Abo
  • Services:
Anzeige
Das elektronische Armaturenbrett des Tesla S mit Autopilotfunktion
Das elektronische Armaturenbrett des Tesla S mit Autopilotfunktion (Bild: Tesla Motors)

Robert Rose: Teslas Chefentwickler für autonomes Fahren geht zu Google

Das elektronische Armaturenbrett des Tesla S mit Autopilotfunktion
Das elektronische Armaturenbrett des Tesla S mit Autopilotfunktion (Bild: Tesla Motors)

Tesla verliert einen wichtigen Mitarbeiter an die Konkurrenz. Robert Rose wechselt vom Elektroautohersteller zu Google. Rose war bei Tesla verantwortlich für die Entwicklung der Autopilotfunktion, mit der das Auto teilautomatisiert fahren und parken kann.

Teslas Chefentwickler Robert Rose, der für die teilautomatisierten Fahrfunktionen des Autos verantwortlich ist, wechselt zur Konkurrenz und wird künftig bei Google arbeiten. Das gehe aus seiner LinkedIn-Seite hervor, berichtet 9to5Google.

Anzeige

Zuvor war Rose als Software-Ingenieur bei der Elon-Musk-Firma SpaceX tätig und für die Flugkontrollsoftware der Rakete Falcon 9 und der Raumfähre Dragon verantwortlich.

Der Tesla S kann nach einem Software-Update selbstständig in parallele Parkplätze einparken und die Spuren auf der Autobahn wechseln, wenn der Fahrer den Blinker setzt. Diese als Autopilot bezeichneten Automatikfunktionen entsprechen zwar nicht den allgemeinen Vorstellungen von autonomem Fahren, sind jedoch ein Anfang. Aus rechtlichen Gründen muss der Fahrer jederzeit in der Lage sein, das Lenkrad zu übernehmen.

Kampf um Fachkräfte

Der Personalwechsel ist das jüngste Beispiel für den sogenannten War for Talents, in dem Firmen um qualifizierte Fachkräfte kämpfen. So werben Konzerne wie Google, Apple und Tesla um Personal aus der Automobilbranche, um ihr Know-how im Bereich teilautomatisiertes und autonomes Fahren auszubauen. Auch untereinander gibt es Abwerbeversuche. In einem Interview mit dem Handelsblatt behauptete Tesla-Chef Elon Musk vor einiger Zeit, dass Apple die Mitarbeiter anstelle, die bei Tesla gescheitert seien.

Im April 2015 berichteten Medien, Musk habe 2013 sein Unternehmen an Google verkaufen wollen. Im März 2013 habe Musk mit dem Projekt vor der Pleite gestanden und mit Google-Gründer Larry Page einen Übernahmeplan ausgehandelt, meldete damals die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise. Der Hersteller von Elektroautos war Ende 2012 in eine existenzielle Krise geraten. 2014 präsentierte Google einen Prototyp für ein fahrerloses Roboterauto.


eye home zur Startseite
Suchiman 01. Dez 2015

Das YouTube Video das eine Bosch Testfahrt im Tesla zeigt, zeigt ein anderes Konzept von...

Anonymer Nutzer 01. Dez 2015

In denn Augen einer Firma ist ein guter Mitarbeiter, derjenige der sich wie ein Sklave...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  3. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  4. Device Insight GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Bastille Day, Sicario, Leon der Profi)
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Amazon macht erneut riesigen Gewinn

  2. Datenschutzverordnung im Bundestag

    "Für uns ist jeden Tag der Tag der inneren Sicherheit"

  3. Aspire-Serie

    Acer stellt Notebooks für jeden Geldbeutel vor

  4. Acer Predator Triton 700

    Das Fenster oberhalb der Tastatur ist ein Clickpad

  5. Kollaborationsserver

    Owncloud 10 verbessert Gruppen- und Gästenutzung

  6. Panoramafreiheit

    Aidas Kussmund darf im Internet veröffentlicht werden

  7. id Software

    Nächste id Tech setzt massiv auf FP16-Berechnungen

  8. Broadcom-Sicherheitslücken

    Samsung schützt Nutzer nicht vor WLAN-Angriffen

  9. Star Citizen

    Transparenz im All

  10. Hikey 960

    Huawei bringt Entwicklerboard mit Mate-9-Chip



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielebranche: "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
Spielebranche
"Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. Spielentwickler Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
  3. Let's Player Auf Youtube verkauft auch die Trashnight Spiele

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

Radeon RX 580 und RX 570 im Test: AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
Radeon RX 580 und RX 570 im Test
AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
  1. Grafikkarte Manche Radeon RX 400 lassen sich zu Radeon RX 500 flashen
  2. Radeon Pro Duo AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips
  3. Grafikkarten AMD bringt vier neue alte Radeons für Komplett-PCs

  1. Re: Was mach ich denn....

    violator | 22:44

  2. Re: War überfällig

    violator | 22:38

  3. Re: USB 2.0?

    ChristianKG | 22:33

  4. NextCloud

    Ninos | 22:30

  5. Re: Wartungsmodems

    sneaker | 22:28


  1. 22:37

  2. 20:24

  3. 18:00

  4. 18:00

  5. 17:42

  6. 17:23

  7. 16:33

  8. 16:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel