Abo
  • Services:

Robohon: Sharps Roboter-Phone wird teuer

Ob seine Anschaffung sinnvoll ist, sei dahingestellt, lustig ist er auf jeden Fall: Robohon, eine Mischung aus humanoidem Roboter und Smartphone. Sharp will ihn im kommenden Monat auf den Markt bringen - allerdings zu einem recht happigen Preis.

Artikel veröffentlicht am ,
Robohon: Cloud-Dienst nur in Japan verfügbar
Robohon: Cloud-Dienst nur in Japan verfügbar (Bild: Sharp)

198.000 Yen, umgerechnet 1.600 Euro, soll Robohon kosten. Er ist ein Smartphone in Form eines Roboters oder ein Roboter zum Telefonieren. Der japanische Konzern Sharp hatte ihn im vergangenen Herbst vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München

Robohon ist knapp 20 cm groß und wiegt 390 Gramm. Er sieht aus wie ein kleiner, humanoider Roboter, ist aber in erster Linie ein Smartphone. Das Display ist auf dem Rücken des Roboters angebracht. Es hat eine Diagonale von 2 Zoll und eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln. Der Prozessor ist ein Snapdragon 400 mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Robohon unterstützt LTE und WLAN (802.11b/g/n).

Das Display ist auf der Rückseite

Zum Telefonieren wird der Roboter wie ein herkömmliches Telefon ans Ohr gehalten - ob das merkwürdig aussieht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Bedient wird Robohon über das Display, das ein Touchscreen ist.

Allerdings versteht der Roboter auch Sprachbefehle des Nutzers, die er mit einer Geste und Augenklimpern quittiert. Robohon erfüllt zudem weitere Funktionen, die vom Smartphone bekannt sind: Er empfängt Nachrichten oder dient als Terminkalender, wobei er Nachrichten und Termine vorliest.

Robohon kann laufen, tanzen und Bilder projizieren

Wie ein herkömmliches Smartphone hat auch Robohon eine Kamera, die Bilder und Videos aufnimmt. Zudem verfügt er über einen kleinen Projektor, mit dem sich die Bilder und Videos wiedergeben lassen. Wie es sich für einen Roboter gehört, kann Robohon auch laufen und tanzen.

  • Robohon beim Telefonieren (Bild: Sharp)
  • Das Display von Robohon (Bild: Sharp)
  • Robohon beim Tanzen (Bild: Sharp)
  • Eine Videoaufnahme mit Robohon (Bild: Sharp)
  • Robohons eingebauter Projektor (Bild: Sharp)
  • Sharps Roboter-Smartphone Robohon (Bild: Sharp)
Robohon beim Telefonieren (Bild: Sharp)

Sharp will Robohon im Mai auf den Markt bringen. Allerdings wohl nur in Japan: Die internationale Website für das Produkt hat ein Overlay, das besagt, dass Robohon über einen Cloud-Dienst aktiviert wird. Der stehe aber nur Nutzern in Japan zur Verfügung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate vorbestellen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

M.P. 14. Apr 2016

Kann sich dieser süße Roboter mit seinen Roboterhänden an Haar oder Ohrmuschel...


Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /