• IT-Karriere:
  • Services:

Roboter: Disney patentiert Kuschelroboter

Plant Disney einen echten Baymax? Disney Research hat ein Patent auf einen Roboter angemeldet, der eng mit Menschen interagieren soll. Was Disney damit vorhat, ist jedoch unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
Darsteller als Minnie Maus und Micky Maus: künftig ersetzt durch Roboter?
Darsteller als Minnie Maus und Micky Maus: künftig ersetzt durch Roboter? (Bild: Mark Ashman/Disney via Getty Images)

Der Unterhaltungskonzern Disney will in seinen Themenparks künftig offensichtlich Roboter einsetzen. Die Forschungsabteilung Disney Research hat ein Patent angemeldet: auf einen Roboter mit einem weichen Körper, der für die physische Interaktion mit Menschen gedacht ist.

Stellenmarkt
  1. HAURATON GmbH & Co. KG, Rastatt
  2. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg

In der Patentschrift beschreibt Disney "einen weichen, modularen Roboter, der umarmbar und interaktiv ist". Der Roboter soll ein starres Gerüst haben, das mit Kammern besetzt ist, die mit einer Flüssigkeit oder mit Luft gefüllt sind. Sensoren sollen den Druck erfassen, der auf die Kammer ausgeübt wird. Der Roboter kann dann die Menge an Luft oder Wasser anpassen, um auf eine Berührung, etwa die Umarmung eines Kindes, zu reagieren.

Ein Roboter könnte eine Disney-Figur darstellen

Ein solcher Roboter könnte auf einer "animierten Figur" beruhen, schreibt Disney. Eine der Zeichnungen, die dem Patentantrag beigelegt sind, soll den weichen Körper eines Roboters zeigen. Er ähnelt dem Roboter Baymax aus dem Film Baymax - Riesiges Robowabohu aus dem Jahr 2014.

Derzeit schlüpfen in den Themenparks noch Menschen in Kostüme, um die Rollen von Micky Maus, der Muppets, Winnie Puh und all der anderen Figuren aus dem Disney-Universum zu übernehmen. Disney stellt sich vor, dass künftig zusätzlich Roboter in den Parks unterwegs sind und möglicherweise auf lange Sicht die menschlichen Darsteller ersetzen.

Eine sichere Interaktion ist schwierig

Disney hat offensichtlich schon früher mit Robotern experimentiert. Dabei habe sich als schwierig erwiesen, eine sichere Interaktion zwischen Mensch und Roboter zu gewährleisten, heißt es in der Patentschrift. Wenn Roboter in einer Umgebung eingesetzt werden sollen, in der sie in direkten Kontakt mit Menschen kommen, hat Sicherheit oberste Priorität.

Disney selbst sagt nichts dazu, wofür der Roboter eingesetzt werden soll. In der Patentschrift ist allgemein die Rede von Themenparks als einem von verschiedenen möglichen Einsatzgebieten von Robotern. Auf Anfrage der Tageszeitung Orlando Sentinel wollte sich Disney nicht zu dem Patent äußern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 399€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...
  4. 89,99€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /