Roboter: Disney patentiert Kuschelroboter

Plant Disney einen echten Baymax? Disney Research hat ein Patent auf einen Roboter angemeldet, der eng mit Menschen interagieren soll. Was Disney damit vorhat, ist jedoch unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
Darsteller als Minnie Maus und Micky Maus: künftig ersetzt durch Roboter?
Darsteller als Minnie Maus und Micky Maus: künftig ersetzt durch Roboter? (Bild: Mark Ashman/Disney via Getty Images)

Der Unterhaltungskonzern Disney will in seinen Themenparks künftig offensichtlich Roboter einsetzen. Die Forschungsabteilung Disney Research hat ein Patent angemeldet: auf einen Roboter mit einem weichen Körper, der für die physische Interaktion mit Menschen gedacht ist.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler (m/w/d) Applikation (Linux)
    Ultratronik GmbH, Gilching bei München
  2. SAP Modul Berater und Berechtigungsexperte (m/w/d)
    PFW - Aerospace GmbH, Speyer
Detailsuche

In der Patentschrift beschreibt Disney "einen weichen, modularen Roboter, der umarmbar und interaktiv ist". Der Roboter soll ein starres Gerüst haben, das mit Kammern besetzt ist, die mit einer Flüssigkeit oder mit Luft gefüllt sind. Sensoren sollen den Druck erfassen, der auf die Kammer ausgeübt wird. Der Roboter kann dann die Menge an Luft oder Wasser anpassen, um auf eine Berührung, etwa die Umarmung eines Kindes, zu reagieren.

Ein Roboter könnte eine Disney-Figur darstellen

Ein solcher Roboter könnte auf einer "animierten Figur" beruhen, schreibt Disney. Eine der Zeichnungen, die dem Patentantrag beigelegt sind, soll den weichen Körper eines Roboters zeigen. Er ähnelt dem Roboter Baymax aus dem Film Baymax - Riesiges Robowabohu aus dem Jahr 2014.

Derzeit schlüpfen in den Themenparks noch Menschen in Kostüme, um die Rollen von Micky Maus, der Muppets, Winnie Puh und all der anderen Figuren aus dem Disney-Universum zu übernehmen. Disney stellt sich vor, dass künftig zusätzlich Roboter in den Parks unterwegs sind und möglicherweise auf lange Sicht die menschlichen Darsteller ersetzen.

Eine sichere Interaktion ist schwierig

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Disney hat offensichtlich schon früher mit Robotern experimentiert. Dabei habe sich als schwierig erwiesen, eine sichere Interaktion zwischen Mensch und Roboter zu gewährleisten, heißt es in der Patentschrift. Wenn Roboter in einer Umgebung eingesetzt werden sollen, in der sie in direkten Kontakt mit Menschen kommen, hat Sicherheit oberste Priorität.

Disney selbst sagt nichts dazu, wofür der Roboter eingesetzt werden soll. In der Patentschrift ist allgemein die Rede von Themenparks als einem von verschiedenen möglichen Einsatzgebieten von Robotern. Auf Anfrage der Tageszeitung Orlando Sentinel wollte sich Disney nicht zu dem Patent äußern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Probefahrt mit EQS
Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
Artikel
  1. E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
    E-Scooter
    Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

    Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

  2. Vidme: Webseiten blenden ungewollt Pornos ein
    Vidme
    Webseiten blenden ungewollt Pornos ein

    Eine Pornowebseite hat die verwaiste Domain eines Videohosters gekauft. Auf bekannten Nachrichtenseiten wurden daraufhin Hardcore-Pornos angezeigt.

  3. Datenbank: Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update
    Datenbank
    Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update

    Das Update von MySQL 5.6 auf das aktuelle 8.0 laufe bei Facebook wegen vieler Probleme schon seit "einigen Jahren" und ist noch nicht fertig.


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • Asus TUF Gaming 27" FHD 280Hz 306,22€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 136,99€ • Gratis-Spiele im Epic Games Store • Alternate (u. a. be quiet Pure Wings 2 Gehäuselüfter 7,49€) • Philips 75" + Philips On-Ear-Kopfhörer 899€ • -15% auf TVs bei Ebay [Werbung]
    •  /