Robert Hallock: "Die meisten DX12-Spiele werden zusammen mit AMD entwickelt"

AMDs Marketingchef hat angekündigt, dass ein Großteil der DirectX 12 unterstützenden Spiele, die in den nächsten zwei Jahre erscheinen, gemeinsam mit AMD entwickelt werden. Das überrascht angesichts der aktuellen Spielekonsolen mit Radeon-Hardware wenig.

Artikel veröffentlicht am ,
Das nächste Tomb Raider dürfte ebenfalls D3D12 unterstützen.
Das nächste Tomb Raider dürfte ebenfalls D3D12 unterstützen. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Vor einigen Tagen hat AMDs Marketingchef Robert Hallock gesagt, dass eine deutliche Mehrzahl der PC-Spiele der nächsten zwei Jahre, welche die Grafikschnittstelle Direct3D 12 unterstützen, in Zusammenarbeit mit AMD entwickelt werden soll. D3D12 ist exklusiv für Windows 10 verfügbar, ähnelt aber in einigen Punkten den APIs der Playstation 4 und der Xbox One. Genauer gesagt gibt es sogar Synergie-Effeke bei einzelnen Funktionen.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter*in (m/w/d) Testautomatisierung Ultrasonic Parking Functions
    IAV GmbH, Gifhorn
  2. IT Field Service Agent (m/w/d) Servicecenter
    DAW SE, Enger
Detailsuche

Bisher mit Direct3D 12 verfügbar ist einzig die Alphaversion von Ashes of the Singularity. Zu den offiziell angekündigten Spielen gehören die Tanoa-Erweiterung von Armed Assault 3, Deus Ex Mankind Divided, Fable Legends, das neue Hitman, die Ultimate Edition von Gears of War und King of Wushu.

Cloud Imperium Games möchte eine spätere Version von Star Citizen mit D3D12 aktualisieren, die aktuelle Alpha v1.2 unterstützt einzig D3D11. Für die Vorabversion von DayZ und das regulär veröffentlichte Project Cars sind laut Entwickleraussagen Patches geplant, die D3D12 integrieren.

Zu den Titeln, deren Studios sich bereits öffentlich mit AMD zusammengetan haben, zählen Ashes of the Singularity, Deus Ex Mankind Divided und das neue Hitman. Das kommende Rise of the Tomb Raider dürfte sicherlich ebenfalls in diese Gruppe gehören, der Vorgänger verwendet AMDs Haarsimulation TressFX. Die engen Partnerschaften, die Robert Hallock andeutet, hängen mit der Mantle-Schnittstelle und den aktuellen Konsolen zusammen.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In denen steckt AMD-Hardware, Mantle ähnelt von der Idee her zudem D3D12. Das unterstützt Async Compute für mehr Leistung, so wie die Playstation 4 und die Xbox One - Letztere erst seit einigen Wochen. Ob kommende Spiele das aktuelle Gefüge im Grafikkartenmarkt ändern können, bleibt abzuwarten. AMD hält derzeit nur rund ein Fünftel Anteil bei dedizierten Karten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nille02 09. Sep 2015

Warum sollte sie nicht mit voller Leistung laufen? Oder nicht mit dem aktuellen Treiber...

Bautz 09. Sep 2015

Für Firepro-Karten gibt es treiber da hatten die noch ein ATI-Logo. Bei Consumer sieht es...

matok 08. Sep 2015

Zumal das garantiert auch schon für DX11 und DX10 und DX9 zutraf. Jedes Studio wird mit...

gadthrawn 08. Sep 2015

Fertige Treiber ohne fertige Spezifikation - welch Wunder. Es gibt kein aktuelles Vulkan...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /