Abo
  • Services:

Roadmap: Seagate will 2014 Festplatten mit 6 TByte vorstellen

Eine inoffizielle Roadmap von Seagate zeigt die Pläne des Unternehmens für professionelle Festplatten. Sie sollen frühestens Mitte 2014 eine Kapazität von 6 TByte erreichen, und die legendäre Serie "Cheetah" läuft aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Aktuelle 4-TByte-Festplatte von Seagate
Aktuelle 4-TByte-Festplatte von Seagate (Bild: Seagate)

Bei Myce ist eine Roadmapgrafik zu finden, die von Seagate stammen soll. Wie stets bei solchen inoffiziellen Dokumenten können sich insbesondere die Termine für darin genannten Produkte noch ändern. Die Roadmap zeigt die Produktpläne für Enterprise-Festplatten von Seagate, also solche Laufwerke, die für den Dauerbetrieb in Servern und Workstations ausgelegt sind.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. Medios Digital GmbH, Berlin

Die viele Jahre als schnellste Festplatte beliebte Serie "Cheetah" mit inzwischen 15.000 U/Min. wird demnach letztmalig im Dezember 2013 ausgeliefert. Sie wird durch die neue Reihe "Savvio" ersetzt, die mit gleicher Geschwindigkeit arbeitet und schon länger erhältlich ist.

Die größte Neuerung wird frühestens für das zweite Quartal 2014 erwartet, dann soll die aktuelle Reihe Constellation ES.2 im 3,5-Zoll-Format um ein Modell der neuen Serie ES.3 mit 6 TByte erweitert werden. Bisher sind die Constellation-Festplatten, die besonders zuverlässig sind, mit maximal 3 TByte erhältlich. Desktopfestplatten und spezielle Modelle für kleine NAS-Systeme erreichen schon 4 TByte.

Mit welchem technischen Kniff Seagate die Kapazität erhöhen will, geht aus der Roadmap nicht hervor. Vom Konkurrenten HGST, inzwischen eine Tochter von WD, gab es vor gut einem Jahr immerhin einen Hinweis: Durch Füllung mit Helium sollen mehr Magnetscheiben in einem Gehäuse untergebracht werden. Da Helium nur ein Siebtel der Dichte von Luft aufweist, gibt es weniger Strömungseffekte, was die Präzision der Bewegungen der Teile einer Festplatte erhöht.

Eigentlich wollte HGST die Helium-Festplatten bereits 2013 auf den Markt bringen, bisher sind solche Laufwerke aber noch nicht einmal angekündigt. Ob Seagate für die Constellation ES.3 auch mit Helium arbeitet und HGST sogar zuvorkommen kann, bleibt damit die spannende Frage.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,99€
  2. (-80%) 3,99€
  3. 3,84€
  4. 55,00€ (Bestpreis!)

Vanger 19. Jul 2013

Meinst du mit Layer die Anzahl der Platten? Das wäre ja eigentlich gerade einer der...

Neuro-Chef 19. Jul 2013

Ja wie isses denn nun bei Windows 7? Ich habe bisher nix über 2TB, obwohl ja auch neuere...

Poison Nuke 18. Jul 2013

In den Ballons ist nach einer Weile GAR KEIN Helium mehr drin. Es hat nicht nur ein...

zuHt46 18. Jul 2013

Hatte auch erst massive Probleme mit der 4TB Version von Seagate. Das lag aber nur am...

Felix_Keyway 18. Jul 2013

Die NAS-Firmware muss dann aber auch GPT unterstützen, sonnst kannst du nur die ersten...


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /