RMK E2: Elektromotorrad fährt 160 km/h ohne Hinterradnabe

Das finnische Unternehmen RMK hat ein leistungsstarkes Elektromotorrad vorgestellt, das eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h erreichen soll. Futuristisch wirkt das nabenlose Hinterrad, in das der E-Motor eingebaut worden ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Rendering des Elektromotorrads RMK E2
Rendering des Elektromotorrads RMK E2 (Bild: RMK)

Die RMK E2 ist der Prototyp eines Elektromotorrads, das 2019 ausgeliefert werden soll. Die elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit liegt bei 160 km/h, die Reichweite nach vorläufigen Angaben zwischen 200 und 300 km.

Der 50 kW (67 PS) starke Motor leistet 320 Nm Drehmoment. Interessantestes Detail des unverkleideten Motorrads ist das Design des Hinterrades. Anstelle einer klassischen Felge mit Achse wurde ein nabenloses Hinterrad konstruiert, in dem der Elektromotor untergebracht ist - eine Art Nabenmotor. Die elektrischen Verbindungen des Motors, die sich entlang der Schwinge zum Stator des Motors schlängeln, sind gut sichtbar.

RMK plant, 2019 mit der Produktion zu beginnen und sich nach und nach auf etwa 150 Fahrzeuge pro Jahr zu steigern. Schon jetzt werden Reservierungen für 2.000 Euro entgegengenommen, wobei das Motorrad insgesamt 25.000 Euro kosten soll.

Bislang ist das Angebot an Elektromotorrädern übersichtlich. Die großen, klassischen Hersteller halten sich noch zurück. Harley Davidson will nach fünf Jahren Entwicklung 2019 sein erstes Serien-Elektromotorrad auf den Markt bringen. Bisher sind noch keine Spezifikationen hinsichtlich der Reichweite oder der Ladezeit des Akkus bekannt. Auch ein Preis wurde noch nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Michael H. 30. Okt 2018

Machen ja durchaus viele. Gerade bei uns hier in Süddeutschland gibts ganz beliebte...

0xDEADC0DE 13. Sep 2018

Da ist dann aber auch nicht gleich der Tank leer, wenn du mal über ein paar Kilometer...

0xDEADC0DE 13. Sep 2018

Was hat der Motor mit dem Weglassen der Nabe zu tun?

Schnuffel 12. Sep 2018

Ah, der Link war vorhin noch nicht da.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple TV+ im Nachtest
Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt

Apple hat den Ruf, Produkte zu verkaufen, die besonders gut bedient werden können. Das gilt aber weiterhin nur begrenzt für Apple TV+.
Ein Test von Ingo Pakalski

Apple TV+ im Nachtest: Nicht nur die fehlende Android-Unterstützung nervt
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. Claudia Plattner: IT-Expertin wird neue BSI-Chefin
    Claudia Plattner
    IT-Expertin wird neue BSI-Chefin

    Die neue Chefin des BSI hat mehr technische Expertise als ihr geschasster Vorgänger. Zuletzt arbeitete Claudia Plattner bei der EZB.

  3. Synthetische Biologie: US-Forscher entwickeln programmierbare Cyborg-Zellen
    Synthetische Biologie
    US-Forscher entwickeln programmierbare Cyborg-Zellen

    Ein US-Team hat Zellen entwickelt, die auf bestimmte Funktionen programmiert werden können, sich aber nicht vermehren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /