Abo
  • Services:

Nur Abschalten von RSA-Verschlüsselung hilft wirklich

Die Entwickler des TLS-Protokolls hatten sich nach Bleichenbachers Angriff entschieden, Gegenmaßnahmen zu implementieren, statt die verwundbaren Verschlüsselungsmodi auszumisten. Die Gegenmaßnahmen wurden dabei mit jeder TLS-Version komplizierter. Erst TLS 1.3 behebt diesen Fehler und lässt diese problematischen Verschlüsselungsmodi nicht mehr zu.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Doch hier kommt ein weiteres Problem zum Tragen: Selbst wenn TLS 1.3 zum Einsatz kommt - solange die RSA-Verschlüsselung in alten Protokollen unterstützt wird sind Cross-Protokoll-Angriffe denkbar.

RSA-Verschlüsselung sollte abgeschaltet werden

Selbst Server, die in unseren Tests nicht als verwundbar auftauchten, sind möglicherweise unsicher. Denn neben den Angriffen über verschiedene Fehler und Verhaltensweisen des Servers können auch Timing-Angriffe genutzt werden, um einen Bleichenbacher-Angriff durchzuführen. Dazu gab es beispielsweise 2014 eine Forschungsarbeit. Wegen bestimmter Eigenschaften der üblichen Bignum-Bibliotheken kann man davon ausgehen, dass Timing-Probleme weiterhin vorhanden sind, auch in populären Implementierungen wie OpenSSL.

Das sicherste wäre, die RSA-Verschlüsselung ganz abzuschalten und nur noch Verschlüsselungsmethoden mit Forward Secrecy und einem Diffie-Hellman-Schlüsselaustausch - heutzutage üblicherweise mit elliptischen Kurven - zu verwenden. Alle modernen Clients unterstützen das und auf Webservern gibt es nur noch wenig Traffic, der die alten RSA-Verschlüsselungsmodi nutzt.

Es ist an der Zeit, den uralten Verschlüsselungsstandard PKCS #1 v1.5 auszumisten - und auf sicherere Methoden zu setzen.

 RSA im Standard PKCS #1 v1.5 angreifbar
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 99€ + Versand oder Marktabholung)
  2. 339€ (Bestpreis!)
  3. 259€ + Versand

pEinz 14. Dez 2017

Linux == Kernel Komm da erstmal ran

Anonymer Nutzer 14. Dez 2017

https://blog.cloudflare.com/do-the-chacha-better-mobile-performance-with-cryptography...

VigarLunaris 14. Dez 2017

An den Erklärungen merkt man schon das Problem mit solcherlei Fehlern. Es wird...

wurstfett 13. Dez 2017

https://www.youtube.com/watch?v=R-nQDA_RnOk "Angst kenn eich ney" Geenau der Angriff ist...


Folgen Sie uns
       


Tesla Model 3 - Test

Das Tesla Model 3 ist seit Mitte Februar 2019 in Deutschland erhältlich. Wir sind es gefahren.

Tesla Model 3 - Test Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
    Uploadfilter
    Der Generalangriff auf das Web 2.0

    Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
    2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
    3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

    Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
    Pauschallizenzen
    CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

    Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
    2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
    3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

      •  /