Abo
  • Services:
Anzeige
Sharps Smartphone-Roboter Robohon
Sharps Smartphone-Roboter Robohon (Bild: Sharp)

Robohon: Sharp präsentiert Smartphone in Roboter-Form

Sharps Smartphone-Roboter Robohon
Sharps Smartphone-Roboter Robohon (Bild: Sharp)

Wem ein herkömmliches Smartphone zu langweilig ist, dem könnte Robohon gefallen: Sharps kleiner Roboter ist ein vollwertiges Smartphone, das mit dem Nutzer interagiert, zu Musik tanzt und Inhalte über einen eingebauten Projektor anzeigen kann. 2016 soll das laufende Smartphone auf den Markt kommen.

Anzeige

Sharp hat mit Robohon einen kleinen Roboter vorgestellt, der ein vollwertiges Smartphone ist. Auf der Rückseite hat Robohon dementsprechend auch ein 2 Zoll großes Touch-Display, über das Eingaben vorgenommen werden können. Einen großen Teil der Interaktionen können Nutzer aber direkt per Spracheingabe vornehmen.

In einem Video zeigt Sharp, wie Robohon dann mit dem Nutzer interagiert, beispielsweise bei der Eingabe von Erinnerungsnotizen. Dann bewegt der Roboter die Augen und seinen Kopf, um menschlich zu wirken.

  • Robohon beim Telefonieren (Bild: Sharp)
  • Das Display von Robohon (Bild: Sharp)
  • Robohon beim Tanzen (Bild: Sharp)
  • Eine Videoaufnahme mit Robohon (Bild: Sharp)
  • Robohons eingebauter Projektor (Bild: Sharp)
  • Sharps Roboter-Smartphone Robohon (Bild: Sharp)
Robohon beim Telefonieren (Bild: Sharp)

Robohon kann auch zu Musik tanzen und laufen. Klassische Anrufe lassen sich mit dem Gerät ebenfalls durchführen: Dafür wird Robohon wie ein Smartphone ans Ohr gehalten, wobei er die Arme und Beine ausstreckt. Inwieweit dies vorteilhaft aussieht oder nicht, ist sicherlich eine persönliche Entscheidung.

Kamera und Projektor sind eingebaut

Robohon kann mit Hilfe einer eingebauten Kamera Videos aufnehmen und Inhalte über einen kleinen Projektor wiedergeben. Die Wiedergabe kann sowohl an einer Wand als auch auf einem Tisch erfolgen.

Technisch ist Robohon ein Mittelklassegerät: Das Display hat eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln, im Inneren arbeitet ein Snapdragon-400-Prozessor mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Robohon unterstützt LTE und WLAN nach 802.11b/g/n.

Veröffentlichung für die erste Hälfte 2016 geplant

Das Roboter-Smartphone ist 19,5 cm hoch und wiegt 390 Gramm. Auf den Markt kommen soll der Roboter in der ersten Hälfte des Jahres 2016. Einen Preis hat Sharp noch nicht bekanntgegeben.


eye home zur Startseite
Dwalinn 12. Okt 2015

Dann musst du ein Großteil davon im Koma gelegen haben... :D Nicht vergessen Sharp ist...

pk_erchner 11. Okt 2015

erinnert sich jemand an nabaztag ?

nyXndr 11. Okt 2015

Industrie-, Rasenmäher-, Staubsaugerroboter etc. sehen ganz anders aus. Manche Roboter...

Bigfoo29 11. Okt 2015

Das trifft zumindest den Geist der Menschen, Dingen eine Persönlichkeit zu geben. Und das...

jjo 11. Okt 2015

.. alle aktien abstoßen. mehr nach mitleid kann man garnicht triefen. die haben echt nix...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Brüel & Kjær Vibro GmbH, Darmstadt
  2. Daimler AG, Germersheim
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 7,49€
  3. 1,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

  1. Hört sich für mich wie eine riesen Verschwendung an

    GnomeEu | 17:08

  2. Re: An der IT gespart? ;)

    Vaako | 17:07

  3. Re: Also einer der Mitspieler kritisiert den...

    RipClaw | 17:07

  4. Re: Und amazon kann dafür etwas weil....

    NilsKraus | 17:04

  5. Re: Meine Switch-Hoffnung

    Hotohori | 17:04


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel