Abo
  • IT-Karriere:

Nur Abschalten von RSA-Verschlüsselung hilft wirklich

Die Entwickler des TLS-Protokolls hatten sich nach Bleichenbachers Angriff entschieden, Gegenmaßnahmen zu implementieren, statt die verwundbaren Verschlüsselungsmodi auszumisten. Die Gegenmaßnahmen wurden dabei mit jeder TLS-Version komplizierter. Erst TLS 1.3 behebt diesen Fehler und lässt diese problematischen Verschlüsselungsmodi nicht mehr zu.

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Doch hier kommt ein weiteres Problem zum Tragen: Selbst wenn TLS 1.3 zum Einsatz kommt - solange die RSA-Verschlüsselung in alten Protokollen unterstützt wird sind Cross-Protokoll-Angriffe denkbar.

RSA-Verschlüsselung sollte abgeschaltet werden

Selbst Server, die in unseren Tests nicht als verwundbar auftauchten, sind möglicherweise unsicher. Denn neben den Angriffen über verschiedene Fehler und Verhaltensweisen des Servers können auch Timing-Angriffe genutzt werden, um einen Bleichenbacher-Angriff durchzuführen. Dazu gab es beispielsweise 2014 eine Forschungsarbeit. Wegen bestimmter Eigenschaften der üblichen Bignum-Bibliotheken kann man davon ausgehen, dass Timing-Probleme weiterhin vorhanden sind, auch in populären Implementierungen wie OpenSSL.

Das sicherste wäre, die RSA-Verschlüsselung ganz abzuschalten und nur noch Verschlüsselungsmethoden mit Forward Secrecy und einem Diffie-Hellman-Schlüsselaustausch - heutzutage üblicherweise mit elliptischen Kurven - zu verwenden. Alle modernen Clients unterstützen das und auf Webservern gibt es nur noch wenig Traffic, der die alten RSA-Verschlüsselungsmodi nutzt.

Es ist an der Zeit, den uralten Verschlüsselungsstandard PKCS #1 v1.5 auszumisten - und auf sicherere Methoden zu setzen.

 RSA im Standard PKCS #1 v1.5 angreifbar
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,99€ (Vergleichspreis 219€)
  2. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)
  3. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  4. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)

pEinz 14. Dez 2017

Linux == Kernel Komm da erstmal ran

Anonymer Nutzer 14. Dez 2017

https://blog.cloudflare.com/do-the-chacha-better-mobile-performance-with-cryptography...

VigarLunaris 14. Dez 2017

An den Erklärungen merkt man schon das Problem mit solcherlei Fehlern. Es wird...

wurstfett 13. Dez 2017

https://www.youtube.com/watch?v=R-nQDA_RnOk "Angst kenn eich ney" Geenau der Angriff ist...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

    •  /