• IT-Karriere:
  • Services:

Roborace: Roboterrennwagen bei Testlauf verunglückt

Ein Testlauf für autonom fahrende Rennwagen in Argentinien ist für einen der Roboracer mit einem Unfall geendet. Das Auto fuhr ein Rennen gegen ein zweites selbstfahrendes Modell und flog aus einer Kurve. Verletzt wurde niemand.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomer Prototyp Devbot
Autonomer Prototyp Devbot (Bild: Roborace/Screenshot: Golem.de)

Auf einer Rennstrecke im argentinischen Buenos Aires ist ein Roboterauto von der Piste geflogen, weil es mit zu hoher Geschwindigkeit in eine Kurve gefahren war. Verletzt wurde niemand, am Auto Devbot 2 entstand ein Sachschaden in bisher unbekannter Höhe. Zum Zeitpunkt des Unfalls waren lediglich zwei Wagen auf dem Rennkurs unterwegs.

Stellenmarkt
  1. WITRON Gruppe, Neu-Isenburg bei Frankfurt/Main
  2. INIT Group, Karlsruhe

Dem Bericht von Electrek zufolge schied das verunglückte Fahrzeug aus dem Rennen aus. Die Veranstalter gaben auf Twitter nur bekannt, das autonom gesteuerte Auto habe es übertrieben. Auch Fotos vom verunglückten Fahrzeug sind zu sehen.


Roborace ist eine Serie autonom fahrender Elektrorennwagen. In den Rennen treten Einheitsautos gegeneinander an. Die Teams sollen die Algorithmen, die die Autos steuern, selbst entwickeln. Entscheidend ist also die Fahrleistung, nicht die Technik des Autos. Das Team, das die besten Algorithmen entwickelt hat, gewinnt. Aktuell werden mit Devbot 1 und Devbot 2 zwei Prototypen erprobt, die noch eine Fahrerkabine aufweisen.

Entworfen wurde das Design der künftigen Autos der Serie von Daniel Simon. Der Designer hat unter anderem in der Formel 1 gearbeitet und an diversen Hollywood-Produktionen mitgewirkt. So entwarf er beispielsweise für den Science-Fiction-Film Tron: Legacy das Light Bike.

Geplant ist, dass die Roboracer im Rahmenprogramm der Formel E antreten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Vögelchen 21. Feb 2017

Wie stellst du die denn diese "richtigen Sensoren" vor? Ist es nicht ein wenig arg naiv...

tingelchen 20. Feb 2017

Kauf dir ne Wii :D

tingelchen 20. Feb 2017

Ich hab hier nen kleines RC Modell mit Arduino Board und Sensoren stehen. Das Ding fährt...

Salzbretzel 20. Feb 2017

Das meine ich ja auch. Ich finde es beeindruckend wenn bei den Motorsport was passiert...


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
    Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
    Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

    Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
    2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
    3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

      •  /