklich extrem leise, kaum hörbar arbeitet. Ein Rasierapparat von Braun ist weitaus lauter.

Alle Roboterrasen mulchen, das heißt, der Rasenschnitt wird so klein geschnitten, dass er liegen bleiben kann und als Dünger dient. Das machte den vor einem Jahr ausgesäten Rasen tatsächlich dichter, und wenn dreimal in der Woche geschnitten wird, blieb auch kaum sichtbar etwas liegen. Normal gemähtes Gras stinkt im Sommer nach einigen Tagen extrem faulig und muss beseitigt werden. Beim Mulchen fällt dieses Problem weg.

Diva-Mähroboter will bei Regen nicht

Einen sozialen Aspekt hat der Mähroboter auch: Seine Einsätze wurden zum Treffpunkt für die Nachbarskinder, die zusehen kamen, wenn der Roboter pünktlich seine Schicht begann.

Bei Regen weigert sich der Wiper allerdings, seiner Arbeit nachzugehen. Er verschiebt dann den programmierten Einsatz um einige Stunden. Dabei kann manchmal auch der Morgentau als Regen fehlgedeutet werden. Veränderungen kann der kleine Roboter auch nicht leiden.

Wir haben bei unserem Dauertest nach einigen Monaten die Rasenkante um einige Zentimeter beschnitten, damit das Gras nicht weiter in die Hecken wächst. Das nahm uns der Roboter sehr übel: Er war nicht in der Lage, mit der neuen Situation umzugehen, und rutschte an mehreren Stellen vom Rasen in das Heckenbett. Auf dem sandigen Boden fuhren die Räder der Roboter sich lange Zeit fest, und er musste zur Ladestation zurückfahren oder zurückgetragen werden, weil der Akku fast oder ganz entladen war.

Dies trat nach einiger Zeit aber nur noch auf, wenn der Mäher nach getaner Arbeit einmal das Grasstück an den Kanten abfuhr. Wir haben die abgeschnittene Graskante mit mehreren Säcken Blumenerde wieder aufgefüllt. Daraufhin arbeitete die Maschine fast fehlerfrei.

Gartenarbeiten sind gefährlich

Dasselbe lässt sich allerdings nicht immer für den Menschen sagen. Wir haben bei Arbeiten am Rasen mit dem Spaten gleich zweimal das Kabel durchtrennt - ein Problem, mit dem wir offenbar nicht allein dastehen. Da das Kabel ins Gras einwächst, ist es praktisch unsichtbar. Es kann zwar mit Verbindern repariert werden, das macht aber wenig Spaß.

Auch sollte der Gärtner lieber nichts auf der Rasenfläche vergessen. Hindernisse wie einen vergessenen Rasensprenger (fachlich Viereckregner) erkannte der Mähroboter nicht, und schnitt leider ein kleines Stück aus ihm heraus. Einen aufblasbaren Swimmingpool griff er dagegen nicht an, sondern mähte bis an dessen Rand.

 Chaotische Mähweise bringt VorteileVerfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
RvdtG 20. Okt 2015

jeder sollte einen Hedonismbot haben! http://futurama.wikia.com/wiki/Hedonismbot

RvdtG 20. Okt 2015

Schau dir die Bilder an. Die Vermutung liegt nahe, dass es sich um den Privatgarten des...

the_wayne 20. Okt 2015

Bin ich froh, dass ich auf dem Land wohne. Wenn ich Sonntag Mittag rasen mähe (weil ich...

the_wayne 20. Okt 2015

Ja was für ein Spaß ... *träum* In meinem Garten verlege ich erst einmal ca. 10km Kabel...

Sharkuu 19. Okt 2015

ist wohl geschmackssache, ich sehe da einen kurz geschnittenen rasen :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. Wüstenrot & Württembergische AG, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Der Todesstern aus Sicht der Kampagne

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Verkrüppelter Nautilus-Dateimanager

    elcaron | 18:57

  2. Re: Litium-Brände mit Wasser bekämpfen?!

    zampata | 18:56

  3. Unterstützung von Lenkrädern

    justaf | 18:56

  4. Bitte nicht mehr Funk, sonst schlägt das Gehirn...

    Friedhelm | 18:51

  5. Achtung Überraschung

    xVipeR33 | 18:40


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel