Abo
  • Services:
Anzeige
Stanford Open Arm (Symbolbild): Steifheit eines gängigen Roboterarms erreichen
Stanford Open Arm (Symbolbild): Steifheit eines gängigen Roboterarms erreichen (Bild: Stanford-Universität)

Robecolo: Roboter sollen öko werden

Stanford Open Arm (Symbolbild): Steifheit eines gängigen Roboterarms erreichen
Stanford Open Arm (Symbolbild): Steifheit eines gängigen Roboterarms erreichen (Bild: Stanford-Universität)

Kunststoff, Stahl, Aluminium: Roboter werden nicht gerade aus umweltfreundlichen Materialien gebaut. Das will ein französischer Robotiker ändern.

Roboter verbrauchen Energie. Damit tragen sie zur Belastung der Atmosphäre durch Treibhausgas-Emissionen bei. Allerdings sind es weniger die während des Betriebs aktivierten Servomotoren und Prozessoren, die dabei zum Problem werden, sondern der Roboter selbst: Bei einer zwölfjährigen Lebensdauer werden allein 60 Prozent der insgesamt aufgewendeten Energie für die Herstellung des Roboters benötigt. Insbesondere energieintensive Materialien wie Faserverbundstoffe, Aluminium oder Stahl wirken sich in diesem Zusammenhang negativ aus. Andere Baustoffe könnten die Ökobilanz von Robotern daher erheblich verbessern. Zum Beispiel Holz.

Anzeige

Im Jahr 2014 seien weltweit etwa 1,5 Millionen Roboter im Einsatz gewesen, für deren Herstellung allein das Äquivalent von 11 Millionen Tonnen Kohlendioxid freigesetzt worden sei, erklärt Sébastien Briot vom Institut de Recherche en Communications et Cybernétique de Nantes (IRCCyN). "Die Nutzung von Robotern widerspricht gegenwärtig der europäischen Klimapolitik", schreibt er auf seiner Website.

Früher waren Flugzeuge aus Holz

Maschinen aus Holz seien nicht so ungewöhnlich, wie viele zunächst vielleicht denken mögen, so Briot. Der Jacquardwebstuhl etwa oder die Mehrzahl der Flugzeuge vor dem Zweiten Weltkrieg seien aus Holz gefertigt gewesen. Tatsächlich wird auch in der Robotik gelegentlich mit Holz gearbeitet, bislang aber nur bei der Anfertigung von Modellen oder Prototypen. Ein beeindruckendes Beispiel etwa ist der Stanford Open Arm, ein Roboterarm mit sieben Freiheitsgraden, gebaut aus präzise zugeschnittenen Sperrholzteilen.

Das von Briot geleitete Forschungsprojekt Robecolo will nun bis 2018 erforschen, inwieweit Holz auch im industriellen Alltag bestehen kann. Ziel ist es, einen hölzernen Industrieroboter zu konstruieren, dessen Wiederholgenauigkeit und Steifheit einem gängigen Roboter wie dem Stäubli Scara TP 80 Fastpicker gleichkommt. Eine zentrale Herausforderung besteht darin, die Verformungen des Holzes unter verschiedenen klimatischen Bedingungen in den Steuerungsalgorithmen zu berücksichtigen.

Insbesondere bei hohen Temperaturen neigt Holz ja bekanntlich zu extremen Veränderungen bis hin zur Selbstauflösung. Für den Einsatz bei der Feuerwehr dürfte es daher auch in Zukunft wohl kaum das Robotermaterial erster Wahl werden. Im Bereich der Servicerobotik hingegen, insbesondere bei der Interaktion mit Menschen, könnten sich ansprechend geschnitzte Roboterkörper als vorteilhaft erweisen. Es ist jedenfalls nicht zu früh, Wetten abzuschließen, wann Pinocchio im Weihnachtsmärchen erstmals von einem hölzernen Roboter gespielt wird.


eye home zur Startseite
Eheran 22. Dez 2015

Interessant. Zum einen sehe ich schon einen Fehler im Video (2 übereinander) und zum...

Eheran 22. Dez 2015

Stahl und Aluminium muss man nur ein mal gewinnen. Dann werden sie immer wieder recycelt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Regensburg
  2. Dataport, Hamburg
  3. Freie Hansestadt Bremen, Bremen
  4. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 39,99€
  2. 13,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Weiblich

    Ein Drittel mehr Informatik-Studienanfängerinnen

  2. Webroot Endpoint Security

    Antivirusprogramm steckt Windows-Dateien in Quarantäne

  3. 1 GBit/s

    Mobilfunkbetreiber verkauft LTE als 5G Evolution

  4. 3D Xpoint

    Intels Optane Memory überzeugt nur bedingt

  5. Elektronischer Personalausweis

    Das tote Pferd soll auferstehen

  6. Siege M04 im Test

    Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

  7. Netgear GS510TLP

    Lüfterloser PoE+-Switch mit 75 Watt Power Budget

  8. Daimler

    Stromspeicher mit Mercedes-Stern für Sonnenenergie

  9. Spielentwickler

    Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt

  10. Kontrollzentrum

    Drei Finger und das iPhone stürzt ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
OWASP Top 10: Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
OWASP Top 10
Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
  1. Malware Schadsoftware bei 1.200 Holiday-Inn- und Crowne-Plaza-Hotels
  2. Zero Day Exploit Magento-Onlineshops sind wieder gefährdet
  3. Staatstrojaner Office 0-Day zur Verbreitung von Finfisher-Trojaner genutzt

Creators Update: Game Mode macht Spiele runder und Windows 10 ruckelig
Creators Update
Game Mode macht Spiele runder und Windows 10 ruckelig
  1. Microsoft Zwei große Updates pro Jahr für Windows 10
  2. Windows 10 Version 17xx-2 Stromsparmodus kommt für die nächste Windows-Version
  3. Windows as a Service Die erste Windows-10-Version hat noch drei Wochen Support

Linux auf dem Switch: Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
Linux auf dem Switch
Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
  1. Digital Ocean Cloud-Hoster löscht versehentlich Primärdatenbank
  2. Google Cloud Platform für weitere Microsoft-Produkte angepasst
  3. Marktforschung Cloud-Geschäft wächst rasant, Amazon dominiert den Markt

  1. Re: Konsolen

    My1 | 11:44

  2. Re: Was ist bei einem Defekt

    laserbeamer | 11:44

  3. Re: Auch mit verpflichtender Einführung der eID...

    Spaghetticode | 11:44

  4. Re: Ein Paar AV Hersteller haben extra Whitelists...

    Tantalus | 11:43

  5. Re: Herstellerhaftung

    TrollNo1 | 11:42


  1. 11:46

  2. 11:22

  3. 10:55

  4. 10:46

  5. 10:05

  6. 09:20

  7. 08:52

  8. 08:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel