• IT-Karriere:
  • Services:

Rkt und Containerd: Konkurrierende Container-Engines bekommen neutrale Heimat

Rkt von CoreOS und die Alternative Containerd von Docker werden Teil eines neutralen Projekts der Linux-Foundation. Die Community kann sich damit stärker auf die Integration und Orchestrierung der Cloud-Techniken fokussieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Patrick Chanezon von Docker stellt Containerd auf der Cloud-Native-Con vor.
Patrick Chanezon von Docker stellt Containerd auf der Cloud-Native-Con vor. (Bild: Kristian Kißling)

Vor rund zwei Jahren hat CoreOS mit der Ankündigung von Rkt die Container-Gemeinschaft gespalten. Die dominierenden Docker-Produkte seien zu groß, zu monolithisch, hieß es damals. Auf Druck der Community hat Docker daraufhin sein Projekt mehr und mehr modularisiert und schließlich die Rkt-Alternative Containerd veröffentlicht. Beide Projekte, Rkt und Containerd, bekommen nun eine neutrale Heimat in der Community.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Berlin
  2. Ortlieb Sportartikel GmbH, Heilsbronn

Dies gab die künftig dafür zuständige Cloud Native Computing Foundation (CNCF) auf der Cloud Native Con und Kubecon bekannt, die derzeit in Berlin stattfindet. Die CNCF ist eines der vielen Projekte, die Teil der Linux Foundation sind. Die Ankündigung erscheint dennoch zunächst etwas ungewöhnlich, da beide Softwareprojekte augenscheinlich die gleiche Aufgabe lösen: das Transferieren, Starten und Beenden von Container-Images.

Stärkere Integration in Orchestrierung geplant

Die Ansätze für die konkrete Umsetzung unterscheiden sich jedoch deutlich voneinander. So ist Containerd ein zentraler Daemon für die verfügbaren Container, der auf Linux wie auch Windows läuft. Rkt dagegen nutzt keinen zentralen Daemon, sondern läuft einzeln auf sogenannten Pods, also Container-Gruppen, orientiert sich am klassischen Unix-Prozessmodell und läuft nur unter Linux.

Beide Projekte eint dagegen, dass sie dafür gedacht sind, in Kontroll- und Orchestrierungswerkzeuge integriert zu werden, statt diese direkt selbst zu nutzen. Bei Rkt ist dies bisher üblicherweise Kubernetes, das ursprünglich von Google entwickelt wurde und mittlerweile von der CNCF verwaltet wird. Die Entwicklung von Rkt orientiert sich stark an den Konzepten von Kubernetes.

Bei Containerd ist dieses übergeordnete Werkzeug historisch bedingt Docker selbst. Diese Abhängigkeit soll mittelfristig aber aufgelöst werden, so dass Containerd direkt mit Kubernetes genutzt werden könnte, ohne auf den Rest von Docker-Werkzeugen angewiesen zu sein. Das könnte langfristig auch wichtig für die Standardisierung der Technik unter Windows werden, sofern Microsoft dies unterstützt.

Sowohl Rkt als auch Containerd sind in der Lage, die von der Open Container Initiative (OCI) standardisierten Projekte ganz oder teilweise zu nutzen. Diese Arbeit umfasst wie zu erwarten vor allem Laufzeitumgebungen für Container.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on

Klein in der Hand, voll im Format - wir haben uns die neue Kamera von Panasonic angesehen.

Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on Video aufrufen
Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

    •  /