Abo
  • Services:
Anzeige
Der Bratwurst-Bot des FZI wurde mit ROS umgesetzt.
Der Bratwurst-Bot des FZI wurde mit ROS umgesetzt. (Bild: FZI)

Woher kommt ROS eigentlich?

ROS kommt aus den USA, zumindest die Anfänge. Scott Hassan, der früher bei Google gearbeitet und gute Gewinne mit dem Verkauf verschiedener IT-Firmen gemacht hatte, war überzeugt davon, dass Roboter die Zukunft sind. Ende 2006 gründete er die Firma Willow Garage in Kalifornien. Er investierte viel Geld in diese Firma und stellte direkt zu Beginn eine ganze Reihe von Robotik-Software-Experten von der Stanford-Universität ein.

Anzeige

Der Anfang war schwierig. Zahlreiche Konzepte wurden wieder verworfen oder verändert, bis schließlich 2009 die erste Open-Source-Betaversion von ROS veröffentlicht wurde (ROS 0.4 - mango tango). Bis hierhin hatte Willow Garage seine Belegschaft bereits massiv ausgebaut und trieb die Entwicklung von ROS zügig voran. Das hochgesteckte Ziel war es, die Grenzen der Robotik zu erweitern und natürlich auch Marktanteile zu gewinnen.

Willow Garage schließt

Die Technik stand klar im Vordergrund, kommerzieller Erfolg sollte später folgen - so der Plan. 2010 wurde die erste Vollversion von ROS (ROS 1.0 - Box Turtle) veröffentlicht.

Anschließend steigerte Willow Garage massiv die Öffentlichkeitsarbeit und war auf allen großen, internationalen Robotik-Fachtagungen sehr präsent. Die ROS-Community wuchs in dieser Zeit ebenso wie die Anzahl an ROS-Paketen rasant an (ROS-Paket: Softwareprojekte mit verschiedenen Funktionen wie z. B. Navigation). In den Jahren 2011 und 2012 überschlugen sich die Ereignisse, ROS wurde ein riesiges Hype-Thema in der Robotik-Community, Willow Garage brachte weitere Roboter auf den Markt, die nativ ROS unterstützten (Turtle Bot).

In dieser Hochphase gab es halbjährlich neue ROS-Versionen mit immer mehr Funktionen, aber auch die Robustheit und Codequalität nahmen ständig zu. Es gab gerade in dieser Zeit aber auch sehr kritische Stimmen, die den Antrieb von Willow Garage hinterfragten, da noch immer keine kommerziellen Absichten erkennbar waren. 2013 gab es einen großen Umbruch. Scott Hassan sah keine wirtschaftlichen Chancen für Serviceroboter, zog sein Kapital aus Willow Garage ab und schloss die Firma noch im gleichen Jahr.

Ein kleines Team übernimmt - und die Community

Die Open Source Robotics Foundation (OSRF) übernahm mit einem sehr kleinen Team und ohne große Investoren offiziell die weitere Verantwortung für die ROS-Weiterentwicklung und den Support. Dank der bis dahin erreichten Größe der Entwickler-Community, auch abseits von Willow Garage, konnte ROS diesen Rückschlag überleben. Zwar verlangsamte sich die Entwicklung, aber weltweit arbeiten weiterhin viele Entwickler an und mit ROS und sichern dessen Fortbestand.

 Was macht ROS besonders?Für wen ist ROS? 

eye home zur Startseite
zZz 03. Dez 2016

Respekt. In dem Alter, in dem sich die meisten Menschen derart trotzig verhalten, können...

zZz 03. Dez 2016

Solange es nur der Name ist. Man muss ja schon froh sein, dass sich da was etabliert hat...

Eheran 03. Dez 2016

Stirbt denn die See, wenn man in sie sticht?

morob65 02. Dez 2016

für mich ist ros zu gross und sperrig, ich löse die probleme lieber in python.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. NKM Noell Special Cranes GmbH, Würzburg, Veitshöchheim
  2. BruderhausDiakonie, Reutlingen
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. Consultix GmbH, Bremen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Stephen Kings Es 8,97€, Serpico 8,97€, Annabelle 8,84€)
  2. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)

Folgen Sie uns
       


  1. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  2. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  3. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  4. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  5. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  6. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  7. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  8. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger

  9. Seniorenhandys im Test

    Alter, sind die unpraktisch!

  10. PixelNN

    Mit Machine Learning unscharfe Bilder erkennbar machen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: Halt wie immer, IT made in Deutschland am...

    pumok | 17:20

  2. Re: Breitbandatlas & Afd hochburgen

    Menplant | 17:20

  3. Re: Für mich nicht nachvollziehbar

    beejayone | 17:18

  4. Re: Gebt Mitarbeitern Aufgaben und nicht Vorgaben

    pumok | 17:18

  5. Re: Stimme zu, kaum sinnvolle Ausstattung

    pumok | 17:17


  1. 17:32

  2. 17:19

  3. 17:00

  4. 16:26

  5. 15:31

  6. 13:28

  7. 13:17

  8. 12:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel