• IT-Karriere:
  • Services:

Robert Enslin: Dritter hochrangiger Mitarbeiter in Folge verlässt SAP

Eigentlich sollte seine Zeit im SAP-Vorstand noch bis 2021 laufen, allerdings verlässt Robert Enslin das Unternehmen bereits jetzt. Er ist damit das dritte hochrangige Mitglied in Folge, das die Firma verlässt. Möglicherweise hat die Umstrukturierung des Unternehmens etwas damit zu tun.

Artikel veröffentlicht am ,
Langjähriger SAP-Mitarbeiter Robert Enslin verlässt das Unternehmen.
Langjähriger SAP-Mitarbeiter Robert Enslin verlässt das Unternehmen. (Bild: SAP)

Nachdem bereits einige andere wichtige Personen beim deutschen Softwarekonzern SAP gegangen sind, verlässt nun auch Robert Enslin das Unternehmen. Er war Vorstandsmitglied und wurde von einigen Personen als der Nachfolger des derzeitigen Chefs Bill McDermott angesehen, schreibt die Nachrichtenagentur Reuters. Er hat nicht bekanntgegeben, welche Position er auf seinem neuen Weg annehmen wird.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Klimarechenzentrum GmbH, Hamburg
  2. Diakonie-Klinikum Stuttgart, Stuttgart

Enslin hat seit 1992 bei SAP gearbeitet, 2014 wurde er in den Vorstand berufen. Er war maßgeblich am Aufbau des Cloud-Angebotes beteiligt, als er in dieser Abteilung zwei Jahre lang gearbeitet hatte. Er war auch als Chef der japanischen Unterorganistation SAP Japan Co. Ltd tätig, die das Unternehmen zu dieser Zeit als größten Vertreter Asiens bezeichnete - heute abgelöst von der Präsenz in China. Seine Zeit als Vorstandsmitglied sollte eigentlich erst im Jahr 2021 ablaufen. Er verlässt das Unternehmen daher wahrscheinlich aus eigenem Interesse.

Zusammenhang mit Umstrukturierung ist möglich

Robert Enslin ist nach dem ehemaligen CTO Björn Görke und dem Bereichsleiter für Global Service und Support Bernd Leukert der dritte hochrangige Mitarbeiter in kurzer Folge, der SAP verlässt. Das Unternehmen hat nicht bekanntgegeben, aus welchem Grund er ausscheidet oder ob er eine Art von Kompensation erhält.

Anfang des Jahres 2019 hat SAP mit der Umstrukturierung seines Unternehmens begonnen. Die Folge: Bis zu 4.400 Beschäftigte weltweit sollten den Konzern verlassen. Darunter sind 1.200 Menschen an deutschen Standorten. Die Maßnahme wird vorerst etwa 800 Millionen Euro kosten. Dafür will das Unternehmen ab 2020 jährlich 850 Millionen Euro an Kosten einsparen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Frontier Promo (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Planet Zoo für 19,99€, Struggling...
  2. 777€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Akku-Rasentrimmer für 65,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Hochdruckreiniger für...
  4. (u. a. be quiet! Shadow Rock Slim CPU-Kühler für 29,99€, be quiet! Dark Rock TF CPU-Kühler...

AllDayPiano 09. Apr 2019

Puh keine Ahnung wie das heißt. Es geht um die Doku nach 9001. Also Prüfprotokolle...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /