Abo
  • Services:

Roboter: Disney patentiert Kuschelroboter

Plant Disney einen echten Baymax? Disney Research hat ein Patent auf einen Roboter angemeldet, der eng mit Menschen interagieren soll. Was Disney damit vorhat, ist jedoch unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
Darsteller als Minnie Maus und Micky Maus: künftig ersetzt durch Roboter?
Darsteller als Minnie Maus und Micky Maus: künftig ersetzt durch Roboter? (Bild: Mark Ashman/Disney via Getty Images)

Der Unterhaltungskonzern Disney will in seinen Themenparks künftig offensichtlich Roboter einsetzen. Die Forschungsabteilung Disney Research hat ein Patent angemeldet: auf einen Roboter mit einem weichen Körper, der für die physische Interaktion mit Menschen gedacht ist.

Stellenmarkt
  1. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

In der Patentschrift beschreibt Disney "einen weichen, modularen Roboter, der umarmbar und interaktiv ist". Der Roboter soll ein starres Gerüst haben, das mit Kammern besetzt ist, die mit einer Flüssigkeit oder mit Luft gefüllt sind. Sensoren sollen den Druck erfassen, der auf die Kammer ausgeübt wird. Der Roboter kann dann die Menge an Luft oder Wasser anpassen, um auf eine Berührung, etwa die Umarmung eines Kindes, zu reagieren.

Ein Roboter könnte eine Disney-Figur darstellen

Ein solcher Roboter könnte auf einer "animierten Figur" beruhen, schreibt Disney. Eine der Zeichnungen, die dem Patentantrag beigelegt sind, soll den weichen Körper eines Roboters zeigen. Er ähnelt dem Roboter Baymax aus dem Film Baymax - Riesiges Robowabohu aus dem Jahr 2014.

Derzeit schlüpfen in den Themenparks noch Menschen in Kostüme, um die Rollen von Micky Maus, der Muppets, Winnie Puh und all der anderen Figuren aus dem Disney-Universum zu übernehmen. Disney stellt sich vor, dass künftig zusätzlich Roboter in den Parks unterwegs sind und möglicherweise auf lange Sicht die menschlichen Darsteller ersetzen.

Eine sichere Interaktion ist schwierig

Disney hat offensichtlich schon früher mit Robotern experimentiert. Dabei habe sich als schwierig erwiesen, eine sichere Interaktion zwischen Mensch und Roboter zu gewährleisten, heißt es in der Patentschrift. Wenn Roboter in einer Umgebung eingesetzt werden sollen, in der sie in direkten Kontakt mit Menschen kommen, hat Sicherheit oberste Priorität.

Disney selbst sagt nichts dazu, wofür der Roboter eingesetzt werden soll. In der Patentschrift ist allgemein die Rede von Themenparks als einem von verschiedenen möglichen Einsatzgebieten von Robotern. Auf Anfrage der Tageszeitung Orlando Sentinel wollte sich Disney nicht zu dem Patent äußern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /