Abo
  • Services:

ROBOT-Angriff: Arbeitsagentur nutzt uralte Cisco-Geräte

Die Webseiten der Arbeitsagentur waren für den ROBOT-Angriff auf TLS verwundbar. Damit hätte ein Angreifer Datenverkehr entschlüsseln können. Verantwortlich dafür waren vermutlich uralte Cisco-Loadbalancer.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Note F für jobboerse.arbeitsagentur.de
Note F für jobboerse.arbeitsagentur.de (Bild: Screenshot)

Die Webseite der Bundesagentur für Arbeit war bis vor kurzem in Sachen TLS-Sicherheit nicht gerade vorbildlich. In einem Tweet wies der IT-Sicherheitsexperte Thorsten Schröder darauf hin, dass die Webseite beim SSL-Labs-Test die schlechteste Bewertung F erhielt.

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. thyssenkrupp AG, Essen

Der Grund dafür: Die Webseite war für den ROBOT-Angriff auf RSA verwundbar. Da die Webseite zudem ausschließlich alte Cipher mit RSA-Verschlüsselung und ohne Forward Secrecy unterstützte, war dies besonders kritisch. Konkret hätte ein Angreifer damit sämtlichen verschlüsselten Datenverkehr zu der Webseite entschlüsseln können.

Der ROBOT-Angriff ist dann möglich, wenn eine Webseite auf verschiedene Fehler bei der RSA-Entschlüsselung unterschiedlich reagiert. Anhand des Verhaltens der Seite lässt sich somit eine sehr zuverlässige Zuordnung zu einem bestimmten Gerät herleiten. Die Webseite der Arbeitsagentur nutzte dabei vermutlich einen Loadbalancer aus der ACE-Serie der Firma Cisco. Für diese Loadbalancer gibt es keine Sicherheitsupdates mehr. Cisco hat bereits 2013 die Unterstützung eingestellt.

Arbeitsagentur hat einige Probleme behoben

Wir hatten die Arbeitsagentur um eine Stellungnahme gebeten. Die Haupt-Webseite unter www.arbeitsagentur.de ist demnach inzwischen nicht mehr verwundbar, offenbar wurde das betreffende Gerät nach unserer Anfrage ersetzt. Laut der Arbeitsagentur lag das Problem bei einem externen Dienstleister.

Weiterhin verwundbar sind jedoch zahlreiche Subdomains. Darunter sind auch Webseiten, auf denen Zugangsdaten übertragen werden, beispielsweise jobboerse.arbeitsagentur.de. Laut der Pressespecherin der Arbeitsagentur sollen diese in Kürze auch umgestellt werden.

Zur verwendeten Hardware wollte sich die Sprecherin nicht äußern. Da man täglich mit Hackerangriffen aus aller Welt zu kämpfen habe, könne man solche Informationen nicht preisgeben, da diese den Angreifern helfen könnten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 25,49€

quasides 12. Mär 2018

stimmt schon das solche infos angreifern helfen können. freilich bietet verschweigen...

megazocker 10. Mär 2018

Der danze ÖD hat damit ein Problem Diese Geldgeber haben null Verständnis für das was an...

Prinzeumel 10. Mär 2018

Was sie dafür bezahlt hatten? 60 Millionen oder so? ...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
    2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

    3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
    3D-Druck on Demand
    Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

    Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
    Ein Praxistest von Achim Sawall


        •  /