Abo
  • Services:
Anzeige
Eine Gruppe von Spammern hatte ihr Backup im Netz vergessen - dumm gelaufen.
Eine Gruppe von Spammern hatte ihr Backup im Netz vergessen - dumm gelaufen. (Bild: David Mc New/Getty Images)

River City Media: Spammer vergessen 1,4 Milliarden Mailadressen im Netz

Eine Gruppe von Spammern hatte ihr Backup im Netz vergessen - dumm gelaufen.
Eine Gruppe von Spammern hatte ihr Backup im Netz vergessen - dumm gelaufen. (Bild: David Mc New/Getty Images)

Ein Backup-Fehler dürfte das Aus für ein großes Spam-Netzwerk aus den USA bedeuten. River City Media verdiente Geld mit Spam-Nachrichten, SMS-Kampagnen und Affiliate-Marketing - inklusive gefälschter Suchmaschinen.

Eine US-amerikanische Spam-Operation hat nach Angaben von Sicherherheitsforscher Chris Vickery bei der Sicherheit geschlampt und rund 1,4 Milliarden E-Mail-Adressen und zahlreiche weitere persönliche Daten im Internet vergessen. Die Datenbank ist rund 200 GByte groß und war offenbar nicht mit einem Passwortschutz versehen. Die Gruppe River City Media versendete nach eigenen Angaben zum Teil mehr als eine Milliarde Mails am Tag - alleine an Gmail-Konten.

Anzeige

Nach Angaben von Vickery und CSO - Salted Hash machten die Spammer einen Fehler bei der Konfiguration ihres Rsync-Backups, der schließlich zur Offenlegung der Daten führte. Detaillierte Angaben zu dem Fehler machen weder Vickery noch CSO.

Die geleakte Datenbank enthält neben den 1,4 Milliarden E-Mail-Adressen auch Namen, IP-Adressen und zum Teil physische Adressen der Nutzer. Nach eigenen Angaben konnte Vickery einige der Daten verifizieren, auch wenn diese zum Teil mehrere Jahre alt waren.

Angebliche Gewinnspiele

River City Media sammelt auf verschiedene Weise Adressen und persönliche Daten, um später Spam-E-Mails zu versenden. Zumeist werden Leute motiviert, ihre Daten bei angeblichen Gewinnspielen zu hinterlegen. "Keiner würde seine Adresse freiwillig einem Spammer geben, daher müssen sie mit einem Trick hereingelegt werden. Normalerweise gibt es ein Angebot für ein 'kostenfreies Geschenk', wenn man seine E-Mail-Adresse oder andere persönliche Daten preisgibt", sagte Mike Anderson von der Anti-Spam-Plattform Spamhaus CSO.

Doch die Daten bleiben in der Regel nicht bei der betroffenen Firma. "Das Kleingedruckte dieser Angebote erlaubt diesen Firmen dann, die Adresse mit 'Partnern' zu teilen und diese wieder mit ihren Partnern und deren Partnern - bis jeder Spammer auf dem Planeten die Adresse hat", sagte Anderson.

Die Infrastruktur ist jetzt blockiert 

eye home zur Startseite
Bizzi 08. Mär 2017

Es gibt Aliases, die NICHT verwendet werden können. Beispiel ist hier info@domain.tld...

Themenstart

emuuu 08. Mär 2017

Hallo! Herzliche Gratulation, Sie haben soeben eine Affiliate Provision verdient. Ihr...

Themenstart

decembersoul 07. Mär 2017

Auch wenn ich sehr sorgsam mit meinen Daten umgehe, können die Daten auch durch andere...

Themenstart

muhviehstah 07. Mär 2017

Die Datenbank ist nicht durch Jahrelangen Wildwuschs sowieso überall auf der Welt...

Themenstart

EmDiCi 07. Mär 2017

es sieht ehr wie der Anfang neuer großer Spammer und Wellen aus.

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt, München
  2. Deutsche Telekom AG, Bonn
  3. Weiss Umwelttechnik GmbH, Reiskirchen (Ldkr. Gießen)
  4. cyberTECHNOLOGIES über ACADEMIC WORK, München, Eching-Dietersheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 18,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. GTA V PS4/XBO 27,00€ und Fast & Furious 1-7 Blu-ray 24...
  3. (u. a. Wolverine - Weg des Kriegers 3D, Wolverine 1&2, The Return of the First Avenger, Iron Man 1...

Folgen Sie uns
       


  1. Hauptversammlung

    Rocket Internet will eine Bank sein

  2. Alphabet

    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

  3. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  4. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  5. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  6. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  7. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  8. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  9. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  10. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: Abgehoben

    plutoniumsulfat | 22:35

  2. Re: Wer kein Geld mehr hat macht ne Bank auf

    widdermann | 22:28

  3. Re: Lieber das U-Bahnnetz ausbauen!

    tingelchen | 22:22

  4. Re: Mrs. ist verheiratet - korrekt wäre Ms oder Ms.

    MarioWario | 22:05

  5. Re: Ich bin auch für die Todesstrafe

    Der Held vom... | 22:03


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel