Abo
  • Services:

Robert Rose: Teslas Chefentwickler für autonomes Fahren geht zu Google

Tesla verliert einen wichtigen Mitarbeiter an die Konkurrenz. Robert Rose wechselt vom Elektroautohersteller zu Google. Rose war bei Tesla verantwortlich für die Entwicklung der Autopilotfunktion, mit der das Auto teilautomatisiert fahren und parken kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Das elektronische Armaturenbrett des Tesla S mit Autopilotfunktion
Das elektronische Armaturenbrett des Tesla S mit Autopilotfunktion (Bild: Tesla Motors)

Teslas Chefentwickler Robert Rose, der für die teilautomatisierten Fahrfunktionen des Autos verantwortlich ist, wechselt zur Konkurrenz und wird künftig bei Google arbeiten. Das gehe aus seiner LinkedIn-Seite hervor, berichtet 9to5Google.

Stellenmarkt
  1. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz
  2. ETAS, Stuttgart

Zuvor war Rose als Software-Ingenieur bei der Elon-Musk-Firma SpaceX tätig und für die Flugkontrollsoftware der Rakete Falcon 9 und der Raumfähre Dragon verantwortlich.

Der Tesla S kann nach einem Software-Update selbstständig in parallele Parkplätze einparken und die Spuren auf der Autobahn wechseln, wenn der Fahrer den Blinker setzt. Diese als Autopilot bezeichneten Automatikfunktionen entsprechen zwar nicht den allgemeinen Vorstellungen von autonomem Fahren, sind jedoch ein Anfang. Aus rechtlichen Gründen muss der Fahrer jederzeit in der Lage sein, das Lenkrad zu übernehmen.

Kampf um Fachkräfte

Der Personalwechsel ist das jüngste Beispiel für den sogenannten War for Talents, in dem Firmen um qualifizierte Fachkräfte kämpfen. So werben Konzerne wie Google, Apple und Tesla um Personal aus der Automobilbranche, um ihr Know-how im Bereich teilautomatisiertes und autonomes Fahren auszubauen. Auch untereinander gibt es Abwerbeversuche. In einem Interview mit dem Handelsblatt behauptete Tesla-Chef Elon Musk vor einiger Zeit, dass Apple die Mitarbeiter anstelle, die bei Tesla gescheitert seien.

Im April 2015 berichteten Medien, Musk habe 2013 sein Unternehmen an Google verkaufen wollen. Im März 2013 habe Musk mit dem Projekt vor der Pleite gestanden und mit Google-Gründer Larry Page einen Übernahmeplan ausgehandelt, meldete damals die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise. Der Hersteller von Elektroautos war Ende 2012 in eine existenzielle Krise geraten. 2014 präsentierte Google einen Prototyp für ein fahrerloses Roboterauto.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  2. 16,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 6,66€

Suchiman 01. Dez 2015

Das YouTube Video das eine Bosch Testfahrt im Tesla zeigt, zeigt ein anderes Konzept von...

Anonymer Nutzer 01. Dez 2015

In denn Augen einer Firma ist ein guter Mitarbeiter, derjenige der sich wie ein Sklave...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /