Roboter: Hyundai will Boston Dynamics kaufen

Roboter sind in der Automobilproduktion verbreitet. Doch die Laufroboter von Boston Dynamics passen besser zu einem anderen Projekt von Hyundai.

Artikel veröffentlicht am ,
Laufroboter Spot: Boston Dynamics soll eine Milliarde US-Dollar wert sein.
Laufroboter Spot: Boston Dynamics soll eine Milliarde US-Dollar wert sein. (Bild: Boston Dynamics)

Wechselt Boston Dynamics erneut den Besitzer? Der japanische Technologiekonzern Softbank soll mit dem südkoreanischen Automobilhersteller Hyundai Motor über einen Verkauf des US-Tochterunternehmens verhandeln. Boston Dynamics ist bekannt für seine sehr guten Laufroboter.

Stellenmarkt
  1. Data- Analystin oder Data-Analyst (m/w/d)
    BARMER, Wuppertal
  2. Product Owner Identity and Access Management (m/w/d)
    MTU Aero Engines AG, München
Detailsuche

Die US-Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg hat von den Gesprächen berichtet. Sie beruft sich dabei auf mehrere Quellen mit Insider-Wissen. Einer der Informanten sagte, der Roboterhersteller werde mit einer Milliarde US-Dollar bewertet.

Keiner der Beteiligten äußert sich

Die Verhandlungen seien jedoch noch nicht abgeschlossen, das hätten die Quellen übereinstimmend gesagt, schreibt Bloomberg. Der Verkauf könne also auch noch platzen. Keines der drei Unternehmen wollte Bloomberg die Angelegenheit kommentieren.

Sollten sich Softbank und Hyundai einigen, wäre es der dritte Verkauf von Boston Dynamics in sieben Jahren: Ende 2013 kaufte Google das Unternehmen, um eine eigene Robotikabteilung aufzubauen. Als die Abteilung aufgelöst wurde, verkaufte Alphabet Boston Dynamics 2017 an Softbank.

Golem Akademie
  1. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
  2. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Boston Dynamics entstand 1992 als Ausgründung des Massachusetts Institute of Technology (MIT). Das Unternehmen hat sich auf Laufroboter spezialisiert und sich dabei an der Natur orientiert. In der Szene genießt das Unternehmen für das robotische Laufen hohes Ansehen.

Die meisten Roboter sind Vierbeiner, wie der für das US-Militär entwickelte Lastenroboter Alpha Dog oder der robotische Hund Spot, der der erste kommerzielle Roboter von Boston Dynamics ist. Allerdings hat Boston Dynamics auch Zweibeiner wie den Atlas entwickelt, der beim Wettbewerb Darpa Robotics Challenge (DRC) zum Einsatz kam und der sogar Salti schlagen kann.

In der Autoproduktion dürften solche Roboter nicht gut unterzubringen sein, Besser passen sie zu Hyundais Projekt Elevate: Der südkoreanische Hersteller hat im vergangenen Jahr das Konzept eines Fahrzeugs vorgestellt, das wie ein normales Auto vier Räder hat. Diese sind jedoch an Beinen angebracht, die das Fahrzeug anheben und so mehr Bodenfreiheit für unwegsames Gelände ermöglichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Garmin Fenix 7 im Test
Outdoor-Wearable mit fast allem Drin und Dran

Eine weitere Funktionslücke ist geschlossen: Nun hat auch die Garmin Fenix 7 einen Touchscreen - und noch mehr Akkulaufzeit.
Von Peter Steinlechner

Garmin Fenix 7 im Test: Outdoor-Wearable mit fast allem Drin und Dran
Artikel
  1. Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
    Musterfeststellungsklage
    Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

    Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

  2. Coronapandemie: Bayern und Sachsen-Anhalt steigen aus Luca aus
    Coronapandemie
    Bayern und Sachsen-Anhalt steigen aus Luca aus

    Immer mehr Länder wollen die Luca-App nicht mehr nutzen. Bayern will verstärkt auf die Corona-Warn-App setzen.

  3. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Alternate (u.a. Razer Gaming-Maus 39,99€) • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari-Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /