• IT-Karriere:
  • Services:

Roadmap: Intels Übertakter-CPUs Devils Canyon könnten sich verspäten

Eigentlich wurde der Verkaufsstart des schnellsten Haswell-Quad-Cores für Desktops, Core i7-4970K, zur Computex erwartet - laut einer inoffiziellen Roadmap wird es für die CPU deutlich später.

Artikel veröffentlicht am ,
Intels Boxed-Lüfter, hier auf einem 4770K und Asus Z87-Deluxe, dürfte für Devils Canyon kaum ausreichen.
Intels Boxed-Lüfter, hier auf einem 4770K und Asus Z87-Deluxe, dürfte für Devils Canyon kaum ausreichen. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Die chinesische Ausgabe von VR-Zone hat eine nicht autorisierte Roadmap-Grafik im typischen Layout von Intel veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass die Prozessoren der Serie Devils Canyon erst im dritten Quartal des Jahres 2014 auf den Markt kommen sollen. Bei diesen Prozessoren handelt es sich um sehr schnelle Varianten, die auch einen offenen Multiplikator für besonders einfaches Übertakten besitzen. Das Topmodell, Core i7-4970K, soll einen Basistakt von 4,0 GHz und einen maximalen Turbotakt von 4,4 GHz aufweisen.

Stellenmarkt
  1. Reidl GmbH & Co. KG, Hutthurm
  2. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen

Diese CPUs wurden nach früheren inoffiziellen Angaben für die Computex 2014 erwartet, die am 2. Juni in Taipeh beginnt. Offenbar will Intel die Prozessoren dort aber nur ankündigen, ein baldiger Verkaufsstart ist nach der aktuellen Roadmap wohl nicht geplant. Der Grafik zufolge kommen die Devils-Canyon-CPUs nun nahezu gleichzeitig mit der neuen 8-Kern-Plattform Haswell-E auf den Markt. Für diese ist aber auch bisher nur das dritte Quartal als Termin bekannt.

Keine neuen Informationen gibt es zum Jubiläums-Pentium, zu dem kürzlich erste Daten bekanntwurden. Der Dual-Core mit der Modellnummer G3258 soll 3,2 GHz Basistakt aufweisen und unter 100 Euro kosten. Mit seinem offenen Multiplikator könnte er einen günstigen Einstieg ins Overclocking ermöglichen, allerdings sind dafür besonders geeignete Mainboards mit Z87- oder Z-97-Chipsatz meist teurer als die CPU selbst. Wann der G3258 auf den Markt kommt, ist noch nicht genau bekannt - vielleicht verkauft Intel ja zumindest diesen Prozessor direkt nach der Computex als Appetithäppchen für die weiteren Übertakterprodukte, die 2014 noch folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Predator XB273UGS für 486,43€, Sennheiser GSP 350 für 78€ und Logitech G935 für...
  2. 86,20€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)
  3. 89,66€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)
  4. (u. a. Arlo Pro 3 Sicherheitskamera und Alarmanlage für 219,99€)

androctonus1807 31. Mai 2014

Im Netz wird im Moment spekuliert, dass der Pentium mit freiem Multi wohl um 80 USD...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /