Robo Wunderkind: Roboterbausatz für Kinder ist mit Lego kompatibel

Das Kickstarter-Projekt Robo Robo Coding Saga der Entwickler von Robo Wunderkind besteht aus mehreren steckbaren Blöcken und soll einen leichten Einstieg in die Robotik und Programmierung bieten. Das System ist deshalb mit einem Low-Code-Editor kompatibel und passt an Legosteine.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Roboterbausatz ist mit Lego kompatibel.
Der Roboterbausatz ist mit Lego kompatibel. (Bild: Kickstarter/Robo Wunderkind)

Die Entwickler von Robo Wunderkind haben auf Kickstarter den Bausatz Robo Coding Saga fertig finanziert. Dieser besteht aus zusammensteckbaren Sensoren, Modulen, Rädern und anderen Baublöcken. Er ergänzt die bereits existierenden Sets des Herstellers mit LED-Displays, Lichtsensoren, Bewegungsmeldern und weiteren Sensoren.

Stellenmarkt
  1. IT Security Administrator / Architekt (m/w/d)
    MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
  2. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für den Bereich Elektrotechnik / Angewandte Informatik
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Freyung
Detailsuche

Mit dem Stecksystem richtet sich das Produkt vornehmlich an Kinder und junge Bastler - oder an Eltern, die zusammen mit ihren Kindern die Welt der Robotik entdecken möchten. 342 Unterstützer haben das Projekt mit 71.527 US-Dollar finanziert. Damit wurde das Finanzierungsziel erreicht. Den Bausatz stellen die Entwickler auf der eigenen Produktseite vor.

Der Roboterbausatz ist laut den Entwicklern mit Legosteinen kompatibel und daher beispielsweise ein Ersatz für das schon ältere Lego Mindstorms. Er soll zudem stoßfest und einfach handhabbar sein, was gerade bei jüngeren Kindern wichtig ist. Verschiedene Adapterblöcke werden dabei an den zentralen orangefarbenen Steuerblock angesteckt, der einen entsprechenden Microcontroller enthält. Jeder Block hat kleine Löcher und Steckverbinder, die an Steckrohre von Lego Technic erinnern. Die Module sind farblich voneinander getrennt: Motoren sind blau, Sensoren rot und Displays gelb.

Programmieren lassen sich Roboter mittels einer Low-Code-Software. Nutzer ziehen dazu verschiedene Aktionen und Methoden als Symbole auf die Arbeitsfläche. Diese können zu Sequenzen zusammengeschlossen werden. Das Prinzip erinnert an andere Quelltexteditoren für Kinder und Einsteiger wie etwa Scratch, unterscheidet sich aber optisch davon. Der Roboterbausatz ist auch kompatibel mit Arduino oder Python. Entsprechende APIs gibt es beim Kauf dazu.

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Zwar ist die Crowdfunding-Kampagne bereits abgeschlossen, das Set kann aber noch immer bestellt werden. Für 150 US-Dollar gibt es sechs programmierbare Roboterblöcke und zwölf Bauteile. Im Doppelpack kostet dieses Set 280 US-Dollar. 21 Bauteile und 12 programmierbare Blöcke kosten 250 US-Dollar. Etwas für Schulklassen oder Arbeitsgemeinschaften könnte das Zehnerpack für 1.400 US-Dollar sein. Die Auslieferung des Produktes soll ab Mai 2020 stattfinden. In Deutschland sind ähnliche Bausätze bereits auf Amazon erhältlich

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Frommer Legal
Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

Viele Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalen Filesharings abgemahnt wurden.

Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
Artikel
  1. Ärger um Drachenlord: Dorf verhängt Allgemeinverfügung wegen umstrittenem Youtuber
    Ärger um Drachenlord
    Dorf verhängt Allgemeinverfügung wegen umstrittenem Youtuber

    Seit Jahren ist das Dorf Altschauerberg Schauplatz von Provokationen gegen den Youtuber Rainer Winkler. Jetzt sollen neue Gesetze die Ordnung wiederherstellen.

  2. Elektroautos: Neue Ladekarten sollen Schwarzladen verhindern
    Elektroautos
    Neue Ladekarten sollen Schwarzladen verhindern

    Das einfache Klonen von Ladekarten soll künftig nicht mehr möglich sein. Doch dazu müssen alle im Umlauf befindlichen Karten ausgetauscht werden.

  3. Kriminalität: Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt
    Kriminalität
    Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt

    Eine 41-Jährige aus Dresden ist angeklagt, im Darknet einen Mord in Auftrag gegeben zu haben. Für die Ermordung der neuen Freundin ihres Ex-Mannes soll sie 0,2 Bitcoin geboten haben.

incoherent 08. Dez 2019

Mir wurde zwei Tage vor dem Golem-Artikel gesagt, das sei doch ein "suuuper" Geschenk für...

nachgefragt 06. Dez 2019

Dafür finde ich übrigend bei Robo Wunderkind nirgends eine Angabe. Sind die für Einer...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Nur noch bis 9 Uhr: Gönn dir Dienstag bei MediaMarkt (u. a. Nintendo Switch Pro Controller + Monster Hunter Rise 89,99€, Nacon Gaming-Stuhl 179,99€, HP Reverb 2 VR Headset mit Controller 599,99€) [Werbung]
    •  /