Abo
  • Services:
Anzeige
Robo-Wunderkind-Roboter
Robo-Wunderkind-Roboter (Bild: Robo Wunderkind)

Robo Wunderkind: Bunte Roboter zum Zusammenstecken

Robo-Wunderkind-Roboter
Robo-Wunderkind-Roboter (Bild: Robo Wunderkind)

Kinderfreundlich und trotzdem für komplexere Aufgaben geeignet soll ein neuer Roboterbausatz werden. Die Crowdfunding-Kampagne hat bereits ihr Ziel erreicht.

Anzeige

Das Robo-Wunderkind-System besteht aus einer Reihe von zusammensteckbaren Würfeln, aus denen Roboter und Fahrzeuge gebaut werden können. Bereits Kinder ab fünf Jahren sollen damit eigene Konstruktionen bauen können. Um Jüngeren die Programmierung der Konstruktion zu vereinfachen, stellt der Hersteller auch eine grafische Programmieroberfläche bereit. Diese App soll unter iOS und Android laufen, eine Version für Windows ist bis September 2016 geplant.

Obwohl sich das System an Kinder und Jugendliche richtet, ist der eigentliche Rechner im Bausatz, genannt Systemmodul, erstaunlich leistungsfähig. Es basiert auf einem Allwinner A13 (ARM-Cortex A8), dieser kann auf 256 MByte Ram zugreifen. Der enthaltene Flashspeicher ist 4 GByte groß. Der Zugriff von außen erfolgt per WLAN. Dazu wurden ein Lautsprecher und ein Mikrofon verbaut. Strom erhält das System über ein 1500 mAh-Akku.

  • Das Baukastensystem besteht aus einer Vielzahl von Würfel-Elementen (Foto: Robo Wunderkind)
  • Mit dem System gebauter Roboter (Foto: Robo Wunderkind)
  • Die Würfel werden mit Hilfe von Verbindern zusammengesteckt. (Foto: Robo Wunderkind)
  • Die Programmierung erfolgt mit Hilfe von Symbolen. (Foto: Robo Wunderkind)
Das Baukastensystem besteht aus einer Vielzahl von Würfel-Elementen (Foto: Robo Wunderkind)

Weitere Bausteine des Systems umfassen Sensoren und Aktuatoren, aber auch ein Bluetooth-Modul. Verbunden werden die Würfel über Verbindungselemente, eigene Lego-Bausteine können über Adapterplatten angesteckt werden.

Nicht allein auf dem Markt

Das Würfelsystem von Robo-Wunderkind erinnert beim Design deutlich an die Tinkerbots. Allerdings verneinen beide Unternehmen, in direkter Konkurrenz zu stehen. Robo-Wunderkind stellt die Programmieraspekte seines Systems in den Vordergrund, das bereits Fünfjährigen zugänglich sein soll. Tinkerbot hingegen versteht seinen Bausatz in erster Linie als modulares Spielzeug, bei dem die Programmierung eine Option ist, aber keine Voraussetzung.

Preis und Verfügbarkeit

In der Crowdfunding-Kampagne werden drei Sets zwischen 149 und 499 US-Dollar angeboten. Diese werden auch danach verkauft, dann allerdings zu höheren Preisen. Die Auslieferung der Bestellungen soll im Juli 2016 beginnen.


eye home zur Startseite
gmmed 31. Okt 2015

Modelleisenbahnen gehen sehr wohl ab 100 Euro los. Leider werden die interessanten Spiele...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München
  3. FILIADATA GmbH, Karlsruhe
  4. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 69,00€
  3. 222,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

  1. Re: 200 Zeichen / Minute

    mannelig | 16:01

  2. Machen wir doch mal die Probe aufs Exempel

    RipClaw | 16:01

  3. Re: Forken

    Vanger | 15:57

  4. Re: Der Beitrag von Rohde & Schwarz...

    MonMonthma | 15:54

  5. Re: Es ist übrigens das erste Far Cry, das in den...

    DeathMD | 15:51


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel