Abo
  • IT-Karriere:

Roboter: Darpa will Drohnenschwärme von Spielern steuern lassen

Spieler sollen viele Drohnen steuern: Die Darpa will Methoden entwickeln lassen, um eine große Anzahl von Robotern zu kontrollieren. Computerspieler sollen dazu beitragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Drohne Reaper: große Anzahl von immer autonomeren Luft- und Bodenrobotern
Drohne Reaper: große Anzahl von immer autonomeren Luft- und Bodenrobotern (Bild: US Department of Defense)

Die Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) will Methoden entwickeln, um Schwärme von unbemannten Fluggeräten und Fahrzeugen zu steuern. Dafür will die Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums unter anderem auch ein Computerspiel einsetzen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. PROSIS GmbH, Berlin, Gaimersheim, Wolfsburg, Leipzig, Braunschweig

Das US-Militär setzt immer mehr Drohnen (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) und Roboter (Unmanned Ground Vehicle, UGCV) ein. Vor allem in großer Zahl eingesetzt können diese Systeme für Truppen in Städten nützlich sein. Allerdings fehle es noch an Techniken, um Schwärme von UAVs und UGVs zu steuern, sagt die Darpa. Die sollen in einem neuen Projekt mit der Bezeichnung Offensive Swarm-Enabled Tactics (Offset) entwickelt werden.

Drohnen werden per Sprache und Geste gesteuert

Dazu gehört beispielsweise ein Mensch-Schwarm-Interface, über das eine große Anzahl von unbemannten Systemen überwacht und gesteuert werden soll. Dabei sollen intuitive Techniken wie etwa Gesten- und Sprachsteuerung sowie Techniken der erweiterten und virtuellen Realität eingesetzt werden.

Außerdem will die Darpa die Erfahrungen von Computerspielern nutzen: Sie will ein Spiel entwickeln, um Methoden für die Steuerung von UAUV- und UGV-Schwärmen zu testen. Die Teilnehmer entwickeln solche Methoden und prüfen ihre Leistungsfähigkeit im Kampf gegen andere Spieler. Die erfolgreichen Taktiken will die Darpa dann übernehmen und weiterentwickeln.

"Durch die Techniken und Taktiken, die bei Offset entwickelt werden, erwarten wir ein besseres Verständnis davon, wie Soldaten in Städten eine große Anzahl von immer autonomeren Luft- und Bodenrobotern einsetzen können", sagt Projektleiter Timothy Chung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. 12,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  4. (-10%) 89,99€

Tantalus 13. Dez 2016

Weil? Gruß Tantalus

hallo9000 13. Dez 2016

"Das Spiel wurde so die Handlung als Test für Strategen von den Drulls...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /