Abo
  • Services:

Die Infrastruktur ist jetzt blockiert

Spamhaus hat die gesamte Infrastruktur der Operation blockiert. Strafverfolgungsbehörden ermitteln zurzeit. Für die Spam-Operationen werden nach Auswertung der Dokumente durch CSO mehr als 100.000 Domains genutzt, Ermittler fanden 300 aktive MX-Records.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

RCM nutzt offenbar mehrere Firmen, um die Geschäfte abzuwickeln, darunter das Unternehmen Cyber World Internet Services, Inc., von Alvin Slocombe, einem der Betreiber. Slocombe ist außerdem an den Marken e-Insites, Brand 4 Marketing, Ad Media Plus und Site Traffic Network beteiligt.

Um nicht direkt im Spam-Filter von großen Mailanbietern zu landen, versendete RCM offenbar zunächst Mails an mehrere Tausend E-Mail-Accounts, die allein zu diesem Zweck bei Gmail und anderen Anbietern angelegt wurden. Diese Warm-up-Accounts helfen, da diese die Spam-Nachrichten nicht direkt melden und die Warnsysteme der Provider erst später anschlagen.

RCM versendet aber nicht nur Spam-E-Mails, sondern auch SMS - teils illegal, teils in legitimen Kampagnen. In der Vergangenheit war das Unternehmen offenbar auch für große Marken aktiv, darunter Gillete, Match.com, Kitchen Aid, Victorias Secret und Maybelline.

Gefälschte Suchmaschinen

RCM nutzte die Mailadressen auch, um an Affiliate-Marketing und Werbeanzeigen zu verdienen. Dabei arbeitete die Gruppe auch mit "gefälschten Suchmaschinen". Nach einem Klick auf den Link in einer Mail zeigt diese legitim aussehende Suchseite nur Werbung an. Klickt der Nutzer, macht die Operation Gewinn. Viele der betroffenen Werbekunden wissen vermutlich nichts von den sonstigen Aktivitäten der Firma, die zum Teil auch legale Dienste anbietet.

Zwischen Oktober 2016 und Januar 2017 soll RCM rund 930.000 US-Dollar mit verschiedenen Affiliate-Kampagnen eingenommen haben. Eines der größten Netzwerke, Amobee, hat die Zusammenarbeit mit RCM mittlerweile eingestellt.

 River City Media: Spammer vergessen 1,4 Milliarden Mailadressen im Netz
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Bizzi 08. Mär 2017

Es gibt Aliases, die NICHT verwendet werden können. Beispiel ist hier info@domain.tld...

emuuu 08. Mär 2017

Hallo! Herzliche Gratulation, Sie haben soeben eine Affiliate Provision verdient. Ihr...

decembersoul 07. Mär 2017

Auch wenn ich sehr sorgsam mit meinen Daten umgehe, können die Daten auch durch andere...

muhviehstah 07. Mär 2017

Die Datenbank ist nicht durch Jahrelangen Wildwuschs sowieso überall auf der Welt...

EmDiCi 07. Mär 2017

es sieht ehr wie der Anfang neuer großer Spammer und Wellen aus.


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /